Swoops und Loops: Top-Freizeitparks in Neuseeland

Viele Menschen halten ja ganz Neuseeland für einen einzigen riesigen Freizeitpark, wozu braucht man da noch künstlich angelegte?

© 2Photo Pots / Unsplash

Ein Land mit einer solchen Fülle an landschaftlichen Reizen fesselt jeden Besucher auch ohne Achterbahnen und Wasserrutschen. Zumal das Angebot an Vergnügungsparks auf Nord- und Südinsel als durchaus überschaubar bezeichnet werden kann. Aber ein paar lohnenswerte Ausflugsziele sind eben doch dabei. Wer also seinem Wohnmobil einfach mal einen Tag Pause gönnen möchte – hier ist die Top 5 der Freizeitparks in Neuseeland!

Agroventures (Rotorua)

„Shweeb“ und „Swoop“ ist nicht etwa der Name eines neuseeländischen Comedy-Duos, sondern die Bezeichnungen für zwei der Attraktionen im Agroventures Adventure Park.

Hier geht’s wirklich zur Sache: Bungee-Springen aus 43 Metern Höhe („Rotorua Bungy“), Speedboat-Fahren mit 450 Pferdestärken („Agrojet“ – allerdings steuert der Besucher nicht selbst!), ein simulierter freier Fall über einem Riesengebläse („Freefall Xtreme“) … Nicht ganz ohne sind auch die Preise: Wer alle Rides nutzen will, zahlt umgerechnet weit über 100 Euro. Der Agroventures Adventure Park liegt ein paar Kilometer nördlich vom Kurort Rotorua auf der Nordinsel und ist ganzjährig geöffnet. Ach ja: „Shweeb“ ist ein Monorail-System, das die Besucher mit ihren eigenen Füßen antreiben. Und bei „Swoop“ handelt es sich um eine Riesenschaukel, bei der die Besucher in 40 Metern Höhe ausgeklinkt werden. Mahlzeit!

© Ilnur Kalimullin / Unsplash
© Dmitry Mashkin / Unsplash
© Conor Luddy / Unsplash
© Ilnur Kalimullin / Unsplash
© Dmitry Mashkin / Unsplash
© Conor Luddy / Unsplash
Verschiedenste Achterbahnen und Fahrgeschäfte

Kelly Tarton’s Sea Life Aquarium (Auckland)

Haie! Pinguine! Captain Robert Scott? In Kelly Tarton’s Sea Life Aquarium, benannt nach dem neuseeländischen Taucher und Meeresforscher Kelly Tarton, bekommen Besucher einen faszinierenden Eindruck vom Leben unter Wasser.

Zu den Attraktionen dieses Freizeitparks in Neuseeland gehören die „Pacific Shark Zone“ und „Shipwreck Explorer“.

Dies sind zwei große Aquarien, deren rund 2.000 Meeresbewohner inklusive vieler Haie sich durch einen Tunnel beobachten lassen.

Nah dran

Weitere Highlights sind die „Stingray Bay“ mit ihren riesigen Stechrochen und das „Antarctic Ice Adventure“ mitsamt Königs- und Eselspinguinen. In diesem Bereich steht auch ein Nachbau der Hütte, die der englische Polarforscher Robert F. Scott im Jahr 1911 bei seinem Rennen zum Südpol auf der Ross-Insel als Basislager errichtet hatte. Die Sache endete tragisch: Erst verlor Scott das Rennen (der Norweger Amundsen kam etwa einen Monat vor Scott am Südpol an), dann auf dem Rückweg sein Leben. Ganz Furchtlose können im ganzjährig geöffneten Sea Life Aquarium auch mit Haien tauchen – mit oder ohne Käfig.

© Chris Slupski / Unsplash
Spaß für die ganze Familie: Freizeitparks in Neuseeland

Rainbow’s End (Auckland)

Rainbow’s End ist der größte Freizeitpark in Neuseeland und bietet rund 20 Attraktionen. Darunter finden sich Magen-Quäler wie „Stratosfear“, eine 30 Meter hohe 360-Grad-Schaukel, und der „Corkscrew Coaster“ mit Looping und doppeltem Korkenzieher. Etwas gemütlicher geht’s in der Wildwasserbahn „Log Flume“ und beim Kartrennen „Scorpion Karts“ zu.

Und die Kleinen vergnügen sich in den „Bumper Boat’s“ oder der „Kidz Zone“.

Für die Kleinen

Gelegen in Manukau, einem Vorort von Auckland, ist Rainbow’s End ganzjährig geöffnet.

Splash Planet (Hastings)

Neuseelands größter Wasserrutschen-Park liegt in Hastings an der Ostküste der Nordinsel. Früher nannte sich die Anlage Fantasyland und bot eher betuliche Fahrgeschäfte wie den „Fantasyland Express“ (der auch heute noch durch das Areal tuckert). In den Neunzigern wurde der Park um diverse Wasserrutschen erweitert und in Splash Planet umgetauft. Heute amüsieren sich die Gäste auf Rutschen wie dem „Master Blaster“ und dem „Sky Castle Screamer“. Daneben gibt’s Bootsfahrten mit Schlauchboot und Kajak. Gerade in den heißen Sommertagen bietet dieser Freizeitpark in Neuseeland eine willkommene Erfrischung! Geöffnet von November bis März (Februar und März nur an Wochenenden).

© Travellers Autobarn
Die Freizeitparks sind in der Regel gut mit dem Camper erreichbar

Thrillzone (Queenstown)

ThrillZone in Queenstown (Südinsel) ist einer der größten Indoor-Freizeitparks in Neuseeland und nutzt insbesondere die Virtual-Reality-Technologie (VR). Im „12D Motion Theatre“ ruckeln die Kinosessel, während die Besucher mit einer VR-Brille in die gezeigten Filme eintauchen. Im „360°VR“ bekommt man ebenfalls eine VR-Brille auf die Nase gesetzt und schießt anschließend Aliens ab oder schleudert Zaubersprüche. Außerdem gibt’s eine Lasertag-Arena und eine Kartrennbahn. Gezahlt wird in der ganzjährig geöffneten ThrillZone separat für alle Angebote, Kombitickets sind ebenfalls erhältlich.

Auf nach Neuseeland
Jetzt das passende Wohnmobil für die Rundreise finden
Zur Suche
© Britz