Tipps für’s Wohnmobil Reinigen

Wer sich im Urlaub ein Wohnmobil mietet, erwartet bei der Übernahme, dass es in Sachen Sauberkeit und Hygiene allen Ansprüchen gerecht wird.

Natürlich will auch der Nachmieter des Fahrzeugs einen gereinigten Camper übernehmen. Deshalb verraten wir im Folgenden, was beachtet werden sollte, wenn man vor Rückgabe das Wohnmobil reinigen möchte.

Gerade nach mehrwöchigen Touren können durch Wettereinflüsse diverse Verunreinigungen am Wohnmobil entstehen. Matschige Straßen werden so spätestens beim Gedanken an die Grundreinigung vor der Rückgabe zum großen Feind vieler Wohnmobilurlauber. Doch mit einigen Tricks und Kniffen ist das Wohnmobil mit verhältnismäßig wenig Aufwand schnell wieder so sauber, wie bei der Übernahme.

Das ist auch notwendig – denn werden Fahrzeuge grob verschmutzt beim Vermieter wieder abgegeben, kann dies zum einen zu Diskussionen, zum anderen zu einer aufwendigen Nachreinigung seitens des Vermieters führen. Diese lässt sich jener natürlich bezahlen.

Das Wohnmobil sollte von außen und innen gereinigt werden

Doch um diesen Fall zu vermeiden, helfen schon folgende Vorgehensweisen beim Wohnmobil reinigen. Zunächst einmal sollten die Außenseiten des Campers überprüft werden. Sind diese frei von grobem Schmutz, ist schon einmal viel gewonnen. Ist das Fahrzeug hingegen mit Matsch und Dreck übersät, empfiehlt sich ein Stopp an einer Tankstelle oder an einem Rastplatz, der nach Möglichkeit bereits eine kleine Auswahl an Reinigugsutensilien bereit hält. Mit einem Hochdruckreiniger bzw. mit einem Wasserschlauch und Putzmitteln können grobe Verunreinigungen innerhalb weniger Minuten bekämpft werden.

Alternativ helfen auch Waschstraßen. Dabei sollte unbedingt darauf geachtet werden, dass diese für große Fahrzeuge zugelassen sind. Im Zweifel sollten bei Unklarheiten die Ansprechpartner vor Ort befragt werden. Ist die Außenseite des Campers gereinigt, geht es an den Innenraum.

Wohnmobil in der Waschstraße

Für diesen gilt insbesondere: Bereits zu Beginn der Reise beim Einkauf auch an Putzmittel denken. Wird der Camper schon während der Fahrt regelmäßig gepflegt, spart dies am Ende beim Wohnmobil reinigen einiges an Zeitaufwand. Dazu zählt beispielsweise, dass Teller und Tassen jeweils schnell nach Benutzung wieder abgespült werden sollten.

Zudem empfiehlt es sich, hin und wieder mit einem Mikrofasertuch und Allzweckreiniger bewaffnet die Oberflächen der Möbel und Schränke abzuwischen. Geachtet werden sollte auch auf den Umgang mit Wasser – zu viel davon könnte das Holz der Möbel aufquellen lassen.

Wohnmobil reinigen vor Rückgabe

Vor der Rückgabe des Wohnmobils sollte natürlich auch jeglicher Müll aus dem Inneren entsorgt werden. Dass leere Getränkekisten und anderer Hausrat entsorgt bzw. zurückgegeben werden, versteht sich von selbst. Direkt vor Abgabe sollte dann noch einmal final der Innenraum durchgefegt werden. Wenn ein Staubsauger zur Hand ist, bietet dieser sogar noch eine bessere Lösung.

Oberflächen, Dusche und Toilette sollten auch noch einmal extra gereinigt werden.

Tipp

Ideal ist es, Türen und Fenster beim Putzen geöffnet zu halten, um die Feuchtigkeit optimal abziehen zu lassen.

Ebenfalls muss unbedingt bedacht werden, vor der Rückgabe alle Abwassertanks abzulassen. Das Dumpen kann an fast allen Campgrounds vorgenommen werden. Sind diese Punkte bei der Reinigung des Wohnmobils umgesetzt, kann bei der Rückgabe des Fahrzeuges im Normalfall nichts mehr schiefgehen.

Den Vermieter und den Nachmieter des Wohnmobil wird es freuen. Und Sie können sich ebenfalls bei diversen Reisen über hygienisch einwandfreie Fahrzeuge während der Übernahme einstellen.

Auf in den Wohnmobilurlaub
Jetzt Wohnmobile für den Urlaub suchen
Zur Suche