Whitehorse

Der Yukon steht wie kaum eine andere Region für das wilde und ursprüngliche Kanada. Er erstreckt sich auf scheinbar unermesslicher Länge in den Norden des Landes. Und in der Tat: Selbst mit der heutigen Vernetzung und den smarten Routenplanern ist es schwer greifbar, wie weitläufig jenes Territorium ist. Alles in allem lässt sich festhalten, dass die Fläche des Yukon rund eineinhalb Mal so groß ist wie die Deutschlands. Setzt man die nur rund vierzigtausend Einwohner dazu in Relation, wird schnell klar, dass menschliche Zivilisation vor Ort eine wahre Seltenheit ist. Um so beachtlicher erscheint es, dass rund drei Viertel der Einwohner des Yukon in nur einer Stadt wohnen. Somit darf man Whitehorse wohl fast als so etwas wie eine ‘Metropole’ bezeichnen.

Museumsschiff SS Klondike

Da jedes Jahr viele Urlauber aus aller Welt die Weite und Abgeschiedenheit des Yukon aufsuchen, ist es da nur allzu verständlich, dass ihr Weg fast zwangsläufig die Stadt kreuzt. Im folgenden stellen wir Whitehorse deshalb ausführlich vor und verraten, warum es durchaus Sinn macht, den einen oder anderen Tag vor Ort zu verbringen. Kommen Sie mit auf einen Ausflug in den tiefen Norden Kanadas.

Auch wenn Whitehorse selbst noch eher in den südlichen Gefilden des Yukon liegt, sind andere Fixpunkte Westkanadas schon reichlich weit entfernt gelegen. So dauert die reine Fahrt von Edmonton bis nach Whitehorse rund zweiundzwanzig Stunden. Von Vancouver aus sind es gar achtundzwanzig Stunden. Natürlich kann man auch auf dem Weg von jenen Orten in Richtung Whitehorse schon die landschaftliche Vielfalt Kanadas genießen. Viele bevorzugen dennoch einen Flug bis in die Stadt, um von dort aus ins Wohnmobil-Abenteuer zu starten.  

Und in der Stadt lohnt sich schließlich der eine oder andere Spaziergang durch die Straßen. Dabei warten nicht nur Sehenswürdigkeiten, sondern auch spannende kulinarische Angebote.

Sehenswürdigkeiten in der Stadt

Denn die Auswahl an teils internationaler Küche ist in der ‘Capital of the Yukon’ groß. In den ortsansässigen Restaurants lassen sich nicht nur die für Nordamerika typischen Steaks und Burger genießen. Auch Speisen aus China, Japan, Italien oder Jamaika locken bei einem Rundgang durch das Ortszentrum.

Wer tage- oder wochenlang durch Kanadas Wildnis reisen möchte, ist spätestens vor der Abfahrt gut beraten,  einen Großeinkauf zu tätigen. Die Lebensmittel sollen schließlich im Wohnmobil für ein gutes Verpflegungsangebot sorgen. Bevor es in die weiten Landschaften geht, bieten sich vor Ort gute Optionen.

Bärenjunges
Alaska Highway, westlich von Whitehorse
Nordlichter im Yukon

In kultureller und geschichtlicher Hinsicht hat Whitehorse ebenfalls lohnenswerte Anlaufstellen zu bieten. Einen guten Einblick in das Leben im Yukon liefert beispielsweise das ‘MacBride Museum of Yukon History’. Dort findet sich nicht nur ein Überblick über die tierischen Lebewesen des Yukon. Auch ein Blick auf das menschliche Leben in der Region bringt beachtliche Einblicke. Nur wenige Straßen weiter liefert das ‘Yukon Transportation Museum’ ebenfalls spannende Eindrücke über eben jenes Thema. Dabei werden zum einen historische Fahrzeuge präsentiert. Zahlreiche Flugzeuge zeugen davon, dass der Transport in der Luft eine – mindestens – ebenso große Rolle spielt. 

Auch Schiffe spielten und spielen im Yukon eine große Rolle. Im frühen 20. Jahrhundertbeispielsweise transportierten sie Erze bis nach Dawson City. Einige Jahrzehnte später nutzten schließlich vor allem Touristen diese Option. Seit 1966 thront eines der damaligen Schiffe, die ‘SS Klondike Sternwheeler’ am Yukon-Kuskokwim-Delta. Besucher können sich so bis heute bei einem Besuch des Schiffs in eine andere Zeit zurückversetzen.

Wer im Yukon unterwegs ist, möchte sich an der Natur und Wildnis erfreuen. Entsprechend ist die Devise vieler Reisender: ‘Der Weg ist das Ziel’. Über den Yukon erstrecken sich über eintausenddreihundert Berge. Die Anzahl an Seen ist gar so hoch, dass es schwierig ist, diese nachzuvollziehen. 

Blick vom Klondike Highway auf den Emerald Lake

Inmitten des wilden Yukon

Tausende bis zehntausende kleiner und größere Gewässer lassen sich im Yukon jedoch allemal vorfinden. Demzufolge ergibt sich ein nahezu unerschöpfliches Angebot an Outdoor-Aktivitäten. 

Ob mit dem Fahrrad, per Kanu oder auf ausgedehnten Wanderungen. Bewegung steht im Yukon oftmals im Fokus. Durch die Größe des Territoriums und die vergleichsweise wenigen Menschen ist der Urlaub im Yukon ein vergleichsweise aufregendes und abenteuerliches Unterfangen. Dazu kann auch die eine oder andere Sichtung von wilden Tieren gehören. Eine Menge verschiedener Arten kann dabei angetroffen werden. Vergleichsweise oft lassen sich Karibus erblicken.Die nordamerikanischen Rentiere sind jedoch bei weitem nicht die einzigen tierischen Vertreter. Elche, Schneeziegen, Grizzlys, Schwarzbären, Wölfe, Luchse oder Kojoten zeugen davon, dass der Yukon ein Paradies für Tiere ist.

Kluane Nationalpark
Kluane Nationalpark

Ein Paradies ist der Yukon ebenfalls für all jene, die einmal ‘Aurora Borealis’ über den Himmel tanzen sehen möchten. Die vielen eher als Nordlichter geläufigen Wetterphänomene lassen den nächtlichen Himmel über dem Yukon besonders im Herbst und Winter regelrecht erleuchten.Wer beispielsweise im Herbst jenes Himmelsspektakel während eines Camper-Roadtrips genießen möchte, sollte jedoch beachten, dass hinsichtlich der Campground-Auswahl (mehr dazu unten) bereits erste Einschränkungen bestehen können.

Neben Whitehorse ist Dawson City wohl die bekannteste Stadt des Yukon. Der Ort findet sich mehr als fünfhundert Kilometer weiter nordwestlich, fast schon an der Grenze zu Alaska. Auch jenes Städtchen, das Ende des neunzehnten Jahrhunderts aufgrund des Klondike-Goldrauschs gegründet wurde, ist einen Besuch wert. Noch heute lässt es sich vor Ort gut nachempfinden, wie das Leben der Abenteurer jener Zeit ausgesehen haben muss. Das dem Schriftsteller Jack London gewidmete Museum oder der historische Schaufelraddampfer ‘SS Keno National Historic Site’ sind nur zwei von vielen spannenden Anlaufpunkten. Wer einmal selbst Gold waschen möchte, findet rund um Dawson einige Optionen, beispielsweise beim Anbieter ‘Claim 33’.   

Campingplätze in Whitehorse und im Yukon

So einzigartig und facettenreich die Camping-Möglichkeiten im Yukon auch sein mögen – der Zeitrahmen dafür ist begrenzt. Lange und kalte Wintermonate sind schließlich garantiert.

Zahlreiche Campgrounds öffnen deshalb lediglich zwischen Mai und September ihre Tore.

Info

In jenen Zeiträumen sind auch die allermeisten Straßen problemlos zugänglich. Und auch die oft notwendigen Fähren bei Flussquerungen sind im Sommer unterwegs.

Wer das Yukon-Abenteuer unweit der Zivilisation rund um Whitehorse beginnen möchte, findet bereits gute Campingplätze vor. Der ‘Hi Country RV Park’ zählt mit seinen einhundertzwanzig Stellplätzen und diversen Annehmlichkeiten ohne Frage dazu. Die einzelnen Abstellflächen fallen großzügig aus und sind durch Bäume getrennt. Durch seine Lage nur wenige Kilometer südlich des Zentrums erfreut sich das Areal großer Beliebtheit. 

Rund eine Stunde Fahrzeit südlich von Whitehorse ist ‘Johnson’s Crossing Lodge’ eine weitere geeignete Anlaufstelle. Direkt am Teslin River gelegen bietet der Platz knapp dreißig Stellplätze. Durch die überschaubare Größe, den Zugang zum Wasser und die vielen Wälder rund um das Gelände wirkt das Areal wie ein Prototyp eines nordamerikanischen Campingplatzes. Duschmöglichkeiten und ein Restaurant sorgen für den nötigen Komfort.

Rund zweihundert Kilometer westlich von Whitehorse prägt der majestätische Kluane Lake die Landschaft. Der von Bergen umgebene See bietet entsprechend auch ein attraktives Ziel für einige Tage mit dem Wohnmobil. Praktischerweise findet sich einer der beliebtesten Campingplätze des Yukon vor Ort. Der ‘Cottonwood RV Park’ erfreut sich nämlich regelmäßig sehr guter Bewertungen seiner Besucher. Das liegt zum einen an der malerischen Lage direkt am Seeufer. Aber auch die großzügige Aufteilung der rund fünfzig Stellplätze fällt positiv ins Gewicht.  

Das passende Wohnmobil für Ihren Roadtrip ab Whitehorse können Sie bequem auf der Webseite von CU | Camper buchen. Dann steht einer Reise in die ursprünglichen und wilden Landschaften Nordkanadas nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen großartige Momente während Ihrer Tour. 

Kanada
Wohnmobilurlaub auf eigene Faust im wilden Yukon

Hier das passende Fahrzeug finden.

Ausflugsziele in Whitehorse

Read more!
Mit Freunden teilen