Visum – mit ETA Australien und Neuseeland besuchen

© photobyphotoboy / Shutterstock

Wer in ferne Länder einreisen möchte, hat in den meisten Fällen im Voraus ein Visum für den Besuch einzuholen. So ist beispielsweise schon seit vielen Jahren in den USA ESTA (Electronic System for Travel Authorization) für all jene unumgänglich, die keine Aufenthaltsgenehmigung und kein Visum besitzen. Seit 2016 ist für die Einreise nach Kanada eine ähnliche Registrierung im Vorwege fällig, die in jenem Fall ETA heißt. Seit einiger Zeit ist auch „Down Under“ eine Registrierung für ein elektronisches Visum notwendig. Deshalb erreichte ETA Australien vor einigen Jahren. Ab Herbst 2019 ist das Prozedere auch in Neuseeland notwendig. Wir liefern in diesem Artikel dazu alle notwendigen Infos.

ETA Australien: eVisitor für EU-Staaten

Wer nach Australien reisen möchte, muss über ein ETA-Visum oder das eVisitor-Visum verfügen. Beide können bzw. müssen vor Antritt der Reise online beantragt werden. Voraussetzung für das eVisitor und das ETA in Australien ist, dass ein gültiger Reisepass eines der folgenden Länder vorliegt: Andorra, Belgien, Brunei, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Hongkong, Irland, Island, Italien, Japan, Kanada, Liechtenstein, Luxemburg, Malaysia, Malta, Monaco, Niederlande, Nordirland, Norwegen, Österreich, Portugal, San Marino, Schweden, Schweiz, Singapur, Spanien, Südkorea, USA und Vatikanstadt.

Für alle Besitzer eines europäischen Reisepasses ist das eVisitor-Visum notwendig.

Hinweis

Besitzer eines Reisepasses der anderen genannten Länder benötigen das ETA-Visum. Die Registrierung kann dabei online oder in einem zuständigen Konsulat des jeweiligen Landes erfolgen. Teilweise können auch autorisierte Reisebüros diesen Service übernehmen. Die Registrierung für das eVisitor-Visum erfolgt aktuell kostenfrei – für das ETA-Visum wird hingegen eine geringe Gebühr erhoben.

Wer in Australien arbeiten möchte, benötigt ein Visum mit Arbeitserlaubnis. Mit dem normalen ETA- oder eVisitor-Visum ist eine Arbeitsaufnahme nicht gestattet. Anders sieht es bei Studienkursen oder Ausbildungskursen aus. Diese sind zulässig, solange sie sich auf eine maximale Dauer von drei Monaten beschränken. Generell dürfen Inhaber eines ETA- oder eVisitor-Visums sich für maximal neunzig Tage in Australien aufhalten. Wer länger im Land verweilen möchte, muss sich um ein entsprechendes Visitor visa (subclass 600) bemühen. Alle konkreten Informationen finden Sie auf der Webseite der australischen Botschaft.

ETA Neuseeland: Ab Oktober 2019 notwendig

Auch Neuseeland kann ab dem 1. Oktober 2019 nur noch mit einer vorherigen Beantragung eines ETA-Visums (NZeTA) bereist werden. Damit diese problemlos verläuft, ist auch dort ein gültiger Reisepass vonnöten. Dieser muss noch mindestens drei Monate nach dem Abreisedatum gültig sein. Wird das NZeTA erfolgreich ausgestellt, ist es für eine unbegrenzte Anzahl von Besuchen in Neuseeland innerhalb der nächsten zwei Jahre gültig. Auch in diesem Fall beläuft sich die maximale mögliche Dauer eines Besuchs Neuseelands auf jeweils 90 Tage. Das NZeTA muss auch beantragt werden, wenn Neuseeland nur als Zwischenstopp für die Weiterreise dient.

© smolaw / Shutterstock

Es wird geraten, die Registrierung für das NZeTA spätestens 72 Stunden vor der geplanten Einreise abzuschließen. Zu beachten ist zudem, dass bei der Beantragung des Visums eine Touristenabgabe eingezogen wird. Alle detaillierten Informationen zum entsprechenden Visum finden sich auf der Webseite der New Zealand Immigration.

Wird vor der Einreise nach Australien oder Neuseeland möglichst frühzeitig das entsprechende ETA, eVisitor- oder NZeTA-Visum beantragt, steht einem entspannten (Wohnmobil)-Urlaub in den entsprechenden Ländern nichts mehr im Wege. Die passenden Camper für Ihre Tour finden Sie in der Suche auf der Webseite von CU | Camper, in der Sie zahlreiche Übernahmeorte auswählen und verschiedenste Fahrzeuge und Vermieter vergleichen können.