Die größten Wunder der Natur USA-weit entdecken

Die Vereinigten Staaten von Amerika bieten ihren Besuchern die Möglichkeit, einzigartige Landschaften, Nationalparks und Sehenswürdigkeiten zu entdecken.

© Edwin Verin / Shutterstock

Während einer Tour mit dem Wohnmobil lohnt es sich daher, einige der faszinierendsten Orte und Naturschauspiele aus nächster Nähe zu erleben. Wir verraten, welche Wunder der Natur USA-weit einen Besuch wert sind. Ob in der Wüste, am Wasser oder im Eis – machen Sie sich auf spannende USA-Naturwunder gefasst.

Antelope Canyon, Arizona

© Manamana / Shutterstock

Unweit des an sich schon spektakulären Grand Canyons findet sich in Arizona ein weiteres ungewöhnliches Fleckchen Erde. Der Antelope Canyon besteht aus zwei einzelnen Schluchten – dem Upper Antelope Canyon und dem Lower Antelope Canyon. Die Kombination aus dem roten Sandstein und Wasser hat im Südwesten der USA für einige ähnliche Phänomene gesorgt – der Antelope Canyon kann aber ohne Zweifel als der spektakulärste seiner Art bezeichnet werden. Einzigartige Fotomotive sind beim Besuch garantiert!

Mendenhall Gletscherhöhlen, Alaska

© Serhat Akin / Shutterstock

Im Nordwesten des Landes, nämlich in Alaska, gibt es ein eisiges Highlight zu bestaunen. Die Eishöhlen am Mendenhall Gletscher sind dabei vielleicht nur noch ein USA-Naturwunder auf Zeit. Entlang eines rund zwanzig Kilometer langen Flusses erstreckt sich der eisblaue Gletscher. Dabei verändert er ständig seine Form – und wird im Laufe der Zeit wahrscheinlich auch an Größe und Beständigkeit einbüßen. Noch aber bietet er in seinen Eishöhlen fantastische Einblicke in eine Eiswelt.

Fly Geyser, Nevada

© Lukas Bischoff Photograph / Shutterstock

Ein versehentlich ausgelöstes Phänomen gehört heute zu den größten USA-Naturwundern. In Nevada wurde in den 1960er-Jahren nach geothermaler Energie gesucht. Nach einer Bohrung lagerten sich am Bohrloch über die Jahre Mineralien an, durch die ein Geysir sprichwörtlich in die Höhe wuchs. Aktuell ist er knapp eineinhalb Meter hoch. Durch seine schillernden Farben ist der Fly Geyser unübersehbar und ein beliebtes Fotomotiv. Wer also eines der farbenfrohesten Wunder der Natur USA-weit erleben möchte, kann sich an die Fly Ranch wenden, die unter Führung des Burning Man Projects die Besucherverwaltung für den Fly Geyser übernimmt.

Racetrack Playa, Kalifornien

© Bill45 / Shutterstock

Im Death Valley-Nationalpark sorgen wandernde Felsen für ein skurril anmutendes Landschaftsbild. Auf der sogenannten Racetrack Playa bewegen sich die Felsen auf der beinahe komplett flachen Ebene. Dieses Phänomen zeigt sich besonders im Winter. Die dabei entstehenden „Fahrspuren“ der schweren Felsen sind teilweise einige Monate lang zu sehen. Ein wahrlich einzigartiges Naturspektakel!

The Wave, Arizona

© MediaFuzeBox / Shutterstock

Eine Welle aus rotem Sandstein gibt ein eindrucksvolles Bild ab. Zu sehen gibt es ‚The Wave‘ in den Coyote Buttes North – einer Gebirgskette im Norden Arizonas. In den vergangenen Jahren wurde aus dem einstigen Insider-Tipp eine riesige Attraktion, weshalb heutzutage eine Anmeldung und etwas Glück erforderlich sind. Denn in den Sommermonaten wollen teilweise viel mehr Menschen den einzigartigen Ort mit eigenen Augen sehen, als es verfügbare Tickets gibt. Entsprechend frühzeitig sollte sich um eine Permit gekümmert werden.

Mono Lake, Kalifornien

© kavram / Shutterstock

Der salzhaltige Mono Lake in Kalifornien ist in vielerlei Hinsicht besonders. Zum einen zeigt sich die Natur an ihm von einer besonderen Seite, da jegliche Tier- und Pflanzenarten trotz der schroffen Bedingungen überlebensfähig sein müssen. Durch das alkalische und salzhaltige Gewässer haben sich im See Felsformationen gebildet, die der Landschaft einen besonderen Charakter verleihen. Doch nicht nur aus dieser Hinsicht ist der See wichtig. Wasser aus dem See wird nämlich in das über fünfhundert Kilometer entfernte Los Angeles abgeführt, um die Bevölkerung dort zu versorgen.

Glass Beach, Kalifornien

© IrinaK / Shutterstock

Das von Menschenhand verursachter Müll mit Hilfe des Meeres zu einem Naturwunder werden kann, beweist ein Strandabschnitt Kaliforniens. Am sogenannten ‚Glass Beach‘ nahe Fort Bragg sind ganze Strandabschnitte von buntem Meerglas gefüllt. Grund dafür ist, dass im frühen zwanzigsten Jahrhundert drei ehemalige Mülldeponien am Wasser platziert waren. Viel Glas wurde dabei im Meer entsorgt. Über die Jahrzehnte schliff das Wasser die entsorgten Flaschen und Gefäße und spülte kleine, runde Scherben an das Ufer. In den letzten Jahren wurde der Strand so beliebt, dass viele Touristen Glasstücke mitnahmen und daraufhin gegründete Initiativen inzwischen den Strand künstlich auffüllen, um die Sehenswürdigkeit erhalten zu können.

White Sands National Monument, NM

© sumikophoto / Shutterstock

Eine Landschaft wie von einem anderen Planeten präsentiert sich im White Sands National Monument. Das in New Mexico gelegene Naturschutzgebiet besteht vorrangig aus einem Gipsfeld. Aus diesem haben sich gigantische Dünen gebildet, die für einen einzigartigen Aus- und Fernblick sorgen. Nicht nur für Fotografiefreunde lohnt sich deshalb ein Besuch des Areals.

Ob auf Gipsdünen, zwischen faszinierenden Sandsteinfelsen oder in Gletscherhöhlen – es gibt unzählige Möglichkeiten, die Natur USA-weit von einer ganz besonderen Seite zu entdecken. Überzeugen Sie sich selbst vom Facettenreichtum der Naturwunder in den USA während einer Wohnmobiltour!

Auf zu den USA-Natursehenswürdigkeiten
Jetzt das passende Wohnmobil für den USA-Roadtrip finden
Zur Suche
© Yehuda Diskint/ Shutterstock