© Adisa / Shutterstock

Grundausstattung fürs Wohnmobil: Das braucht der Camper

Das Fahrzeug ist beim Vermieter abgeholt, aber noch fehlt die Grundausstattung für das Wohnmobil. Zeit für den ersten Großeinkauf, der im Idealfall eine ganze Weile vorhält. Wir fassen für Sie zusammen, worauf Sie beim Einkauf der Camping-Grundausstattung achten sollten!

Der erste Einkauf für die Grundausstattung des Wohnmobils wird umfangreich und umfasst nicht nur Lebensmittel, sondern auch Haushaltsartikel – nehmen Sie daher Kurs auf einen großen Supermarkt wie Wal-Mart, Safeway, Superstore (oder in Kanada Extra Foods). Hier bekommen Sie alles unter einem Dach.

Nützlich sind die Kundenkarten einiger Ketten – damit werden auf einzelne Posten oder den ganzen Einkauf Prozente gewährt. Beantragen Sie eine solche Karte bei Ihrem ersten Einkauf. Die meisten Supermärkte führen alkoholische Getränke wie Wein und Bier, für Hochprozentiges müssen Sie allerdings einen entsprechend lizensierten Liquor Store aufsuchen. Denken Sie auch daran, dass in den meisten US-Bundesstaaten der Alkoholkonsum erst ab 21 Jahren legal ist und am Steuer eine Grenze von Nullkommanull gilt.

Dollar Stores für die Grundausstattung des Wohnmobils

Für viele Amerikaner ist Bargeld völlig passé, sie zahlen fast alles mit Kreditkarten. Diese Zahlungsart bietet sich natürlich für einen Großeinkauf wie die Grundausstattung des Wohnmobils erst recht an. Eine Stolperfalle für Europäer ist die Tatsache, dass statt einer Unterschrift des Kunden oft die Karten-PIN verlangt wird, die Sie bei uns nur für Bargeldabhebungen benötigen. Stellen Sie also sicher, dass Sie Ihre PIN kennen. Teilen Sie außerdem Ihrer Bank beziehungsweise dem Kreditkartenunternehmen mit, dass Sie Ihre Karte im Ausland benutzen wollen, sonst kann es passieren, dass Ihnen die Karte wegen ungewöhnlicher Buchungen gesperrt wird.

Eine nützliche Anlaufadresse sind auch die sogenannten Dollar-Stores wie Dollar Tree und Family Dollar. Hier bekommen Sie vorwiegend günstige Haushaltsartikel. Nachteil: Die oben angesprochene „Ein-Shop-für-alles“-Strategie ist natürlich dahin. Beachten Sie auch: Die Preise in den Geschäften sind immer Nettopreise, sie erhöhen sich also um die Verkaufssteuer (Sales Tax), die nicht gesondert ausgeschildert ist und nur auf dem Kassenbon erscheint. Sie beträgt je nach Bundesstaat zwischen etwa drei bis sieben Prozent. Einige Bundesstaaten haben keine Verkaufssteuer, etwa Montana und Oregon.

© Hans G. Pfaff / Cruise America

Folgende Artikel sollten als Grundausstattung des Wohnmobil gekauft werden:

Lebensmittel:

  • Gewürze: Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • Brot
  • Butter
  • Eier
  • Marmelade
  • Aufschnitt
  • Käse
  • Cornflakes/Müsli
  • Obst
  • Gemüse
  • Nudeln
  • Kartoffeln
  • Konserven/Fertiggerichte
  • Speiseöl
  • Essig
  • Haltbare Milch
  • Kaffee
  • Tee
  • Trink-/Mineralwasser
  • Säfte
  • Grillfleisch/-würstchen
  • Ketchup/Senf/Salatdressings/Grillsoßen
  • Snacks für unterwegs (süß/herzhaft)

Sonstige Ausstattung:

  • Feuerzeug/Streichhölzer
  • Grillanzünder
  • Grillkohle
  • Grillpfannen
  • Feuerholz
  • Taschentücher
  • Müllsäcke
  • Alufolie
  • Frischhaltefolie
  • Küchenrolle
  • Spülmittel
  • Spültücher
  • Spülbürste/Spülschwamm
  • Insektenspray
  • Pflaster, Brandsalbe, Wundgel
  • Reisewaschmittel/Wäscheleine
  • Camping-Toilettenpapier
  • Toiletten-Chemikalien
  • Batterien/ Ladegerät für eigene Geräte
  • Gummihandschuhe

Die Liste kann natürlich keinen Anspruch auf Vollständigkeit erheben, jeder Wohnmobilist hat seine eigenen Ansprüche und Präferenzen. Als Grundlage können Sie jedoch gut mit dieser Aufstellung arbeiten. Happy Shopping!

Urlaub in den USA
Jetzt das passende Wohnmobil direkt online buchen
Zur Suche