Mit dem Camper Barcelona und Katalonien erkunden

Wer in Spanien rund um den Wohnmobilurlaub einen kleinen Städtetrip unternehmen möchte, sollte sich unbedingt mit Barcelona befassen. Schließlich ist sie nicht nur die zweitgrößte Stadt des Landes, sondern zweifellos auch eine der aufregendsten und schönsten. Die Hauptstadt der Provinz Katalonien ist durch ihre Lage am Mittelmeer mit vielerlei Vorzügen gesegnet. Grund genug, die Stadt samt ihrer Sehenswürdigkeiten und dem Umland im Folgenden vorzustellen. Schließlich sollen Sie wissen, wo und wie es sich lohnt, mit dem Camper Barcelona zu erkunden!

Beginnen wir zunächst mit den großen und bekannten Sehenswürdigkeiten der Stadt, die bei keinem Erstbesuch fehlen dürfen. Dabei geht es von Sakralbauten über Konzertsäle bis hin zu Sportstätten quer durch alle Bereiche der Gesellschaft. Ein in jeglicher Hinsicht alles überragendes Gebäude ist dabei die Basilika Sagrada Familia, die sich im Zentrum Barcelonas erhebt. Das UNESCO Welterbe wird seit 1882 erbaut. Richtig gelesen – wird erbaut:

Voraussichtlich frühestens 2026 wird der Bau, der inzwischen von verschiedenen Künstlern in teils verschiedenen Stilen geprägt wurde, abgeschlossen sein.

Zukunftsmusik

Nichts desto trotz ist das Gebäude enorm beeindruckend. Das Kuppelgewölbe ragt ganze fünfundsiebzig Meter in die Höhe. Der höchste Turm wird – sobald er denn errichtet ist – die Sagrada Familia mit rund einhundertzweiundsiebzig Metern zum höchsten Kirchturm der Erde machen.

Fotograf: Kanuman
Die Sagrada Familia erhebt sich über Barcelona

Die nächste überregional bekannte Sehenswürdigkeit widmet sich schließlich einem ganz anderen Thema: Fußball. Das Camp Nou, Heimspielstätte des großen FC Barcelona, ist das größte Sportstadion Europas. Es fasst heute knapp einhunderttausend Plätze. Einst fanden sogar einhundertzwanzigtausend Menschen in dem überdimensional großen Bau platz. Natürlich sind an solch einem Ort viele sportliche Schlachten ausgetragen worden, die die gesamte Region in Entzücken oder Trauer versetzt haben. An spieltagsfreien Tagen ist es möglich, das beeindruckende Stadion während einer Führung zu besichtigen und einen Blick hinter die Kulissen zu erhalten.

Fotografiert von Patrick T’Kindt
Foto von Philippe Bourhis
Foto von Alessio Patron
Fotografiert von Patrick T’Kindt
Foto von Philippe Bourhis
Foto von Alessio Patron
Das gigantische Fußballstadion Camp Nou in Barcelona

Sehenswürdigkeiten in Barcelona

Musikalisch – und bunt – wird es im Palau de la Música Catalana. Der Konzertsaal ist von innen wie außen gleichermaßen prachtvoll anzusehen. Besonders der Innenbereich wirkt wie aus einem Märchen entsprungen und erinnert an einen Palast. Das optische Highlight bildet dabei das bunte Dachfenster, durch das tagsüber das Sonnenlicht in verschiedensten Farben hereinbricht. Dadurch ist das Gebäude selbst ohne eine Konzertveranstaltung allemal sehenswert.

Ähnlich bunt geht es am Park Güell zu. Der sollte einst eine Siedlung nach den Vorstellungen des Künstlers Anton Gaudi im Auftrag des Industriellen Eusebi Güell werden.

So wurden zwischen 1900 und 1914 nach Vorgaben Gaudis große Bereiche des Parks auf umweltschonende Weise vorbereitet, um später zahlreiche Villen in den hügeligen Park zu integrieren.

Geschichte

Jenes Vorhaben scheiterte jedoch an mangelnden Abnehmern und fehlenden Einnahmen, sodass das Gelände bis heute unvollendet ist. Stattdessen hat sich der Park mit seinen teils markanten und bunten Mosaiken zu einer weltweit bekannten Sehenswürdigkeit entwickelt. Zu Ehren Gaudis findet sich heute in einem der drei sich im Park befindenden Häuser ein Gaudi-Museum.

Fotografiert von kavalenkava
Blick auf das Columbus Monument an der La Rambla

Um das Leben in der quirligen Metropole zu genießen, bietet es sich an, bevor mit dem Camper Barcelona in Richtung Umland verlassen wird, auch die La Rambla zu besuchen. Jene Allee – die sich eigentlich durch mehrere verschiedene „Ramblas“ zusammensetzt, ist so etwas wie das Herzstück der Stadt. Von der Placa de Catalunya erstreckt sich die La Rambla über rund eineinhalb Kilometer bis zum Hafen. Viele Geschäfte, Restaurants, Cafés und Bars säumen die beliebte Meile. Zudem sorgen in der Regel zahlreiche Straßenkünstler für ein buntes Stadtbild. Diese bei der heimischen Bevölkerung wie bei Touristen gleichermaßen beliebte Straße lässt sich optimal zu Fuß erkunden. Insgesamt lässt sich in der riesigen Stadt so viel entdecken, dass vor oder nach einer Wohnmobilrundreise gut drei oder vier Tage in Barcelona verbracht werden können.

Mit dem Camper Barcelonas Umland entdecken

Wenn die Sehenswürdigkeiten erkundet und das Leben der Metropole ausgiebig genossen wurde, kann es aus der Stadt heraus gehen. Wer mit dem Wohnmobil bzw. Camper Barcelona für eine Rundreise verlässt, hat die Wahl zwischen Gebirge, Meer und Spaniens Inland. Wer sich in ein malerisches Gebirge begeben möchte, um urige kleine Bergdörfer zu erkunden oder Wanderungen in der Natur zu unternehmen, sollte sich auf den Weg gen Norden machen. Dort wartet mit den Pyrenäen an der Grenze zu Frankreich eines der wohl schönsten Gebirge Europas. Hohe Gipfel (bis über dreitausend Meter), kleine Bergseen und atemberaubende Aussichten warten.

Fotografiert von M I S S S U
Der Berg Montserrat nordwestlich von Barcelona

Ein kleinerer, dafür näher gelegener Berg, erstreckt sich bereits rund fünfzig Kilometer nordwestlich von Barcelona. Durch seine ungewöhnlichen Felsformen ist der Berg Montserrat ein absolut sehenswerter Ort, der bis hinauf in eintausendzweihundert Meter Höhe führt. Neben der Aussicht auf die umliegende Region bietet der Berg beachtliche und interessante Einblicke in die Gebäude des Benediktinerklosters Santa Maria, das sich auf dem Berg findet. Damit zählt der Montserrat zu den absoluten Sehenswürdigkeiten, die gut mit dem Camper ab Barcelona erkundet werden können.

Wer auf der Wohnmobilrundreise ab Barcelona statt der Höhe eher traumhafte Strände bzw. Küstenabschnitte sucht, kann sich an der gesamten Costa Brava regelrecht austoben. Diese zieht sich ab Barcelona ebenfalls in nördlicher Richtung bis zur französischen Grenze. Teile der Costa Brava sind – besonders zwischen Calella und Lloret de Mar – im Sommer beliebteste Ziele für Jugendreisen. Entsprechend lebendig sind jene Städte sowohl tagsüber als auch nachts. Jedoch finden sich gerade im Norden auch zahlreiche Orte, die weniger überlaufen sind. Die Costa Brava zeichnet sich besonders durch das direkte Aufeinandertreffen von Gebirge und Strand aus, wodurch traumhafte Orte entstehen. Ebenfalls empfehlenswert ist eine Bootstour. Diese werden in so ziemlich allen Orten und Größenordnungen angeboten und bieten ganz neue Blicke auf die Küstenabschnitte.

Campingplätze in und um Barcelona

Wer mit dem Camper Barcelona und Katalonien erkunden möchte, findet dafür beste Voraussetzungen vor. Schließlich ist die Region gut auf Touristen vorbereitet. In den Sommermonaten kann es gerade in der Metropole und an Stränden voll werden. Entsprechend empfiehlt es sich, für diese Reisezeiträume die Wunschplätze bereits im Voraus zu reservieren.

Um im Camper Barcelonas Stadtrand als Unterkunft für einige Nächte zu nutzen, empfiehlt sich das Camping Tres Estrellas. Das liegt im Südwesten der Stadt idealerweise direkt am Strand. Verschiedene Kategorien von Stellplätzen sorgen dafür, dass sich für jeden Wunsch der passende Platz findet. Zwar befindet sich der Flughafen der Stadt in der Nähe, sodass es insbesondere tagsüber auch mal lauter werden kann. Dafür ist dies nachts unproblematisch und bietet sogar noch den Vorteil, dass von dort aus dasZentrum Barcelonas gut mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar ist.

Fotografiert von Marc Sendra Martorell
Von vielen Campingplätzen aus sind die Strände der Costa Brava schnell erreicht

Aber auch, wer mit dem Camper Barcelona in Richtung kleinerer Orte oder gar in die Natur verlassen möchte, findet eine große Auswahl an Campgrounds. Beispielsweise liegt rund siebzig Kilometer nördlich von Barcelona ein Campingplatz ebenfalls in traumhafter Strandlage. Der Campground El Pinar, unweit des Ortes Blanes, verfügt dabei über zahlreiche Annehmlichkeiten, wie einen Pool, einen Supermarkt, Restaurant, Sportanlagen, Wäscheservice und vieles mehr. Damit ist auch jener Campingplatz an der Costa Brava ein guter Anlaufpunkt, um sich während des Wohnmobilurlaubs für einige Tage am Meer zu erholen.

Um mit dem Camper Barclona und sein bergiges oder von Küsten geprägtes Umland zu erkunden, können Sie verschiedene Fahrzeuge auf der Webseite von CU | Camper vergleichen und direkt online buchen. Dazu können Sie im Suchbereich den jeweiligen Zeitraum abfragen. Daraufhin erhalten Sie die Übersicht, welche Wohnmobile verfügbar sind und die fahrzeugspezifischen Infos. Damit können Sie das für Ihre Ansprüche perfekte Fahrzeug finden und einer Traumreise durch Barcelona und Katalonien steht nichts mehr im Wege!

Spanien
Roadtrip ab Barcelona starten und Spanien entdecken!