© ohenze / Shutterstock

Wohnmobile im Harz mieten

Der Harz ist eine Bergregion in der Mitte Deutschlands, die für Urlauber unglaublich viel zu bieten hat. Während es in den vergangenen Jahrzehnten immer mehr Touristen in die Alpenregionen verschlug, wurde im Harz einiges daran gesetzt, die Region noch attraktiver zu gestalten. Dabei sind besonders die natürlichen Sehenswürdigkeiten schon von Haus bzw. Natur aus so besonders, dass sich ein mehrtägiger – oder gar mehrwöchiger Besuch des Gebirges lohnt. Wer dabei besonders mobil bleiben möchte, kann optimal mit dem Wohnmobil Harz und Umgebung bereisen. Wir stellen im Folgenden einige Orte und Attraktionen vor, die einen Wohnmobilurlaub vor Ort auszeichnen können.

Rund um den Brocken

Ohne Frage – der Brocken ist so etwas wie das Herz des Harzes. Der höchste Berg des Gebirges misst an seinem Gipfel rund 1.140 Meter und ist ein optimales Ziel für Tageswanderungen. Diese können beispielsweise im Ort Schierke beginnen. Die Wälder lichten sich immer weiter, je höher es hinauf geht, bis sich immer spektakulärere Ausblicke bieten. Auf dem Gipfel des Brocken belohnen schließlich ein fantastischer Rundumblick auf den Harz und ein Gastronomie-Angebot für den Aufstieg.

© Bildagentur Zoonar GmbH / Shutterstock
© Bildagentur Zoonar GmbH / Shutterstock
Die Selketalbahn im Harz

Wer es lieber etwas gemächlicher angehen möchte, kann sich entspannt bei einer Fahrt mit der Harzer Schmalspurbahn zurücklehnen und die vorbeiziehenden Landschaften aus einem Waggon, der von einer historischen Dampflok gezogen wird, genießen. Die Ungetüme mit ihren 700 PS und über einhundert Jahren Geschichte sind für sich genommen bereits Attraktionen. Zwischen Wernigerode, Schierke und dem Gipfel des Brocken verkehren die Züge. Weitere Ziele sind mit Querverbindungen erreichbar. Insgesamt bemisst das Streckennetz der Harzer Schmalspurbahn rund einhundertdreißig Kilometer.

Stichwort Wernigerode: Die östlich des Brocken gelegene Kleinstadt ist unbedingt einen Besuch wert. Historische, für Niedersachsen typische Fachwerkhäuschen säumen die Altstadt. Die zum Teil extrem klein gehaltenen Gebäude, wie beispielsweise das „Kleinste Haus“ in der Kochstraße, begeistern die Besucher Wernigerodes durch ihre Architektur und Farbvielfalt.

© mije_shots / Shutterstock
© Bildagentur Zoonar GmbH / Shutterstock
Das Schloss Wernigerode mit fantastischem Blick auf die Stadt

Sprichwörtlich auf die Spitze haben es die Erbauer des Schlosses Wernigerode getrieben. Jenes markante und schon von weithin sichtbare Gebäude thront hoch über der Stadt. Ein kulinarischer Leckerbissen wartet im Harzer Baumkuchenhaus in Wernigerode. In dem optisch einem Baumkuchen nachempfundenen Café finden mehr als einhundert Gäste Platz, um den Harzer Baumkuchen zu probieren, der seit Jahrhunderten große Bekanntheit genießt.

Eine weitere, vom Brocken nicht allzu weit entfernte Attraktion, führt über eine Schlucht. Zwischen Thale und Brocken verläuft nämlich die Titan RT Fußgängerhängebrücke in direkter Nähe zur Rappbodetalsperre. Über fast fünfhundert Meter offenbart sie allen, die schwindelfrei sind, traumhafte Ausblicke. Mit ihrer Länge gilt sie als die längste Seilhängebrücke der Welt. All jene Sehenswürdigkeiten am und um den Brocken können problemlos mit dem Wohnmobil während des Harzurlaubs erreicht werden.

© Aline Fortuna / Shutterstock
Die knapp 5oo Meter lange Titan RT Fußgängerbrücke

Weitere Sehenswürdigkeiten im Harz

Das war es noch lange nicht an Sehenswürdigkeiten im Harz. Einige Naturspektakel sind ebenso besuchenswert. Dazu gehört zweifellos der Hexentanzplatz. Jener alte germanische Kultort befindet sich auf einem Felsplateau bei Thale in rund vierhundertfünfzig Metern Höhe. Der Ort bietet nicht nur einen weiteren tollen Ausblick, sondern hat dem Hexenmythos rund um die Walpurgisnacht zu großer Bekanntheit verholfen. Entsprechend suchen – gerade in den Sommermonaten – viele Besucher jenes Wahrzeichen auf.

Ebenso beliebt ist die Barbarossahöhle. Sie ist ein wahres Naturwunder im Geopark Kyffhäuser. Mit ihren großen Hohlräumen und kristallklaren Seen bietet sie unter der Erde spannende Einblicke. Nicht minder spektakulär ist die Iberger Tropfsteinhöhle. Sie entstand über Millionen von Jahren im Iberg. In dieser Zeit hat Regenwasser tiefe Spalten und Höhlen in den Felsen gewaschen, sodass sich den Besuchern heute fantastische Möglichkeiten bieten, jenes Wunder der Natur auf eigene Faust zu erkunden.

Für Familien besonders empfehlenswert ist eine Fahrt mit der Sommerrodelbahn Sankt Andreasberg, die auf fünfhundertfünfzig Metern Länge einhundertdreißig Höhenmeter überwindet.

Für Groß und Klein bedeutet dies einen rasanten Fahrspaß – ähnlich wie beim Harzbob Thale. Jene Sommerrodelbahn ist direkt am Hexentanzplatz gelegen – wo es im übrigen auch noch einen kleinen Zoo mit einheimischen Tieren gibt. Familien können entsprechend gut einen entspannten Tag rund um den Hexentanzplatz erleben. Für einige erholsame Stunden bietet sich darüber hinaus ein Besuch in der Sole Therme Bad Harzburg an.

© Emilian Danaila / Shutterstock
© Emilian Danaila / Shutterstock
Die Hexen sind besonders als kleines Souvenir sehr beliebt

Wer während des Harz-Wohnmobilurlaubs noch mehr interessante Orte oder Bauten entdecken möchte, sollte sich auf den Weg zum Kyffhäuser-Denkmal machen, das etwas südlich des Harzes gelegen ist. Um das rund achtzig Meter hohe Denkmal aus nächster Nähe zu sehen, müssen knapp zweihundertfünfzig Stufen erklommen werden. Die Belohnung dafür erfolgt in Form eines tollen Ausblicks vom ehemaligen Standort der Reichsburg Kyffhäuser – von der übrigens heute noch Überreste an Ort und Stelle zu finden sind. Ein weiterer beeindruckender Bau ist die Burg Falkenstein, die östlich des Gebirges gelegen ist. Der Baubeginn der Burg wird bis ins zwölfte Jahrhundert zurück datiert. Seitdem wurde die Burg durch Elemente verschiedener Epochen ergänzt, was sie zu einem besonders attraktiven Gebäudekomplex werden ließ, der heute ein Museum beherbergt.

Campingplätze im Harz

Wer mit dem Wohnmobil Harz und Umland erkunden möchte, hat zur Fahrzeugübernahme mehrere Optionen. Direkt in Harznähe befindet sich eine Vermieterstation in Aschersleben. Alternativ bieten sich für Übernahme und Übergabe des Wohnmobils allerdings auch Städte wie Hannover, Hamburg, Erfurt oder Kassel an, von wo aus der Harz jeweils in kurzer Zeit erreichbar ist.

Für genügend Übernachtungsmöglichkeiten in Form von Campingplätzen ist im Harz dann entsprechend auch gesorgt. Einige große und insbesondere zahlreiche kleinere Campingplätze stehen zur Auswahl. Dabei verfügen die meisten in der Regel über jeweils rund dreißig Stellplätze. Dazu zählt beispielsweise das Harz Camping am Schierker Stern. Jener Platz ist sehr zentral zwischen Schierke und Elend gelegen und bietet neben einer tollen Waldlage einen Ausblick auf den Brocken.

© R_Pilguj / Shutterstock

Ebenfalls dreißig Plätze für Wohnmobile bietet der Campingplatz am Bärenbache, der ähnlich zentral im Harz gelegen ist. Der Platz verfügt über diverse Annehmlichkeiten, die das Camperherz nur begehren kann. Die modernen Sanitäreinrichtungen und der für jeden Stellplatz verfügbare Stromanschluss sind weitere Pluspunkte. Nur minimal kleiner, aber ebenso gut ausgestattet, ist der Komfort-Campingplatz Panoramablick. Dieser ist im Südharz im kleinen Ort Dankerode angesiedelt. Neben zwanzig Stellplätzen verfügt der Platz über kleine Sport- und Bolzplätze, eine Grillhütte und eine Gaststätte. Zudem sind rollstuhlgerechte Sanitäranlagen verfügbar.

Überzeugen Sie sich selbst von den wunderschönen Landschaften des Harzes und den facettenreichen Sehenswürdigkeiten der Region bei einer Wohnmobilreise. Fahrzeuge können Sie direkt in der Suche auf der CU | Camper-Webseite vergleichen und buchen. Wir wünschen einen tollen Urlaub!

Europa
Deutschland mit dem Wohnmobil im eigenen Tempo erkunden