Mit dem Camper Kapstadt erkunden

© Alexcpt_photography / Shutterstock
Luftaufnahme von Kapstadt

Zu den vielleicht schönsten Städten der Welt – ohne Zweifel zu denen von Südafrika – zählt Kapstadt. Unmittelbar an der Südspitze des Kontinents ist die Stadt am Wasser gelegen. Rund eine halbe Million Einwohner bevölkern sie, die Region um die Stadt beheimatet wiederum nochmal rund drei Millionen Menschen. Geschätzt wird jene Region nicht nur aufgrund zahlreicher Traumstrände. Der Tafelberg und das Kap der Guten Hoffnung sind ebenso beliebte wie wunderschöne Ausflugsziele. Doch auch in der Stadt selbst gibt es Spannendes zu entdecken. Lesen Sie im Folgenden, welche Sehenswürdigkeiten warten, wenn mit dem Camper Kapstadt erkundet wird.

Das Angebot an Sightseeing-Tipps in der Region ist abwechslungsreich. Vom riesigen Botanischen Garten Kirstenbosch Gardens bis hin zum modernen Cape Town Stadium findet sich für jeden Geschmack die passende Attraktion. Auch das Umland ist sehr abwechslungsreich. Dort gibt es nicht nur vielerorts Weinberge und die Möglichkeit, an Verkostungen teilzunehmen – beispielsweise an den Cape Point Vineyards. Ebenso zählen viele malerische Traumstrände zu den meistbesuchten Zielen. An einigen Stränden warten tierische Begegnungen. Pinguine beispielsweise sind nämlich am Boulders Beach anzutreffen. Kommen Sie mit auf eine Reise ganz in den Süden Afrikas und lernen Sie eine besondere Region kennen.

© sculpies / Shutterstock
© Steffen Foerster / Shutterstock
© Richard Cavalleri / Shutterstock
© sculpies / Shutterstock
© Steffen Foerster / Shutterstock
© Richard Cavalleri / Shutterstock
Eindrücke von Kapstadt

Sehenswertes in Kapstadt

Kapstadt liegt zwischen Meer und Bergen, zwischen malerischen Klippen und Weinanbaugebieten. So kann man den landschaftlichen Reiz der Stadt und ihrer Umgebung in wenigen Worten zusammenfassen. Doch nicht nur die umliegende Natur zeichnet Kapstadt aus. Betrachtet man die Stadt selbst genauer, wird schnell klar, dass sie eines der afrikanischen Zentren für Architektur, Kultur und auch Bildung ist. Das wird insbesondere deutlich, wenn man sich vor Augen führt, dass Kapstadt eine der ältesten Universitätsstädte des Kontinents ist.

Einige historische Gebäude säumen entsprechend den Stadtkern. Dazu zählt beispielsweise das „Schloss der Guten Hoffnung“ – das Castle Of Good Hope. Jene imposante Festung wurde im siebzehnten Jahrhundert erbaut und lag einst direkt am Meer. Im Laufe der Zeit entwickelten sich die Küstenabschnitte in der Region jedoch so, dass die Festung heute einige hundert Meter vom Meer bzw. Hafen entfernt liegt. Jener Hafen ist rund um die V & A Waterfront ein besonders beliebter Anlaufpunkt. Zahlreiche Geschäfte, Restaurants, Cafés und Bars tummeln sich dort. Ein Foodmarket sorgt regelmäßig für eine besonders große und leckere Auswahl an Speisen.

© Maurizio De Mattei / Shutterstock
Die Skyline von Kapstadt

Doch nicht nur die Kulinarik weiß in Südafrika zu begeistern. Natürlich ist auch das Wetter ein absoluter Pluspunkt für Kapstadt und Umland. So dürfen sich Urlauber auf das eine oder andere Meet & Greet mit einem Strand und der Sonne erhoffen. Zahlreiche Strandabschnitte sind zentrumsnah gelegen oder innerhalb von zwanzig Kilometern in der Umgebung erreichbar. Als besonders attraktiv gelten beispielsweise einige Sandstrände rund um Camps Bay – einen besonders vornehmen (und sehenswerten) Stadtteil Kapstadts.

Generell lohnt es sich, Führungen durch verschiedene Stadtteile zu buchen, um so den gesamten Facettenreichtum Kapstadts überhaupt erahnen zu können. Über das Internet sowie vor Ort sind Touren durch die verschiedenen Townships problemlos buchbar. Wer einen größeren, allgemeineren Überblick gewinnen möchte, bekommt diesen mit einer der Hop-on-Hop-off-Bustouren.

Die Region rund um Kapstadt

© Britz
Die Umgebung Kapstadts mit dem Camper erkunden

Mindestens genau so abwechslungsreich wie die Stadt ist ihr Umland. Gerade deshalb lohnt es sich, mit dem Camper Kapstadt und die Region rund um die Stadt zu erleben. Der Tafelberg ragt majestätisch über der Stadt und ist nicht nur aus selbiger nett anzuschauen. Eine Tageswanderung über das Bergmassiv ist empfehlenswert. Belohnt werden eifrige Wanderer mit unvergleichlichen Ausblicken. Ähnlich gut für Ausflüge geeignet ist der sogenannte „Lion’s Head“ – der Signal Hill, der sich noch zentraler an bzw. in der Stadt erhebt und wunderschöne Panoramablicke ermöglicht. Fast siebenhundert Meter Höhe erreicht jener Berg. Besonders zum Sonnenauf- und Untergang lohnt es sich, auf die erleuchtete Stadt und ihre Umgebung zu blicken. Auch Paragliding ist am Berg möglich – eine weitere eindrucksvolle Option, um Kapstadt von oben zu erleben.

© Richard Cavalleri / Shutterstock
Lions Head

Das Kap Der Guten Hoffnung ist ebenfalls weltweit ein Begriff. Wurde das felsige und klippenreiche Gebiet vor den Toren Kapstadts in vergangenen Jahrhunderten von Seefahrern gefürchtet, ist es heute ein gern genutztes Ausflugsziel. Die Kap-Halbinsel beginnt südlich von Kapstadt und erstreckt sich über knapp dreißig Kilometer Länge. In jenem hügeligen Gebiet lohnen sich Wanderungen, schließlich warten zahlreiche wunderschöne Ausblicke. Surfer finden im knapp fünfundzwanzig Kilometer von Kapstadt entfernten Muizenberg traumhafte Bedingungen vor. Direkt an der False Bay besticht der Ort unter anderem durch seinen langen Sandstrand.

Ebenfalls einen Besuch wert ist die zwölf Kilometer vor Kapstadt gelegene und nicht minder sagenumwobene Insel Robben Island. Die seit dem 16. Jahrhundert genutzte Gefängnisinsel ist heute Museum und Gedenkstätte. Einige bedeutende Namen aus der Geschichte Südafrikas mussten teilweise Jahre ihres Lebens auf der Insel verbringen. Berühmtestes Beispiel ist wohl Nelson Mandela, der 18 Jahre auf Robben Island verbrachte, bevor er später der erste schwarze Präsident Südafrikas wurde.

Campingplätze rund um Kapstadt

Um während einer Tour mit dem Camper Kapstadt und seine Umgebung in aller Ruhe und im eigenen Tempo zu erkunden, bieten sich zahlreiche Campingplätze für das temporäre, rollende Zuhause an. Die Infrastruktur an der Südspitze Afrikas ist dabei mit die geeignetste auf dem Kontinent, was für einen Wohnmobilurlaub in der Region spricht. Zwar finden sich verhältnismäßig nicht so viele Campgrounds für Wohnmobile, wie beispielsweise in Nordamerika oder Europa. Mit ein wenig Recherche im Vorwege lassen sich jedoch mehr als genügend Optionen finden.

Relativ nah an der Stadt gelegen ist der Imhoff Park Self Catering Chalets & Caravan. Dieser befindet sich in Kommetjie nur rund hundert Meter vom Nordhoek Beach getrennt. An diesem sollte unbedingt ein Spaziergang eingelegt werden. Der Strand trifft nämlich nach wenigen Kilometern in nördliche Richtung auf kleine malerische Hügel. Die rund siebzig Stellplätze auf dem Campingplatz verfügen über Stromanschluss. Zudem besticht der Campingplatz durch seine (teils barrierefreien) sanitären Anlagen.

© milosk50 / Shutterstock
© Andrea Willmore / Shutterstock
© milosk50 / Shutterstock
© Andrea Willmore / Shutterstock
Das Kap der Guten Hoffnung und die bunten Strandhütten von Muizenberg

Rund siebzig Kilometer südlich von Kapstadt, an den Ausläufern des Kogelberg Nature Reserves, ist der Palmiet Caravan Park angesiedelt. Dieser bietet direkt am Wasser knapp einhundertdreißig Stellplätze. Besonders attraktiv ist die Möglichkeit, mit ein wenig Glück zwischen Mai und November vorbeiziehende Wale zu beobachten. Auch sonst lässt der Platz nur wenig Wünsche offen.

Sofern möglich, werfen Sie bereits vor der Rundreise einen Blick auf vorhandene Campingplätze in Kapstadt und Umgebung. Besonders in den Ferienzeiten ist es gar sinnvoll, diese vorzubuchen, bevor mit dem Camper Kapstadt erkundet wird. Wenn dies berücksichtigt wird, steht einer Traumreise durch Südafrika nichts mehr im Wege. Die passenden Wohnmobile für Ihre Rundreise können Sie auf der Webseite von CU | Camper suchen, miteinander vergleichen und in nur wenigen Klicks buchen. So finden Sie das optimale Fahrzeug für Ihre Tour!