Die Wohnmobil-Entsorgungsstation: So „dumpen“ Sie richtig

Irgendwann hat jeder Camper den Kanal beziehungsweise die Tanks voll – höchste Zeit, mit dem Wohnmobil die Entsorgungsstation anzusteuern.

© CanaDream

Üblicherweise verfügt ein Wohnmobil über drei verschiedene Wassertanks: den Frischwassertank sowie je einen Tank für Brauchwasser („grey water“) und Abwasser („black water“). Was es mit diesen Tanks auf sich hat und wie sie am besten befüllt und entleert werden, lesen Sie in diesem Ratgeber.

Das für den Camper benötigte Wasser befindet sich im Frischwassertank, also für WC-Spülung, Waschbecken und Dusche. Wie groß dieser Tank genau ist, hängt natürlich vom Wohnmobil ab, Sie können das Volumen des Frischwassertanks aber den Fahrzeugunterlagen entnehmen, die Ihnen vom Vermieter ausgehändigt werden. Als Richtwert gilt: Die meisten Tanks fassen zwischen 100 und 200 Liter.

© El Monte RV

Der Frischwassertank lässt sich auf dem Campingplatz nachfüllen. Bietet die Wohnmobil-Entsorgungsstation einen sogenannten „Full hook-up“, können Sie Ihren Camper direkt mit einem vorhandenen Wasseranschluss verbinden. An diesen Stellplätzen haben Sie in der Regel einen höheren Wasserdruck, was das Auffüllen erleichtert – ansonsten wird nämlich das Wasser mit der eingebauten Wasserpumpe aus dem Tank befördert und tröpfelt eher spärlich in den Tank.

Allerdings sind „Full hook-ups“, die neben Wasser- auch noch Stromanschlüsse bieten, oft deutlich teurer als normale Stellplätze.

Das Frischwasser aus den Tanks ist generell als Trinkwasser ungeeignet, da es meist einen Nebengeschmack aufweist.

Auch für den morgendlichen Kaffee oder Tee sollten Sie nicht das Frischwasser aus dem Camper nutzen. Trinkwasser können Sie natürlich in allen Größen kaufen – ob im Supermarkt oder auf dem Campground.

Wohnmobil-Entsorgungsstation: Zwei Tanks für gebrauchtes Wasser

Das verbrauchte Wasser landet in zwei verschiedenen Tanks. Der eine Tank ist für das sogenannte „grey water“ zuständig, also das verbrauchte Wasser vom Waschen und Duschen. Der zweite Tank sammelt das „black water“, das Abwasser aus der Toilette des Campers. Beide Tanks müssen regelmäßig an der Wohnmobil-Entsorgungsstation entleert werden, spätestens wenn sie voll sind.

© Fraserway

Ein Display im Wageninneren zeigt üblicherweise den Stand der Tanks an – Sie müssen also nicht mitzählen, wie oft Sie geduscht haben! Zwei Dinge sollten Sie beim „black water“-Tank beachten: Verwenden Sie ausschließlich Camping-Toilettenpapier, dieses löst sich gut in den Chemikalien auf.

Außerdem werden dem „black water“-Tank nach jeder Entleerung Toilettenchemikalien zugesetzt, die für die Zersetzung von Feststoffen nötig sind. Diese Chemikalien sehen meist aus wie Geschirrspülmaschinen-Tabs und gehören in der Regel zur Grundausstattung des Campers. Sollte die Erstausstattung nicht ausreichen, lassen sich die Chemikalien aber auch in Supermärkten nachkaufen – genau wie Camping-Toilettenpapier.

Entleeren der Tanks auf der Wohnmobil-Entsorgungsstation

Für den Camper, der auf einen „Full Hook-Up“ verzichtet, geht’s auf dem Campingplatz zum Entleeren der Tanks an die Wohnmobil-Entsorgungsstation, die sogenannte „Dump-Station“: Die Ablassventile der beiden Tanks finden Sie außen am Fahrzeug. Verbinden Sie den dafür vorgesehenen Schlauch (engl. „Sewer Hose“) mit den Ablaufstutzen und führen Sie das andere Ende in die Öffnung im Boden. Lassen Sie nun das Abwasser in die Öffnung abfließen, indem Sie die Ablassventile am Fahrzeug öffnen.

Richtig dumpen – kein Problem
Ihr Traum-Wohnmobil jetzt online buchen
Angebote anzeigen
© Road Bear

Reihenfolge: Erst die Wohnmobil-Toilette leeren („black water“), dann das „grey water“.

Schließen Sie danach die Ablassventile und verstauen Sie den Schlauch wieder im Fahrzeug. Es kann nicht schaden, die Abwasseröffnung kurz mit Frischwasser nachzuspülen – der nächste Benutzer wird es Ihnen danken. Zumindest für die ersten Dumping-Durchläufe legen wir Ihnen Handschuhe ans Herz – es kann auch mal was danebengehen. Entsorgungsstationen für Wohnmobile bieten oft auch die Möglichkeit, den Frischwassertank nachzufüllen. Den passenden Einlaufstutzen finden Sie üblicherweise am Fahrzeug außen.