Mit dem Wohnmobil zum Loch Ness und in die Highlands

Ein See, der gleichermaßen tief wie mythenbehaftet ist, findet sich inmitten von Schottland. Weltweiter Bekanntheit erfreut sich Loch Ness dank eines ganz besonderen Einwohners. Doch selbst, wenn der nicht angetroffen werden sollte, lohnt es sich, den See während einer Wohnmobiltour durch Schottland aufzusuchen.

Was das Monster betrifft, das im Volksmund auch als ‘Nessie’ bekannt ist, haben sich im Laufe der Jahrzehnte wohl hunderte Theorien entwickelt. Die einen hielten es für einen besonders lang geratenen Stör. Andere tippten auf Schlangen. Und wieder andere hielten gar badende Elefanten eines vorbeiziehenden Zirkus für die Ursache einzelner Sichtungen. Obwohl zahlreiche Forscher keine Spur des sagenumwobenen Seeungeheuers finden konnten, hält sich dessen Mythos bis heute. Und das ist vermutlich auch gut – schließlich bereitet die Suche nach eben jenem Wesen noch heute Jung und Alt gleichermaßen Spaß. 

Wer sich selbst auf die Suche nach dem ominösen Seeungeheuer begeben möchte, ist mit einer Bootstour am Loch Ness gut beraten. Sowohl die Miete von kleinen Booten, als auch die Fahrt mit größeren Schiffen ist möglich. Im Rahmen dessen können Einheimische von vielen Sagen rund um den See und das Monster berichten. Wenn dabei tief hängende Wolken oder leichter Nebel über dem See liegen, scheint alles möglich. Loch Ness ist rund fünfunddreißig Kilometer langgezogen. Die Breite beträgt vielerorts im Gegenteil dazu nur etwas mehr als einen Kilometer. Besonders beeindruckend – und mit Sicherheit auch sagenfördernd – ist hingegen die Tiefe des Sees. Bis zu zweihundertdreißig Meter tief ist das Wasser. Das bietet Seeungeheuern selbstverständlich eine Menge Platz. Wer von der Wasseroberfläche aus die Umgebung betrachtet, darf sich über eine nette Landschaft mit Berghängen und kleinen Hügeln freuen. 

Sehenswertes am Loch Ness

Auch am Ufer des Sees lohnt sich die eine oder andere Erkundungstour. Das urige Dorf Drumnadrochit ist mit kleinen Cafés, Museen und Souvenirshops gespickt. Auch ein kleiner Freizeitpark namens ‘Nessieland’ wartet auf kleine und große Besucher. Aus historischer Sicht lohnt sich ein Besuch der Überreste des ‘Urquhart Castle’, das einst unweit des Ortes stand und dessen Mauern noch heute imposant über dem See thronen. 

Das Urquhart Castle in Drumnadrochit

Am südlichen Ende des Sees ist mit Fort Augustus ein weiterer Ort für einen Zwischenstopp oder eine kleine Wanderung geeignet. Schließlich können besonders in Ufernähe einige sehenswerte Bauten entdeckt werden. Abermals einige Restaurants sorgen für eine Stärkung zwischendurch, sofern nicht selbst im Wohnmobil gekocht wird.

Glenfinnan Viadukt

Wesentlich mehr nennenswerte Orte gibt es rund um das Loch Ness nicht. Das lässt umso mehr Raum für die hügelige Natur rundherum, die während eines Roadtrips rund um den See keine Wünsche übrig zu lassen scheint. Eben diese Natur kann beispielsweise während einer Fahrradtour erkundet werden. Insbesondere östlich des Loch Ness gibt es für Radfahrer einige schöne Streckenabschnitte. Allerdings verläuft die Fahrt vorrangig über die Straßen, da reine Fahrradwege nur vereinzelt existieren. Glücklicherweise fällt das Verkehrsaufkommen in der dünn besiedelten Region zumeist gering aus. Zu Fuß ist die Region nicht minder beeindruckend.

Fans von ‘Harry Potter’ können übrigens rund eine Stunde südlich von Fort Augustus ein nur allzu bekanntes Bauwerk bestaunen. Das ‘Glenfinnan Viaduct’, die große geschwungene Eisenbahnbrücke, die vom ‘Hogwarts-Express’ befahren wird, erstreckt sich dort in monumentaler Weise. Auch das nur wenige hundert Meter entfernte ‘Glenfinnan Monument’ ist ein beliebtes Ausflugsziel. Entsprechend bietet sich in der Region eine weitere Wanderung an. 

Sehenswertes in den Schottischen Highlands

Die westlich und nördlich des Loch Ness gelegenen Highlands sollten generell ebenso Bestandteil einer jeden Wohnmobiltour durch die Region sein. Dabei ziehen sich die malerischen Hügel, Küsten und weitere kleine Seen über hunderte Kilometer. Ein besonders imposantes Stückchen Schottland bildet die ‘Isle of Skye’. Rund eineinhalb Stunden Fahrzeit dauert es von Drumnadrochit, bis die Insel erreicht wird. 

Isle of Skye

Dort finden sich gleich mehrere atemberaubende Punkte. Zu den spektakulärsten zählt dabei der ‘Quiraing’ im Norden der Insel. Zahlreiche Felsformationen und Felsvorsprünge zeichnen ein schroffes, aber gleichermaßen harmonisches Bild in die grüne Landschaft. Auch die Felsformation ‘Old Man of Storr’ etwas weiter südlich weiß zu beeindrucken.

Das Eilean Donan Castle bei Dornie

Letztlich finden sich nahezu überall auf der Isle of Skye malerische Ecken. Auch von Menschenhand geschaffene Werke zählen dazu. Ebenfalls im Norden der Insel thronen in sehenswerter Küstenlage die Überreste des ‘Duntulm Castle’. Das ‘Dunvegan Castle’ hingegen steht bis heute auf der durch eine Brücke mit dem Festland verbundenen Insel.

Genauso intakt ist das kurz vor der Isle of Skye gelegene ‘Eilean Donan Castle’ bei Dornie. Die auch als ‘Highlander-Burg’ bekannte Anlage war bereits Schauplatz zahlreicher Filmproduktionen. Generell sind kleine Schlösser und Burganlagen vielerorts in Schottlands Westen zu finden. Viele können gegen ein kleines Eintrittsgeld auch von innen besichtigt werden.

Mit Inverness findet sich die Hauptstadt der Highlands nur wenige Kilometer nördlich des Loch Ness. Auch dort lohnt sich ein Zwischenstopp, da das urige Städtchen innerhalb weniger Stunden zu Fuß erkundet werden kann.

Für das Auffüllen des Lebensmittelvorrats im Wohnmobil sind einige Supermärkte vor Ort gut geeignet.

Gut zu wissen

Weitere verhältnismäßig schnell erreichte und sehenswerte Städte des Landes sind Glasgow und Edinburgh, die in je dreieinhalb Stunden Entfernung liegen. 

Campgrounds am Loch Ness

In Sachen Camping bestehen gleich mehrere Optionen für Wohnmobilreisende unweit des Loch Ness. Rund fünf Kilometer westlich von Drumnadrochit befindet sich beispielsweise der ‘Baernock Camping & Caravan Park’ in einer ruhigen Lage. Er ist zwar vergleichsweise klein, kann jedoch durch seine Lage unweit des Loch Ness punkten. 

In Fort Augustus besteht sogar die Möglichkeit, nur wenige Schritte vom Ufer entfernt das Wohnmobil abzustellen. Grund dafür ist das ‘Loch Ness Highland Resort’. Rund um eine große Grünfläche finden dort rund dreißig Wohnmobile Platz. Ebenfalls vorteilhaft ist der kurze Fußweg ins Zentrum des Ortes, wo einige Restaurants, Bars und auch Shopping-Möglichkeiten warten. Generell gilt, dass in der Region einige Campingplätze auffindbar sind.

Im Vergleich zu anderen Ländern verfügen sie oftmals allerdings über weniger Stellplätze. Dennoch sind sie zumeist mit diversen Annehmlichkeiten ausgestattet.

Gut zu wissen

Wer die Wohnmobilstellplätze jeweils spontan aufsuchen möchte, sollte idealerweise außerhalb der Ferienzeiträume und unter der Woche reisen. Gerade in den Sommerwochen kann der Andrang in der Region sonst mit Pech dazu führen, mehrere Campgrounds aufsuchen zu müssen, bis der Platz für die nächste Nacht sicher ist.

Atemberaubende Natur rund um Loch Ness
Wohnmobilstellplatz im Wald

Generell sollte beachtet werden, dass viele Straßen und Wege innerhalb Schottlands vergleichsweise schmal ausfallen – besonders in abgelegenen Gegenden. Das bedeutet gerade für das Fahren mit dem Wohnmobil eine gewisse Vorsicht und Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer. Auch sollten sich die Fahrer nach der Wohnmobilübernahme (nicht nur hinsichtlich des Linksverkehrs) zunächst in aller Ruhe auf die Gegebenheiten einstellen. 

Überzeugen Sie sich selbst von der landschaftlichen Schönheit Schottlands. Das passende Wohnmobil für Ihren Roadtrip können Sie direkt bei CU | Camper buchen. Dazu geben Sie Ihren Wunsch-Startort sowie die Reisedaten in die Suchmaske ein. Danach können Sie verschiedene Fahrzeuge vergleichen und das Vehikel Ihrer Wahl buchen. Wir wünschen eine traumhafte Tour – und viel Erfolg bei der Suche nach Nessie. 

Schottland
Während einer Wohnmobiltour Loch Ness und viele weitere Sehenswürdigkeiten bestaunen!

Hier das passende Fahrzeug finden.

Mit Freunden teilen