Gar nicht schwer: Das Wohnmobil richtig beladen


© Britz

Alles ist im Wohnmobil verstaut, eigentlich kann‘s losgehen! Aber irgendwas stimmt nicht: Von außen weist der Camper eine leichte Schräglage auf. Oder die Reifen sehen zerdrückt aus. Oder das Heck neigt sich nach unten. Wie auch immer – offensichtlich ist bei der Beladung des Wohnmobils etwas schiefgelaufen. So lässt sich jedenfalls nicht gefahrlos auf große Fahrt gehen! Ein Ratgeber zum Thema Wohnmobil richtig beladen.

© Apollo

Natürlich verleitet ein Urlaub im Camper dazu, viel mitzunehmen. Auch in fernen Ländern. Schließlich will man ja auf der Tour alles dabeihaben, was man so braucht: reichlich Gepäck, Campingmöbel, Küchenutensilien und Verpflegung etwa. Aber: Wer sicher fahren will, muss das Wohnmobil richtig beladen. Ist das Gewicht ungleichmäßig im Camper verteilt, kann die Beladung das Fahrzeug hinten herunterdrücken und so die Vorderachse aushebeln – das führt zu einem Hebelwirkungseffekt, der einer Wippe auf dem Kinderspielplatz ähnelt. Traktion und Kurvenstabilität gehen in einem gefährlichen Maße zurück. Die folgenden Tipps helfen dabei, das Wohnmobil richtig zu beladen.

In den Bodenfächern verstauen Sie am besten schwere Teile wie Gasflaschen oder Konserven. Dies verlagert den Schwerpunkt des Fahrzeugs nach unten und verbessert die Fahrstabilität. Die meisten Wohnmobile besitzen Schränke, etwa einen Kleiderschrank für Jacken und Mäntel. Oft findet hier auch sperriges Gepäck noch Platz. Achten Sie darauf, Türen und Klappen fest zu verschließen! Hängeschränke sind bestens geeignet für leichte Textilien. Ablageflächen und andere offene Fächer während der Fahrt leer halten, da sonst beim Bremsen die Teile aus der Ablage fallen können.

Die Küche bietet viel Stauraum

Allerdings sollten Sie in der Nähe des oft schweren Kühlschranks auf ebenso schwere Ladung verzichten. Küchenschränke unten mit schweren, oben mit leichten Küchenartikeln beladen. Die Kühlschranktür vor jeder Fahrt verriegeln, damit Ihnen der Inhalt nicht um die Ohren fliegt. Die Heckgarage eignet sich hervorragend für Zelt oder Campingmöbel. Extrem schwere Gegenstände sind dort aber fehl am Platze – sie können zu einer Hebelwirkung und einem Ungleichgewicht der Achsen führen.

© Star RV

Wer über einen Dachgepäckträger verfügt, kann sperrige Ladung auch auf dem Dach transportieren. Achten Sie dabei auf eine sorgfältige Befestigung und die (in den Fahrzeugpapieren vermerkte) zulässige Dachlast. Denken Sie ebenfalls daran, dass die veränderte Gesamthöhe des Campers zu einer schlechteren Aerodynamik führt.

Weitere Tipps zum Wohnmobil richtig beladen

  • Kaufen Sie Getränke und Konserven unterwegs und nach Bedarf
  • Benutzen Sie leichtes Campinggeschirr aus Kunststoff
  • Füllen Sie den Frischwassertank erst am Übernachtungsort
  • Leeren Sie den Abwassertank so oft wie möglich
  • Passen Sie die Größe der Gasflasche Ihrem Bedarf an. Benutzen Sie leichte Gasflaschen aus Aluminium
Wohnmobil mieten
Erleben Sie Ihren Traumurlaub mit dem Wohnmobil!
zur Suche!