Million Dollar Highway

Kurz darauf geht’s über die Grenze nach Colorado, wo mit Durango ein echtes Wildwest-Städtchen wartet. Gegründet im Jahr 1881, war Durango zunächst ein Depot der Eisenbahngesellschaft Denver and Rio Grande Railway zur Versorgung der Minenarbeiter im San-Juan-Distrikt. Noch heute pendelt mit der Durango and Silverton Narrow Gauge Railroad eine historische Eisenbahn zwischen Durango und Silverton. Ganz in der Nähe Durangos befindet sich der Mesa-Verde-Nationalpark – ein UNESCO-Welterbe mit rund 4.000 archäologischen Stätten aus vorkolumbischer Zeit.

Weiter führt der Highway 550 durch Colorado in nördlicher Richtung.

Jetzt wird’s spannend: Auf dem Weg nach Silverton sind die beiden Pässe Coal Bank Pass (3.243 Meter) und Molas Pass (3.343 Meter) zu überwinden – der Camper sollte also gut in Schuss sein! Silverton selbst entstand in den 1870ern, nachdem in der Gegend Silber gefunden wurde. Überliefert ist auch, dass sich die Revolverhelden/Gesetzeshüter Wyatt Earp und Bat Masterson von 1882 bis 1883 in Silverton aufhielten.

Silverton der Beginn des Million Dollar Highway

Hier in Silverton beginnt er, der wahre Million Dollar Highway: ein 40 Kilometer langes Teilstück der US Route 550, das Silverton mit dem Ort Ouray verbindet und dabei den 3.358 Meter hohen Red Mountain Pass überquert. Die Straße führt durch die atemberaubende Uncompahgre-Schlucht, die einst der gleichnamige Fluss in den Fels schnitt. Jetzt trennt sich die Fahrer-Spreu vom Weizen – die Straße ist in diesem Abschnitt direkt in den Fels geschlagen und besteht aus einer Abfolge von engen, unübersichtlichen Haarnadelkurven. Wer den Million Dollar Highway wie hier beschrieben in Richtung Norden befährt, kann sich entlang der Kurveninnenseiten an den Fels schmiegen. In südlicher Richtung geht es dagegen neben dem Camper steil bergab, Leitplanken suchen Sie hier vergeblich! Aber, halleluja, was für eine Aussicht! Zumindest für Ihre Beifahrer, Sie sollten als Fahrer den Blick keine Sekunde von der Straße nehmen!

Bilder:
© Durango & Silverton Narrow Gauge Railroad: John Fowler / Flickr / [CC BY 2.0]
© Million Dollar Highway: flamouroux / Flickr / [CC BY-SA 2.0]
© Aztec National Monument: Woody Hibbard / Flickr / [CC BY 2.0]

Zwischenstopp in „Little Switzerland“

Den Zwischenstopp in Ouray, dem Endpunkt des Million Dollar Highway, haben Sie sich nun wahrlich verdient.

Das malerische Städtchen trägt aufgrund seiner Lage inmitten der Berge den Beinamen „Little Switzerland“.

Ouray war Ende des 19. Jahrhunderts eine hektische Goldgräberstadt mitsamt rund 30 Saloons und Bordellen sowie einem eigenen Opernhaus. Heute geht es hier deutlich ruhiger zu, aber die umliegende Landschaft ist so beeindruckend wie eh und je.
Knappe 50 Kilometer hinter Ouray findet der Highway 550 bei Montrose sein Ende und geht in die US Route 50 über. Übrigens: Woher der Million Dollar Highway seinen Namen hat, ist unklar.

Laut einer Theorie hat zur Zeit des Baus eine Meile Straße eine Million Dollar verschlungen. Eine andere These besagt, dass das für die Errichtung der Straße abgetragene Erdreich und Gestein Gold im Wert von einer Million Dollar enthalten hat.

Bilder:
© Yankee Girl Mine: Colorado Tourism Office
© Ouray: Paxson Woelber / Flickr / [CC BY 2.0]

Wohnmobil online buchen