Im Land des „Herrn der Ringe“: Eine Reise zum Tongariro-Nationalpark

Der Tongariro-Nationalpark gehört zu Neuseelands wichtigsten Skigebieten und begeistert mit mächtigen Vulkankratern und Maori-Malereien.

© Sangchai Olanrittinunt / Shutterstock
Mount Ngauruhoe im Sonnenuntergang

Auf der Nordinsel Neuseelands gehört der Tongariro-Nationalpark mit seinen drei aktiven Vulkanbergen zu den beliebtesten Resorts für Wandertouren und Skiausflüge im Winter. Erklimmen Sie hier die Erhebungen Tongariro, Ngauruhoe und Ruapehu, welche die Landschaft maßgeblich prägen und über Wanderpfade erreichbar sind. Am Gipfel angekommen, können Sie einen Blick in die mächtigen Krater werfen. 

Einige der kreisrunden Maare haben sich zudem mit Wasser gefüllt, sodass kristallklare Berg- und Badeseen entstanden sind. Doch auch zum Skifahren ist der Park bestens geeignet. Als die wichtigsten Skigebiete gelten der Westhang des Ruapehu, an dem es insgesamt 16 Liftanlagen gibt, das Wintersportresort Turoa im Südwesten sowie der Desert Alpine und der Aorangi Ski Club.
Alle diese Orte sind sehr gut an das neuseeländische Straßensystem angebunden. Eingerahmt wird der gesamte Tongariro-Nationalpark von den Highways 1, 4, 46, 47 und 49. Der am meisten genutzte Zufahrtsweg ist die Road 48, die Sie direkt zum Besucherzentrum Whakapapa führt.

© Pi-Lens / Shutterstock

Angesichts der touristischen Bedeutung der Region gibt es zahlreiche Stellplätze für Wohnmobile, Kioske, Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten. In Whakapapa, einem kleinen Dorf im Inneren des Nationalparks, können Sie Sportgeräte ausleihen und geführte Wandertouren in die Berge unternehmen. Über eine ähnlich gute Infrastruktur verfügt das Iwikau Village. Da die gastronomischen Einrichtungen beider Dörfer relativ teuer sind, ist es ratsam, sich bereits in den umliegenden Großstädten wie Hastings, New Plymouth, Taupo oder Wanganui mit Proviant einzudecken. So sind Sie gut vorbereitet und können mehrere Tage im Reservat verbringen. Besuchen Sie auch die UNESCO-geschützten Kultstätten der Maori, die eindrucksvolle Felsmalereien in der Region hinterlassen haben.

© Milonk / Shutterstock
© TrashTheLens / Shutterstock
© Milonk / Shutterstock
© TrashTheLens / Shutterstock
Farbwelten im Tongariro-Nationalpark

Breite Auswahl an Campgrounds im Tongariro-Nationalpark

Die Auswahl an Campgrounds im Nationalpark, wo einige der eindrucksvollsten Szenen des „Herrn der Ringe“ gedreht wurden, ist denkbar groß. Den Camper können Sie beispielsweise im Whakapapa Holiday Park im gleichnamigen Dorf abstellen. Hier übernachten Sie im Schatten der Vulkane und dichten Nadelbaumwälder. Stromanschlüsse sind vorhanden.

© Spaceships

Wenn Sie strategisch günstig am Zugang zum Tongariro-Nationalpark die Nacht verbringen möchten, werden Sie in der Discovery Lodge fündig. Diese befindet sich unmittelbar am Highway 47 und bietet Ihnen einen Traumblick auf Neuseelands Sonnenuntergänge. Vor Ort gibt es eine kleine Gästelounge, eine Gemeinschaftsküche sowie eine Bar mit Restaurant. Eine dritte Option ist das National Park Backpackers. Von hier bringt Sie ein Bus sogar direkt zu den Liftanlagen. 

Zudem können Sie über den Campground auch Kajak- und Wildwassertrips sowie Wanderausflüge buchen.

Tipp

Begeisterte Alpinisten und Bergliebhaber kommen bei einer Reise mit dem Wohnmobil in den Tongariro-Nationalpark voll auf ihre Kosten. Widmen Sie sich in den schneebedeckten Vulkanerhebungen ausgiebigen Wanderungen oder fahren Sie wilde Stromschnellen mit dem Raftingboot zu Tale. Besonders umfangreich sind die Freizeitangebote der Skiresorts, in denen Sie das passende Sportgerät ausleihen können, um anschließend die Pisten zu erobern.

Zum Wandern in den Tongariro-Nationalpark
Suchen Sie sich jetzt den passenden Camper für Ihr Abenteuer aus!
Zur Suche