Mit dem Camper nach Holland an die Nordsee

Mein erster Roadtrip mit einem Campervan von CU | Camper. In Rheinfelden startete ich meine Reise.

© Sabrina Kuhlmann
© Sabrina Kuhlmann
© Sabrina Kuhlmann
© Sabrina Kuhlmann
© Sabrina Kuhlmann
© Sabrina Kuhlmann
Mit dem Camper am Strand

Dort hat mich eine sehr freundliche Mitarbeiterin dem Fahrzeug, dem Urban Plus, vorgestellt. Der Multivan war erst ein paar mal im Urlaub und machte einen sehr neuen und technisch zuverlässigen Eindruck. Zuvor war die Buchung, welche ich online ausführte schon sehr unkompliziert und übersichtlich. Nach der kurzen Einführung war dann alles startklar und ich voller Vorfreude. Habe mich sehr gut beraten gefühlt und bin mit guten Gefühl auf die Straße. Ich wusste, im Fall einer Panne könnte ich mich voll auf den Service verlassen.

© Sabrina Kuhlmann

Ich war sehr überrascht, wie gut das Fahrzeug für Camper ausgestattet war. Die sanitären Anlagen waren sehr platzsparend verarbeitet und hatten trotzdem alles zu bieten. Ein sehr moderner und neuer Innenausbau. Es fehlte an nichts. So bin ich ohne Zeitdruck in meinen Urlaub gedüst und habe auf meinem Weg zur holländischen Küste einen spontanen Zwischenstop an der Mosel gemacht.

Ich war erstaunt, wie einfach es ist, einen Schlafplatz zu finden. Entlang der Mosel gibt es etliche Campingplätze. Direkt am Wasser fand ich meinen ersten Schlafplatz. Am Eingang des Platzes stand auf einem Schild, dass man einfach rauffahren dürfte und morgens käme dann jemand vorbei, um sehr günstige Parkgebühren von 9 Euro einzusammeln.

© Sabrina Kuhlmann

Das fand ich sehr unkompliziert. Ich verbrachte bei offener Tür eine sehr ruhige Nacht am Fluss. Direkt mit Blick auf die Mosel. Ganz besonders entspannend in einer lauen Sommernacht. Der Mond spiegelte sich im Wasser und im Hintergrund die Weinberge. 

Eine tolle Gegend, die einfach mit dem Camper zu bereisen ist.

Tipp

Am Morgen wollte ich dann weiter Richtung Holland und vorher noch einmal fix einkaufen. An der Ausfahrt des Campingplatzes gab es alles an technischen Vorrichtungen, die man für einen Camper mit Abwasser, Trinkwasser und Chemischer Toilette benötigt. Man kann locker einmal für 2 Wochen einkaufen und alles im Van verstauen. Es gibt viel Stauraum und einen großzügigen Kühlschrank mit Eisfach. So machen längere Fahrten wirklich Spaß, man hat einfach alles dabei. Es fehlt an nichts. In Holland angekommen, konnte ich problemlos mit dem Fahrzeug auf einen Parkplatz in einer Wohnsiedlung einer Freundin für ein paar Nächte parken. Den netten Nachbarn war dies wohl einfach egal.

© Sabrina Kuhlmann

Ich habe fünf tolle Tage im wunderschönen Weesp verbracht, welches ein kleiner Ort bei Amsterdam ist. Wirklich sehr zu empfehlen. Sehr ruhig, gemütlich, tolle Grachten und überall super freundliche Leute. Bezaubernd schöner Altbau und bepflanzte Hauseingänge findet man in ganz Amsterdam. Da ich kostenlos einen Gepäckträger montiert bekam, hatte ich natürlich mein Fahrrad dabei und konnte mich so unters radelfreudige Volk mischen, um jeden Winkel der Stadt zu entdecken. Nach dem Städtetrip zog es mich dann endlich an den Strand.

Sehr zu empfehlen sind Haarlem und besonders Zeeland. Kilometerlange Strände, an denen man direkt den ganzen Tag parken darf.

Tipp

Am Abend fährt man dann auf einen der schönen und gut organisierten Campingplätze. Ich habe nie vorreserviert. Es war immer ein Platz frei und ich wurde freundlich in Empfang genommen. Die Tage am Strand waren unglaublich. Ich fühlte mich mit dem Camper sehr frei und konnte mich hinstellen, wo ich wollte. Einfach Hintertür auf und vom Bett aus die Wellen beobachten. Tolles Erlebnis und großartiger erster Campingurlaub mit dem Multivan von CU | Camper.
Bei der Abgabe lief wie vermutet auch alles wieder sehr unkompliziert und nach zwei Tagen habe ich meine komplette Kaution zurück erhalten. Ich bin mit dem Service sehr zufrieden und würde jederzeit wieder dort ein Fahrzeug für meine Reise buchen.

Sabrina Kuhlmann, August 2018

Mit dem Camper durch Holland
Suchen Sie sich jetzt das passende Fahrzeug aus
Zur Suche