Autofahren in Australien

Autofahren in Australien heißt vor allem: Linksverkehr.

© Britz

Eigentlich kein Problem – wenn unsereins nicht so an das Rechtsfahren gewohnt wäre, dass man manchmal schlicht vergisst, sich links zu halten. Was Sie sonst noch beim Autofahren in Australien beachten müssen, lesen Sie hier!

Autofahren in Australien: Obacht bei Roadtrains

Info

Grundsätzlich gelten „Down Under“ die gleichen Verkehrsregeln wie bei uns, beispielsweise rechts vor links bei der Vorfahrt. Wie in England, stößt man auch beim Autofahren in Australien des Öfteren auf Kreisverkehre. Fahrzeuge im Kreisverkehr fahren im Uhrzeigersinn und haben Vorfahrt. Bei großen Kreisverkehren blinkt man beim Herausfahren aus einem Kreisverkehr kurz links.

© Spaceships

Etwa zwei Drittel der Wege in Australien sind immer noch unbefestigt. Dennoch ist das Straßennetz gut ausgebaut, zumal in jedem Jahr weitere Schotter- und Sandpisten asphaltiert werden. Die Highways sind meist zweispurig. Gefahren wird in der linken Spur, zum Überholen wird auf die rechte Spur gewechselt. Bei Überholmanövern sollten Sie konzentriert zu Werke gehen, gerade bei den sogenannten Roadtrains (Lastwagen mit bis zu 3 Anhängern, bis zu 50 Meter lang) müssen Sie mit einem langen Überholvorgang rechnen.

Beim Überholen dieser Straßen-Ungetüme kann zudem ein starker Windsog einsetzen. Auch bei entgegenkommenden Roadtrains sollten Sie daher die Geschwindigkeit reduzieren, besonders wenn Sie auf einer Schotterpiste unterwegs sind. Beim Autofahren in Australien gilt ein allgemeines Tempolimit von 100 bis 110 Stundenkilometern auf den Highways sowie 40 bis 50 Kilometern in Städten. Achten Sie auf Schulen!

© Apollo

Autofahren in Australien mit deutschem Führerschein

Da der deutsche beziehungsweise der EU-Führerschein nur in der jeweiligen Landessprache ausgestellt wird, wird er von Mietwagenfirmen (und auch von der australischen Polizei!) nicht immer akzeptiert.

Nehmen Sie also auch einen internationalen Führerschein in englischer Sprache mit, den Sie beim örtlichen Straßenverkehrsamt beantragen können. Allerdings ist beim Autofahren in Australien der internationale Führerschein nur in Verbindung mit dem nationalen Führerschein gültig!

Autofahren in Australien – Land der weiten Wege

Info

Die Größe des fünften Kontinents ist gewaltig. Achten Sie darauf, sich beim Autofahren in Australien nicht zu ambitionierte Tagesziele zu stecken. Zu langes Fahren gerade mit dem Wohnmobil führt zu Erschöpfung und Müdigkeit beim Fahrer und bringt erhöhte Unfallgefahr! Planen Sie Zeit für Erholungspausen und Sehenswürdigkeiten ein.
Aus australischen Zapfsäulen läuft in der Hauptsache Benzin (Unleaded) oder Diesel, und das im Vergleich zu Deutschland zu recht günstigen Preisen. Achten Sie stets auf einen gut gefüllten Tank und warten Sie nicht auf das nächste Schnäppchen – je abgelegener die Gegend, desto seltener die Tankstellen. Führen Sie daher auch immer einen gefüllten Reservekanister mit sich.

© totajla / Shutterstock

Autofahren in Australien: Safety first!

Oft sind Weidegebiete für Rinder oder Schafe nicht eingezäunt, achten Sie also auf herumirrende Tiere. Beim Autofahren in Australien sollten Sie besonders im Zeitraum zwischen Dämmerung und den frühen Morgenstunden (ca. 16 bis 7 Uhr) aufpassen, dann sind vor allem Kängurus aktiv. Die verursachen oft schwere Unfälle und können ernsthafte Schäden hinterlassen.
Für das Autofahren im Outback gelten noch einmal gesonderte Regeln, auf die wir in einem eigenen Artikel eingehen.

Australien erleben
Mieten Sie hier Ihren Camper für Ihren Roadtrip durch Australien!
zur Suche