Campingplätze in Australien – Was muss ich beachten?

Campen in Australien ist eine wahrhaftig spektakuläre Erfahrung. Der atemberaubende Sternenhimmel im Outback, die Strände am Great Barrier Reef mit dem Rauschen des Pazifiks im Hintergrund – das sind Eindrücke, die der Rest der Welt nur schwerlich bieten kann.
© Britz

Campen in Australien – Plätze und Regeln

Grundsätzlich werden Campingplätze in Australien in zwei unterschiedliche Arten differenziert: kostenpflichtige Campgrounds auf der einen, und kostenloses Wildcampen in Australien auf der anderen Seite.

Caravan Parks und Campingplätze in Australien

© mighty
© Apollo

Campingplätze in Australien bieten oft diverse Annehmlichkeiten und befinden sich ebenso oft in einer hübschen Lage. Die Preise variieren zwischen etwa 10 und 50 australischen Dollar (AU$) pro Nacht und Person beziehungsweise Wohnmobil-Stellplatz – je nach Lage, Ausstattung und Saison. Fast alle haben Heißwasserduschen und eine „Camp-Kitchen“ (Küche mit Kühlschrank) zu bieten, einige können mit einem Swimming-Pool aufwarten.

Die meisten Campingplätze in Australien (und Caravan Parks sowieso) sind auf Wohnmobile vorbereitet, und bieten dementsprechend auch Stellplätze mit Stromanschluss sowie Wasseranschluss und Ablauf („Powered Sites“). Ein paar Dollar mehr werden für eine „Ensuite Site“ fällig, die zusätzlich mit eigener Toilette und Bad ausgestattet ist. „Drive Through Sites“ dagegen sind Plätze, in die man vorwärts rein und wieder raus fahren kann – gut für alle, die sich mit dem Rückwärtsfahren von Wohnmobilen schwer tun. Die größten australischen Caravan-Park-Ketten sind Big4 und Top Tourist Parks.

Wildcampen in Australien

Wildcampen in Australien ist an vielen Orten erlaubt. Auch in Nationalparks gibt es Bush-Camps, in denen Wildcampen geduldet wird. Kostenpunkt: je nach Park zwischen drei und elf AU$ pro Nacht. In der „freien Wildbahn“ finden sich des Öfteren nett gelegene Rastplätze („Rest Areas“), auf denen man das Wohnmobil für eine Nacht abstellen kann.

© Cheapa Campa

Allerdings ist Wildcampen in Australien nicht überall erlaubt. Immer auf Verbotsschilder achten, sonst werden teilweise hohe Geldstrafen fällig! Beim Campen in Australien gilt immer das Motto: „Take nothing but photographs, leave nothing but footprints!“ Also niemals Müll in der Natur liegen lassen; zumal dies auch Bestrebungen Vorschub leistet, die das Campen und insbesondere das Wildcampen in Australien beschränken wollen.

Wichtig ist es, Feuer nur an den dafür vorgesehenen Stellen zu entzünden: Flammen können sich – je nach Wind und Wetterlage – in Windeseile ausbreiten und zu riesigen Buschfeuern anwachsen.
Wer sich an diese simplen Regeln hält, wird auf den herrlichen Campingplätzen in Australien unvergessliche Urlaubstage verbringen!

Roadtrip durch Australien
Erlebe den atemberaubenden Sternenhimmel im Outback und buche direkt online!
hier mieten!