Camper-Toilette und Dusche im Wohnmobil

Bildquelle McRent
Durch die Natur Neuseelands mit dem Wohnmobil

Nach welchen Kriterien wählen Sie das Wohnmobil für Ihren Urlaub aus?

Es gibt dabei natürlich einige Punkte, die jene Entscheidung beeinflussen. Gesamtgröße der Fahrzeuge, Anzahl der Schlafplätze oder die Küchenausstattung können dabei eine Rolle spielen. Für sehr viele, wenn nicht gar die allermeisten Wohnmobilreisenden ist die Frage nach Camper-Toilette und Dusche von großer Bedeutung. Denn für die einen ist es unterwegs ein großer Vorteil, eine Toilette an Bord zu haben. Das sorgt schließlich für größtmögliche Flexibilität – gerade in wenig bis nicht besiedelten Gebieten. Andere legen besonders viel Wert auf die morgendliche Dusche im eigenen Fahrzeug. Entsprechend befassen wir uns in diesem Artikel mit den Nasszellen verschiedener Wohnmobiltypen.

Bildquelle Bunk Campers
Vista Plus von Bunk Campers

Einige verzichten gern auf beide Annehmlichkeiten im Fahrzeug, da in vielen Regionen genügend öffentliche Duschen sowie Toiletten beispielsweise auf Campingplätzen zur Verfügung stehen. Beginnen wir daher zunächst mit jenen Fahrzeugen, die nicht über ein breites sanitäres Angebot verfügen. Kleine Campervans bieten in den allermeisten Fällen aus Platzgründen keine Toilette oder Dusche. In vereinzelten Fällen gibt es jedoch die Möglichkeit, eine Außendusche zu nutzen, um zumindest in Notfällen oder nach dem Strandbesuch die Möglichkeit auf eine Abkühlung zu haben. Ein weiterer Vorteil einer Außendusche ist, dass weniger geputzt / getrocknet werden muss, als nach der Nutzung einer Dusche im Innenraum. Beachtet werden sollte das Fassungsvermögen der Frischwassertanks. Das kann gerade bei Campervans teilweise lediglich zehn bis zwanzig Liter betragen. Für den Abwasch reicht diese Menge problemlos – beim Duschen allerdings wird es schnell knapp.

Generell gilt: Das Duschen im Wohnmobilurlaub sollte vergleichsweise effizient betrieben werden.

Tipp

Wer zu Hause minutenlang das Wasser laufen lässt, lernt im Urlaub mit dem Camper zwangsläufig schnell, wie viele Liter in dieser Zeit verbraucht werden. Um nicht ständig Frischwasser nachfüllen und Grauwasser beim Dumpen entleeren zu müssen, gilt somit: Kurz und knackig duschen.

Camper-Toilette in mittelgroßen Fahrzeugen an Bord

Bildquelle Apollo RV
Euro-Tourer von Apollo

In mittelgroßen Wohnmobilen (beispielsweise die Modelle C 19 bis C 28 vieler Vermieter) lassen sich hingegen in so gut wie allen Fällen sowohl Dusche, als auch eine Camper-Toilette finden. Meistens sind die in der Mitte der Wohnmobile oder am Heck gemeinsam bzw. nebeneinander integriert. Durch Wände sind sie in vielen Fällen zu eigenen Räumen umfunktioniert. Für die Camper-Toilette und auch die Dusche gilt in einigen Fällen dieser Größenordnung, dass ihr Platz relativ begrenzt ist. Den heimischen Komfort können die Wohnmobile in Sachen Größe also nicht nachstellen. Dennoch sind die Nasszellen besonders praktisch, da sie gleichermaßen platzsparend und dennoch gut nutzbar sind. Mit Frischwassertanks in jenen Größenordnungen zwischen einhundert und zweihundert Litern können hier auch bereits mehrere Personen für zwei bis drei Tage duschen bzw. die Toilette nutzen.

Bildquelle Bunk Campers
Innenansicht des Europa Campers von Bunk Campers

Für die Camper-Toilette gibt es zwei wichtige Dinge zu beachten. Zum einen sollte besonderes Toilettenpapier genutzt werden. Das zersetzt sich besser und ist in der Regel in diversen Camping-Shops, teils in Supermärkten oder bereits beim jeweiligen Vermieter zu finden. Zum anderen müssen der Camper-Toilette jeweils nach der Entleerung bestimmte Chemikalien zugesetzt werden. Diese sind in Tab-Form oftmals bereits Bestandteil der Fahrzeug-Grundausstattung – in so gut wie jedem Fall jedoch beim Wohnmobil-Vermieter zu bekommen.

Nach einigen Hinweisen zur Nutzung von Dusche und Camper-Toilette widmen wir uns nun den großen Fahrzeugen. Jene Modelle der Ober- und Luxusklasse verfügen naturgemäß über am meisten Platz und Komfort. So sieht es auch bei den Nasszellen aus, die in vielen Fällen beinahe schon mit einem regulären Badezimmer mithalten können.

Beispielsweise sind in vielen Wohnmobilen ab der Größe C28 und in A-Class-Motorhomes Dusche und Camper-Toilette getrennt, teils sogar gegenüberliegend angeordnet.

Interessantes

Spezielle Chemikalien für die Camper-Toilette

Einige letzte Tipps bezüglich der Nutzung von Camper-Toilette und Duschen geben wir Ihnen auf diesem Weg mit. Insbesondere bei längeren Reisen durch weite, unbesiedelte und besonders heiße Gebiete, sollten die Wassertanks bei jeder Möglichkeit (voll) aufgefüllt werden. Der Nachschub kann auf so gut wie jedem Campground organisiert werden. Bei ‚powered Campsites‘ finden sich in der Regel die Wasseranschlüsse direkt am Stellplatz.

Wohnmobile auf einem Campground in Skagen

Wird all dies beachtet, kann bei der Verwendung der sanitären Anlagen im Wohnmobil nichts schief gehen. Und so muss – sofern die entsprechenden Einrichtungen an Bord sind – unterwegs auf nichts verzichtet werden. Eine Übersicht der Duschen und Camper-Toiletten, ihrer Anordnung im Fahrzeug und alle Informationen über das Fassungsvermögen der jeweiligen Frischwassertanks finden Sie auf der Webseite von CU | Camper. Nach der Fahrzeugsuche können Sie die einzelnen Wohnmobilmodelle im Detail ansehen und den Ansichten sowie Info-Sheets alle Informationen entnehmen. Wir wünschen eine gute Fahrt und einen traumhaften Wohnmobil-Urlaub – mit einer angenehmen Dusche am Morgen!

Das passende Wohnmobil finden
Buchen Sie jetzt Ihren Traumurlaub!