Von New York nach Miami

Weltstädte und ländlicher Charme

Ein Urlaub im Wohnmobil an der US-Ostküste verbindet moderne Großstädte mit einer Reise in die Vergangenheit der Vereinigten Staaten.

Die USA von der Atlantikküste aus zu erkunden, bietet sich an. Eine Fahrt von New York nach Miami ist die ideale Strecke, um die geschichtsträchtige Ostküste der USA kennenzulernen. Hier kann man die Spuren der ersten europäischen Siedler entdecken. Über große Städte und kleine Küstenorte führt Sie die Wohnmobilreise von New York City bis ins sonnige Miami. Zwischendurch hält die Route viele Campingplätze am Strand bereit, an denen Sie sich von der Reise erholen können.

Ihre Highlights während der Route

  • New York
  • Washington D.C.
  • Virginia
  • Fort Lauderdale
  • Miami
© Andrey Bayda / Shutterstock
Brooklyn Bridge
Freiheitsstatue
© Orhan Cam / Shutterstock
Capitol

Start in New York & Fahrt nach Washington D.C.

  • Tag: 1 bis 9
  • Entfernung: 229 Meilen

Bevor Sie Ihre Wohnmobilreise antreten und Ihr Wohnmobil in den USA mieten, lassen Sie sich einige Tage Zeit, um das riesige Kulturangebot New York Citys auszukosten. Die größte Stadt der USA hat neben ihren bekannten Sehenswürdigkeiten unzählige Galerien, Museen, Restaurants und Boutiquen anzubieten. Während Sie Manhattan erkunden, können Sie Ihren Camper in einem der Campgrounds auf Staten Island parken, da Wohnmobile in Manhattan nicht zugelassen sind.

Vom Central Park aus tasten Sie sich zu Fuß in den Süden der Insel vor.

Info

Von dort aus erreicht man schnell den belebten Times Square. Ganz in der Nähe zweigt der Broadway ab; geht man ihn in südlicher Richtung entlang, stößt man auf das Guggenheim Museum. Noch weiter südlich kann man die Stadtteile Little Italy und Chinatown entdecken oder über die Brooklyn Bridge in das Künstlerviertel Brooklyn wechseln. An der Südspitze Manhattans beeindrucken die Wolkenkratzer des Geschäftsviertels. Nach vier Tagen in New York City können Sie Ihr Wohnmobil oder Ihren Camper mieten und sich zur zweitgrößten Stadt der Ostküste aufmachen.

Die Fahrt nach Philadelphia dauert ohne Zwischenstopp in Atlantic City anderthalb Stunden. In Philadelphia wurde die Unabhängigkeitserklärung verkündet, der Schauplatz dieses Ereignisses ist in der Independence Hall zu besichtigen. Auf dem Philadelphia South KOA können Sie für die Nacht einen Stellplatz für Ihren Camper mieten.

Ein weiteres entscheidendes Ereignis trug sich in Gettysburg mit der berühmten Schlacht des Bürgerkriegs zu. Zwei Stunden von Philadelphia entfernt liegt die Kleinstadt an der Grenze zu Maryland, an der man Halt machen kann, um die Schlachtfelder von Gettysburg zu betrachten. Von hier aus erreichen Sie in einer Stunde Baltimore in Maryland.

Die reizvolle Hafenstadt war Inspiration für die amerikanische Nationalhymne.

Interessantes

Der Bar Harbor RV Park liegt 30 Minuten entfernt am Bush River und Bush Declaration Park. Hier können Sie für nicht allzuviel Geld direkt am Wasser übernachten.

In weniger als einer Stunde Fahrzeit erreichen Sie mit dem Wohnmobil die Hauptstadt der USA. In Washington D.C. ist neben dem Weißen Haus und dem Capitol auch Chinatown sehr interessant. Der Stadt am nächsten liegt der Cherry-Hill Campground, auf dem Sie einen Stellplatz mieten können.

© TTstudio / Shutterstock
Manhattan Skyline

Die Metropolen und Strände der Ostküste

  • Tag: 10 bis 16
  • Entfernung: 574 Meilen

Von Washington geht die Fahrt weiter bis nach Savannah. In Virginia führt die Reiseroute an der beeindruckenden Naturlandschaft der Chesapeake Bucht entlang, der größten Flussmündung der USA. Zur westlichen Seite von den Blue Ridge Mountains begrenzt, hat Virginia eine vielfältige Natur, die man besonders gut im drei Stunden von Washington D.C. entfernten Shenandoah-Nationalpark bestaunen kann. Neben Tierarten wie Schwarzbär und Rotluchs gibt es dort beeindruckende Tropfsteinhöhlen. Über den Blue Ridge Parkway können Sie auch mit dem Camper die Höhenzüge entlangfahren. Auf der kurvenreichen Straße gibt es eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 72 km/h. Wohnmobilstellplätze am Nationalpark bietet etwa der Matthews Arm Campingplatz an.

Nach einer vierstündigen Fahrt über Richmond können Sie sich in Virginia Beach am längsten Vergnügungsstrand der Welt ausruhen. Das North Landing Beach Camping Resort bietet komfortables Campen am Strand.

Nach einer fünfstündigen Fahrt in South Carolina angekommen, geht es gleich zum nächsten Strand weiter. Die Küstenstadt Myrtle Beach ist perfekt auf Besucher eingestellt. Dank überaus milder Temperaturen sind die Strände und Golfplätze ganzjährig gut besucht. Es empfiehlt sich ein Spaziergang auf der Strandpromenade, wo dank Attraktionen wie einem Riesenrad und Achterbahnen Kirmes-Flair aufkommt. Darüber hinaus befinden sich dort zahlreiche Restaurants mit hervorragenden Angeboten an Meeresfrüchten. Übernachten kann man nach der langen Fahrt am Lakewood Camping Resort .

In Charleston entstand der gleichnamige Tanz und auch heute noch spielt in der Stadt der Swing. Es gibt viele Lokale mit Live-Musik, die bis in die Morgenstunden anhält. Weiter geht die Rundreise in den Bundesstaat Georgia.

Die historische Stadt Savannah findet sich regelmäßig in der Liste der schönsten Städte Amerikas.

Interessantes

Die Gebäude am City Market und den Straßen zwischen River Street und Bay Street versetzen in die Zeiten von „Vom Winde verweht“ zurück.

© Jon Bilous / Shutterstock
Shenandoah-Nationalpark
© Sean Pavone / Shutterstock
Arthur Ravenel Jr. Bridge
© Ventdusud / Shutterstock
Miami Beach

Reisen unter der Sonne Floridas

  • Tag: 17 bis 21
  • Entfernung: 484 Meilen

Etwas kleiner als Savannah, aber nicht weniger reizvoll ist St. Augustine mit Gebäuden aus dem 16. Jahrhundert. Nach einer zweieinhalbstündigen Fahrt an der Küste in das Städtchen sind Sie auch im warmen Florida angelangt.

Weiter geht es nach Orlando, das mit seinen vielen Vergnügungsparks lockt. Dort sind Sie nur wenige Meilen von dem Ort entfernt, an dem alle US-Raketen in den Weltraum starten. Das Cape Canaveral befindet sich vor der Küste Floridas und dient dem Kennedy Space Center als Standort. Die Startrampen und Originalraketen können hier bei einer Tour über das Gelände besichtigt werden. Direkt auf dem Cape Canaveral bietet der Jetty Park Gelegenheit, zu übernachten.

Nach drei Stunden Fahrt erreichen Sie Fort Lauderdale, das wegen seiner vielen Wasserstraßen als Venedig Amerikas gilt.

Die Reise mit dem Camper ab New York endet in Miami. In der Metropole können Sie sich an den Stränden mit karibischem Flair oder bei einem Bummel durch Little Havanna von der erlebnisreichen Fahrt ausruhen.

© Shackleford Photography / Shutterstock
Cutler Bay

Millionenstädte und Strandparadiese

Die Reiseroute an der Atlantikküste der USA mit dem Camper ist gespickt mit bedeutenden Metropolen. Vier der größten Städte der USA liegen auf der Strecke und von New York nach Miami führt die Reise durch neun Bundesstaaten. Besonders für einen ersten Urlaub mit dem Wohnmobil durch die USA eignet sich die Reiseroute daher. Um die vielen Sehenswürdigkeiten und Museen aufnehmen zu können, sollte man sich genügend Zeit nehmen.

In New York City, Philadelphia und Washington D.C. können Sie im Urlaub nicht nur eine Vielzahl interessanter Gebäude sehen, sondern auch das urbane Flair der amerikanischen Metropolen erleben. Eine willkommene Erholung bieten die Campgrounds an den Stränden, von denen der 27 Meilen lange Strand in Virginia Beach besonders herausragt.

Ob Sie Städtereisen oder Strandurlaub lieben, kommen Sie bei dieser Tour auf Ihre Kosten. Ein Höhepunkt ist auch das Kennedy Space Center in Florida, für das allein es sich lohnt, einen Camper zu mieten und in die USA aufzubrechen.

Routenvorschlag als PDF zum Herunterladen:

© S.Borisov / Shutterstock
Benjamin Franklin Bridge
traumurlaub mit dem wohnmobil
finden sie ihr passendes wohnmobil für ihr persönliches abenteuer
Zur Suche