Wintercamping im Wohnmobil

Wintercamping: Mit dem Wohnmobil bei Eis und Schnee durch die USA oder Kanada – das hat seinen ganz eigenen Charme.

© ctc

Nur keine kalten Füße kriegen!

Alaska oder British Columbia, um nur zwei Beispiele zu nennen, bieten eisig-spektakuläre Aussichten in unberührter Natur. In Skigebieten warten viele Camping- und Stellplätze mit Sonderangeboten auf. Wir sagen, was Sie beim Wintercamping im Wohnmobil beachten müssen, damit Sie keine kalten Füße kriegen!

© Michael Overbeck / Canadream

Das Wohnmobil im Winter

Im Prinzip lässt sich jedes moderne Wohnmobil auch im Winter nutzen. Vorausgesetzt, es ist für einen Einsatz in der Kälte vorbereitet. Der Camper sollte allerdings nicht zu klein sein, damit die platzfressenden Winterklamotten und eventuell auch die Wintersportausrüstung Platz finden. Um das Wohnmobil zum Wintercamping zu nutzen, gehören folgende Gegenstände zur Standardausrüstung:

  • Eiskratzer
  • Handfeger
  • Schaufel
  • Enteisungsspray
  • Starthilfekabel
  • Unterlegkeile
  • Holzbretter als Reifenunterlage bei Tauwetter
  • Thermomatten für die Frontscheiben

Batterie und Lichtmaschine müssen voll leistungsfähig sein – nichts ist schlimmer, als bei minus zehn Grad den Motor nicht zum Laufen zu bekommen! Achten Sie auch darauf, dass das Motorkühlwasser genügend Frostschutzmittel enthält. Auch die Scheibenwaschanlage muss mit ausreichend Frostschutzmittel gefüllt sein.

Wohnmobil im Winter: Abwassertank schützen

Der Abwassertank des Wohnmobils sollte isoliert und beheizbar sein – sonst kann die Flüssigkeit einfrieren. Der Handel hält Produkte bereit, die ein Einfrieren des Tanksystems verhindern, etwa mit Glykol.

© Roth and Ramberg / Travel Alberta
© Travel Oregon
© Roth and Ramberg / Travel Alberta
© Travel Oregon

Wintercamping im Wohnmobil: Bereifung muss stimmen

Die aufgezogenen Winterreifen müssen genügend Profil aufweisen – mindestens vier Millimeter. Für einige Pässe sind Schneeketten erforderlich. Das Aufziehen der Ketten ist nicht ohne und sollte vor der Abfahrt geübt werden.

Apropos Pässe: Einige Bergpässe in den USA und Kanada sind im Winter gesperrt, informieren Sie sich im Vorfeld, ob Ihre Wunschroute befahrbar ist. Ein absolutes Muss für das Wintercamping im Wohnmobil ist ein ausreichender Gasvorrat. In der Kälte geht der Gasverbrauch deutlich nach oben, mit einem täglichen Bedarf von etwa drei Kilo ist mindestens zu rechnen. Auch auf dem Stellplatz sollte der Camper ständig geheizt werden.

Zwei gefüllte Flaschen haben daher immer an Bord zu sein. Ein automatische Gasflaschenumschaltung (Duomatic) ist im Winter sehr nützlich: Ist eine Flasche leer, wird automatisch auf die volle umgeschaltet. So geht Ihnen nicht mitten in der Nacht das Gas aus.

Wintercamping erleben
Buchen Sie jetzt ein Wohnmobil für Ihren Urlaub im Schnee!
zur Suche
© Michael Overbeck / CanaDream