Die Landschaftliche Schönheit von Wales erleben

Wales zählt ohne Frage zu den landschaftlich herausragendsten Ländern Europas. Mit seinen schroffen Küsten und dem hügeligen Inland begeistert es Outdoor-Enthusiasten. Das im Westen der britischen Insel gelegene Land ist entsprechend auch unter Wohnmobil-Urlaubern beliebt. Schließlich ist das flexible Reisen ein Garant dafür, möglichst viele der malerischen Ecken von Wales erkunden zu können. Grund genug, einen Blick auf herausragende Sehenswürdigkeiten und Camping-Optionen vor Ort zu werfen.

Millenium Centre am Hafen

Gleichermaßen Gegenstück wie Ergänzung zu den ursprünglichen Landschaften sind die vielen Burgen und deren Ruinen in Wales. Mehr als vierhundert historische Anlagen zeugen von einer abwechslungsreichen Vergangenheit. Auf einige von ihnen gehen wir noch gesondert ein. Auch einige kleinere und größere Orte liefern spannende Einblicke.

Das kulturelle Herz des Landes und seiner keltischen Kultur ist dabei Cardiff.

Selbstredend finden sich auch in der Stadt historische Gemäuer. Besonders imposant ist dabei das Cardiff Castle im Stadtzentrum. Etwas kleiner und etwas außerhalb der Stadt gelegen ist das Castell Coch. Dennoch ist es – von außen wie von innen – ebenfalls ein sehenswerter Bau. Hinsichtlich des kulturellen Lebens ist ein Zentrum dessen rund um das ‘Mermaid Quay’ zu finden. Jene Hafenpromenade beheimatet viele Pubs, Restaurants und Cafés. Zahlreiche Events, viele davon mit Livemusik, sorgen für eine lebendige Stadt. Die zeigt sich auch im ‘Wales Millenium Centre’. Jene Veranstaltungsstätte ist nicht nur architektonisch in vielerlei Hinsicht besonders. Auch die verschiedenen Konzert- und Opernangebote spiegeln die Vielfalt der walisischen Kulturlandschaft wider.

Weitere in vielerlei Hinsicht sehenswerte Orte in Wales sind Swansea oder Llandudno. Während Swansea im Süden mit seinem einladenden Strand, einigen Galerien und Museen zweitgrößter Ort des Landes ist, fällt Llandudno einige Nummern kleiner aus. Das im Norden von Wales gelegene Seebad ist mit seinen zahlreichen viktorianischen Bauten ein besonders schmucker Ort. Rund um das Llandudno Pier, die fast sechshundert Meter lange Seebrücke, finden sich einige Attraktionen.  

Landschaftliche Highlights in Wales

Allerdings finden sich auch rund um den Ort einige herausragende Natursehenswürdigkeiten. Rund um den Berg ‘Great Orme’ beispielsweise können traumhafte Ausblicke genossen werden. Ein rund fünf Kilometer langer Einbahnweg – die ‘Happy Valley Road’ – führt entlang der Steilküste.

Great Orme

Die Fülle an malerischen Orten macht es in Wales generell schwierig, einzelne Highlights hervorzuheben. Grundsätzlich lassen sich an der gesamten Küste – auf rund eintausendvierhundert Kilometern – mehr als genug wilde, einsame und mystische Orte finden. Wer einige Wochen Zeit mitbringt, kann Teile des gigantischen ‘Wales Coast Path’ an eben jener Küste erwandern. Schneller – und nicht weniger imposant – gelingt es, die einzelnen Teilabschnitte mit einem Wohnmobil zu erkunden. Auch dafür sollte mindestens eine Woche eingeplant werden. 

Llyn Llydaw Lake im Snowdon Nationalpark

Einer der Orte mit der größten Anziehungskraft auf Urlauber in Wales ist der Snowdonia-Nationalpark. Dessen bergiges Gebiet erstreckt sich über den Nordwesten des Landes. Ganze vierzehn Gipfel ragen mehr als neunhundert Meter in die Höhe. Auch der höchste Berg von Wales, der namensgebende Snowdon, ist mit fast tausendeinhundert Metern vor Ort aufzufinden. Eine Wanderung auf einen der Gipfel kann zu attraktiven Aussichten über eine großteils unbesiedelte Region führen. Unterwegs lassen sich vorrangig Schafe und Ponys antreffen. Rund um den Nationalpark finden sich auch einige von Menschenhand geschaffene Attraktionen. Darunter finden sich die schnellste Zipline der Welt oder auch ein unterirdischer Abenteuerspielplatz.

Doch zurück zur sagenhaften Natur. Diese lässt sich auch im Pembrokeshire-Coast-Nationalpark bestaunen. Der zweite von insgesamt drei Nationalparks des Landes breitet sich über einen Küstenstreifen im Südwesten aus. Für viele weitgereiste Menschen gilt der Nationalpark als eine der schönsten Küstenregionen überhaupt. Schließlich wirkt der Mix aus zerklüfteten Felsen, bewucherten Hügeln und langen, einsamen Sandstränden durchaus idyllisch. Auch die Tierwelt zeigt sich vor Ort facettenreich – insbesondere finden sich einige seltene Vogelarten vor Ort. 

Schlösser, Burgen und andere Bauwerke

Ein weiteres sehenswertes Küstenareal bietet sich an der Isle of Anglesey. Die Insel findet sich – unweit von Llandudno – im Nordwesten von Wales. Durch zwei Brücken ist sie mit dem Festland verbunden und somit auch per Wohnmobil erkundbar.

Gerade der Südwesten der Insel ist rund um Ynys Llanddwin mit zwei kleinen vorgelagerten Leuchttürmen ein beliebtes Ziel für Spaziergänge oder Wanderungen.

Ähnlich reichhaltig wie die Auswahl landschaftlich attraktiver Orte ist die der sehenswertesten Schlösser. Auf der Liste vieler Wales-Urlauber findet sich das Conwy Castle. Dieses wurde bereits seit 1283 errichtet. Noch heute zeugt die gewaltige Anlage – wenngleich sie großteils nur noch aus Ruinen besteht – von der einstigen Macht ihrer Erbauer und Bewohner.

Leuchtturm auf Llanddwyn (Isle of Anglesey)
Conwy Castle

Unweit des Örtchens Pembroke im Südwesten von Wales finden sich die imposanten Ruinen des Lamphey Bishop’s Palace. Die historischen Ruinen versprühen bei Wind und Wetter den rauen, walisischen Charme. Auch das Harlech Castle scheint von seiner Anhöhe in den westlichen Ausläufern des Snowdonia-Nationalparks eine magische Anziehungskraft auf Besucher zu entfachen.

Es thront rund einen Kilometer vom Strand entfernt, wodurch sich von den Burgmauern schöne Aussichten auf die Küstenlandschaft ergeben. 

Zwar keine Burg(ruine), dennoch höchst eindrucksvoll, ist die St. Davids Cathedral. Sie zählt zu den ältesten Kathedralen Großbritanniens und wurde bereits seit dem 6. Jahrhundert angelegt. Ihrer jetzigen Form näherte sie sich insbesondere im 12. und 13. Jahrhundert. Durch mehrere Anbauten entwickelte sich so mit der Zeit ein beachtlicher Komplex. 

Eine architektonische Besonderheit der etwas anderen Art findet sich im Norden von Wales. Das Küstendorf Portmeirion vermittelt Besuchern das Gefühl, sich mitten in Italien statt im hohen Norden zu befinden. Zahlreiche Bauten und Cafés sorgen für jenen Eindruck. Erst ab 1925 wurden nach und nach verschiedene Gebäude im italienischen Stil erbaut. 

Campingplätze in Wales

Gerade wegen der wilden Natur und weitläufigen Landschaften lohnt es sich, Wales mit dem Wohnmobil zu erkunden. Die Infrastruktur dafür ist vorhanden. Rund dreihundert wohnmobiltaugliche Campingplätze verteilen sich über das Land. 

Bergsee im Snowdonia Nationalpark in Wales

Wenn die Wohnmobiltour rund um Cardiff führt, findet sich dabei bereits in der Stadt eine Anlaufstelle. Der ‘Cardiff Caravan Park‘ liegt im grünen Zentrum der walisischen Hauptstadt. Nur rund fünfzehn Gehminuten trennen die Campingplatzanlage vom historischen Stadtzentrum. Insgesamt finden knapp einhundert Wohnmobile auf dem Areal Platz – einige Campsites sind mit Wasser- und Stromversorgung ausgestattet. Die Sanitärbereiche des Platzes und die ruhige Lage mit viel grün direkt am River Taff sorgen für weitere Annehmlichkeiten.

Kochen im Wohnmobil auf einem Stellplatz

Die ‘Shell Island Campsite’ befindet sich unweit der Küste des Snowdonia-Nationalparks. Vom großflächig angelegten Wiesengelände aus ergeben sich so zahlreiche Optionen für Outdoor-Aktivitäten. Vor Ort gibt es moderne sanitäre Anlagen und eine kleine Auswahl an Angeboten, wie beispielsweise Bar und Restaurant. Besonders überzeugt der Platz jedoch durch seine Lage unweit der Stranddünen. Portmeirion ist in rund dreißig Minuten Fahrzeit erreicht. Auch die englischen Metropolen Liverpool und Manchester sind mit jeweils knapp zweieinhalb und drei Stunden Fahrzeit vergleichsweise schnell erreicht. 

Great Orme

An der Südwestspitze von Wales wartet ein weiterer beliebter Anlaufpunkt für Wohnmobilreisende. Nur wenige hundert Meter von der Küste entfernt ist die ‘St. David’s Camping and Caravanning Club Site’ gelegen. Entsprechend gut lassen sich dort zahlreiche Wanderungen durch den Pembrokeshire Coast-Nationalpark starten. Der Platz fällt mit rund dreißig Stellplätzen relativ kompakt aus, bietet Besuchern jedoch einige Vorzüge.

Das passende Wohnmobil für Ihr Wales-Abenteuer können Sie bei CU | Camper online buchen. Dabei bietet sich unter anderem eine Wohnmobilübernahme in Chester bei Liverpool an. Jener Ort ist rund eineinhalb Stunden Fahrzeit vom Snowdonia-Nationalpark entfernt gelegen. Lassen Sie sich verzaubern: Von einem Land mit beinahe unbeschreiblich schönen Landschaften – und guten Camping-Optionen. Wir wünschen eine gute Reise!

Vereinigtes Königreich
Wohnmobiltrip auf eigene Faust quer durch Wales

Hier das passende Fahrzeug finden.

Mit Freunden teilen