Mit dem Wohnmobil Hamburg erleben

Die Hansestadt Hamburg ist bekannt für ihr maritimes Flair. Touristen aus aller Welt genießen die abwechslungsreichen Möglichkeiten in der Stadt - sowohl tagsüber, als auch am Abend.

© Rudy Balasko / Shutterstock

Jene Stadt im Norden Deutschlands ist das Zentrum für Handel, Schifffahrt, Kultur – und auch Fernweh: Die Hansestadt Hamburg. Nicht weit entfernt von Nordsee und Ostsee, der Lüneburger Heide und der Mecklenburgischen Seenplatte, ist sie der optimale Ausgangs- und Zielpunkt für Wohnmobilreisen. Wer vor, nach oder beim Wohnmobil mieten Hamburg erkunden möchte, sollte sich für die Stadt an der Elbe den einen oder anderen Tag Zeit nehmen.

Zu entdecken gibt es nämlich einiges. Im Folgenden stellen wir vor, was die Hansestadt Hamburg so einzigartig macht und welche Highlights bei einer Wohnmobiltour rund um die Stadt nicht fehlen dürfen. Wo soll man bei einer Metropole wie Hamburg beginnen?

Bei der im Jahr 2016 eröffneten und seitdem von der Fachwelt für spektakulär befundenen Elbphilharmonie zum Beispiel. Oder bei der seit Jahrzehnten legendenumwobenen Reeperbahn und ihren angrenzenden Straßen und Gassen. Bei den vielen Musicals und Theatern der Stadt.

© foto-select / Shutterstock

Vielleicht aber auch beim Miniaturwunderland – jener monumentalen Modelleisenbahnausstellung, die immer mehr Raum der historischen Hamburger Speicherstadt in ein Miniatur-Abbild der realen Welt verwandelt. Wie gesagt – für Hamburg darf man gern einiges an Zeit mitbringen. Vor oder nach dem Wohnmobil mieten Hamburg zu erkunden, ist dabei wohl die beste Idee. Natürlich finden auch Shopping-Fans ein riesiges Angebot in der Innenstadt Hamburgs vor. Rund um die Mönckebergstraße, den Jungfernstieg oder den Neuen Wall gibt es alles, was Mensch sich nur vorstellen kann. Zudem laden jene Straßen rund um das Rathaus auch zu längeren Spaziergängen ein. Einen Blick auf die Alster zu erhaschen, die im Zentrum der Stadt mit ihrer Fontäne das Fotomotiv schlechthin bildet, erfreut Menschen aus nah und fern praktisch zu jeder Jahreszeit.

© Michael von Aichberger
© Michael von Aichberger
Kreuzfahrtschiffe im abendlichen Hamburger Hafen

Auch die Elbe und der Hafen bieten unweit der erwähnten Elbphilharmonie traumhafte Voraussetzungen für lange Spaziergänge. Große Schiffe bewegen sich vorbei an den St. Pauli-Landungsbrücken, begleitet von Möwen und dem Blick auf die großen Docks der Werften. Es gibt vermutlich keinen Ort, an dem ein deftiges Fischbrötchen besser schmeckt, als vor dieser Kulisse.

Die Elbphilharmonie ist auch von innen ein architektonisches Highlight

Auf einer Hafenrundfahrt mit einer Barkasse kann das Erlebnis Hamburg abgerundet und die Stadt auch von ihrer Wasserseite aus erkundet werden. Abends stellt sich die Frage, ob Kultur, Kneipencharme oder das wilde Partyleben der Stadt gewünscht sind. Zahlreiche Musicals, Theateraufführungen und Museen locken ebenso wie Konzerte und Live-Musik in Pubs und Bars. Viele der meistbesuchten Locations tummeln sich in Hamburg St. Pauli – dem Kultstadtteil an Reeperbahn und Großer Freiheit, der Urlauber aus aller Welt anlockt. Kein Wunder also, dass sich sowohl die Partyszene der Stadt, wie auch diverse kulturelle Institutionen dort angesiedelt haben. Auf dem Heiligengeistfeld lockt regelmäßig eines der größten Volksfeste des Nordens – der Hamburger Dom mit zahlreichen Attraktionen.

© Gerckens-Photo-Hamburg / Shutterstock
Das Hamburger Rathaus – im Hintergrund St. Pauli

Nicht weit entfernt vom Hamburger Michel – der St. Michaelis-Kirche – erhebt sich zwischen St. Pauli und der Elbe das sogenannte ‚Portugiesenviertel‘. Zahlreiche Restaurants mit maritimem Flair und entsprechenden Angeboten säumen dort die Straßen. Auch in der Hamburger Sternschanze heißen Abend für Abend viele Bars und Restaurants ihre Gäste willkommen. Wer lieber im Park entspannen möchte, kann es sich im Sommer bei allabendlichen Wasserspielen im Stadtpark ‚Planten un Blomen‘ gemütlich machen – der Eintritt ist frei. Auch tagsüber ist ein Besuch der Grünanlage absolut empfehlenswert. Zwischen St. Pauli und der Altstadt gelegen ist der Park optimaler Ausgangspunkt für einen Tag mit Sightseeing in der Hansestadt.

© canadastock / Shutterstock
Planten un Blomen mit dem Hamburger Fernsehturm

Mit dem Wohnmobil Hamburg erkunden

Die Fehmarnsundbrücke an der Ostseeinsel Fehmarn

Wenn beim Wohnmobil mieten Hamburg für mehrere Tage erkundet wurde, kann der Camperurlaub im Norden Deutschlands beginnen. Jeweils nur rund eine Stunde Fahrzeit entfernt tummeln sich bereits die ersten Strände an Nord– und Ostsee. Ob Sankt Peter-Ording, Sylt, Fehmarn oder Timmendorf – in den Sommermonaten versprechen zahlreiche Orte an beiden Meeren eine Menge Strandurlaub. Auch im nicht weit entfernten Dänemark warten ausgedehnte Sandstrände auf all jene, die sich vom Alltag erholen möchten. Das perfekte Kontrastprogramm zu einigen Tagen in der Metropole ist der Strandbesuch – besonders in den Sommermonaten – allemal.

Nur rund eine halbe Stunde südlich von Hamburg beginnt die Lüneburger Heide. Das Heidekraut im sandigen Boden lässt im August bzw. September die Landschaft lila erleuchten.

© Thorsten Link / Shutterstock
Die Lüneburger Heide südlich von Hamburg

Nicht nur aufgrund dessen ist die Region auch bei Wohnmobilurlaubern sehr beliebt. Ähnliches gilt für die Flüsse und Seen der Mecklenburgischen Seenplatte, die rund zwei Stunden östlich der Hansestadt liegt. Die wasser- und waldreiche Landschaft bietet garantiert genug Platz zur Entspannung und viele kleine Orte gewähren allerlei Einblicke in das Leben rund um die Müritz. Auch hier lohnt sich eine Tour mit kleinen Booten oder großen Schiffen.

© LaMiaFotografia / Shutterstock

Ein weiteres lohnenswertes Ziel, also nachdem man das Wohnmobil in Hamburg übernommen hat. Und schließlich wären da noch einige Städte, die von Hamburg aus einen Tagestrip wert sind. Dazu zählt zum Beispiel das für seine historische Altstadt und das Marzipan weltweit bekannte Lübeck. Rund um das Holstentor warten zahlreiche altehrwürdige Bauten. Und auch die Nähe zum Strand ist ein Vorteil der Hansestadt.

Auch Kiel, Bremen, Husum oder Lüneburg liegen jeweils maximal eineinhalb Stunden Fahrzeit von Hamburg entfernt.

Info

Aufgrund der facettenreichen Sehenswürdigkeiten und Stadtbilder jener Orte sieht man besonders in den Sommermonaten, wie Wohnmobile Hamburg in jegliche Richtungen startend verlassen.

Hamburg Campingplätze

Wer nach dem Wohnmobil mieten Hamburg nicht nur erkunden, sondern auch schon im Camper übernachten möchte, findet in der Hansestadt mehrere geeignete Campingplätze.

Den vermutlich zentralsten von ihnen bietet ‚Camping Buchholz‘ in Hamburg-Stellingen. Unweit von Hagenbecks Tierpark finden sich dort Stellplätze in guter Lage und mit einem guten Service ausgestattet.

Im Westen der Stadt, nahe des direkt an der Elbe gelegenen Nobelstadtteils Blankenese, bietet das ‚Elbe Camp‘ Stellplätze für Wohnmobile direkt am Strand.

Das Hamburger Nobelviertel Blankenese

Die exklusive Lage und das umfangreiche Service-Angebot für Camper sorgen dafür, dass sich auch dieser Campingplatz in Hamburg bei Urlaubern großer Beliebtheit erfreut. Am anderen Ende der Stadt – und auf der anderen Elbseite – bietet der etwas ländlichere gelegene ‚Camping Stover Strand International‘ ebenso eine Lage direkt am Fluss. Der 5-Sterne-Campingplatz lässt keinerlei Wünsche in Sachen Service offen. Lediglich die Erreichbarkeit von öffentlichen Verkehrsmitteln fällt dort etwas schwieriger aus.

Für das Hamburger Umland gibt es ebenso ein gutes wie großes Angebot an Campgrounds. Diverse Campingplätze an Nord- und Ostsee sind bestens auf Wohnnmobile vorbereitet. Auch entlang der Elbe und in der Lüneburger Heide warten einige idyllische Optionen für die eine oder andere Übernachtung im Wohnmobil. Beste Voraussetzungen sind also gegeben, um mit dem Wohnmobil Hamburg und sein Umland zu erkunden. Überzeugen Sie sich selbst von den Vorzügen der zweitgrößten Stadt Deutschlands.

Auf nach Hamburg
Mit dem Wohnmobil Hamburg 
und UMLAND ERLEBEN
Zur Suche
© Gerckens-Photo-Hamburg / Shutterstock