Ostseeinsel Rügen mit dem Wohnmobil

Königsstuhl

Norddeutschland ist Heimat vieler sehenswerter Regionen. Durch die Lage an Nordsee und Ostsee zählen daher diverse Küstenbereiche und auch Inseln zu den besuchenswerten Reisezielen. Deutschlands größte Insel Rügen ist dabei ohne Frage eine der beliebtesten Regionen. Das erklärt sich durch die scheinbar unzähligen Optionen für Outdoor-Aktivitäten. Auch – und gerade – mit einem Wohnmobil lässt sich der nordöstlichste Punkt Deutschlands gut erkunden. Im Folgenden stellen wir die Sehenswürdigkeiten der Insel und Camping-Optionen vor Ort vor. 

Sellin Seebrücke

Die mit Sicherheit bekannteste Natur-Sehenswürdigkeit ist die rund elf Kilometer lange Steilküste. Sie gipfelt rund um den ‘Königsstuhl’, der direkt am Wasser auf bis zu einhundertachtzehn Metern in die Höhe ragt. Jenes Plateau bietet entsprechend einen herausragenden Ausblick auf die umliegende Küste. Den besten Blick auf den gigantischen Kreidefelsen selbst können Besucher von der sogenannten ‘Victoriasicht’ aus erhaschen. Die Kreidefelsen sind Bestandteil des Jasmund-Nationalparks. Der kleinste Nationalpark Deutschlands besticht neben der schroffen Küste vor allem mit seinem Buchenwald. Ausgedehnte Spaziergänge bringen somit abwechslungsreiche Eindrücke.

Gerade in den Sommermonaten sind Rügens Strände beliebte Ziele für alle, die eine Abkühlung in der Ostsee suchen. Auch sonnenhungrige können den teils feinsandigen Stränden selbstredend einiges abgewinnen. Und auch wenn es noch oder bereits etwas kälter ist, stellen viele Strandabschnitte ideale Ziele für Spaziergänge dar. Einer der bekanntesten Strände ist dabei der von Sellin. Nicht nur, dass der Sand und die Strandkörbe beste Voraussetzungen für entspannte Stunden in der Sonne  bieten. Ein besonderes Bauwerk vor Ort stellt darüber hinaus selbst eine Sehenswürdigkeit der Insel dar.

Dabei geht es um die Seebrücke Sellin, die auf rund vierhundert Metern über den Strand und auch das Wasser der Ostsee führt. Einst war das Bauwerk sogar über fünfhundert Meter lang. Ihre jetzige Form hat die Brücke in den Neunzehnhundertneunziger-Jahren erhalten.

Strand, Wald und Kreidefelsen

In ihrer Architektur weiß die Brücke samt Restaurant ihre Besucher zu begeistern. Eine weitere Besonderheit vor Ort stellt eine Tauchgondel dar. Das optisch ungewöhnliche Objekt ermöglicht es Interessierten, vier Meter tief auf den Boden der Ostsee zu tauchen.

Strand von Pritzwald
Jasmund-Nationalpark

Doch nicht nur die Strände und Kreidefelsen sind sehenswert. Rügen verfügt ebenfalls über ansehnliche Waldgebiete. Inmitten des Naturerbe-Zentrums der Insel können Besucher sich auf einen hervorragenden Ausblick auf die Umgebung freuen. Nach einem kleinen Spaziergang über einen mehr als einen Kilometer langen Baumwipfelpfad geht es am Aussichtsturm ‘Adlerhorst’ in die Höhe. Insgesamt vierzig Meter führt der barrierefreie Rundweg spiralförmig hinauf. Da das Gelände selbst schon auf einem knapp vierzig Meter hohen Hügel liegt, lassen sich bei gutem Wetter weite Teile der Insel erspähen. Gerade in den Herbstwochen leuchten die Bäume rundum in Gold- und Rottönen.

Kap Arkona

Was wohl wenige vermuten: Einer der sonnigsten Orte Deutschlands findet sich auf Rügen. Das Kap Arkona hat zumindest in dieser Kategorie schon mehrfach einen der vorderen Plätze eingefahren. Das ist jedoch noch nicht alles, was die auf einer Halbinsel gelegene, über vierzig Meter hohe Kreidesteilküste attraktiv macht. Unter anderem zwei Leuchttürme verleihen dem Ort ein besonders maritimes Flair. 

Neben Spaziergängen eignet sich die Insel hervorragend für andere Outdoor-Aktivitäten. So verlaufen zahlreiche empfehlenswerte Fahrradwege durch die Natur Rügens. Auch Wassersportler kommen auf ihre Kosten. Wind- und Kitesurfer finden gleich an mehreren Punkten auf Rügen hervorragende Optionen vor, um sich auf den Wellen der Ostsee auszutoben. Beispielsweise bei Neu Mukran und Dranske finden sich oftmals gute Bedingungen. 

Wer es etwas gemächlicher angehen möchte, findet beispielsweise vielerorts die Möglichkeit, zu angeln. Dabei gilt es natürlich, sich an die örtlichen Vorgaben zu halten. Wer nicht auf dem Festland angeln möchte, findet auf Rügen auch Angebote vor, um mit einem Kutter auf die Ostsee hinauszufahren.

Rund um Rügen

Ebenfalls eignet sich Rügen besonders gut für die Suche nach Bernstein. Das ‘Gold des Meeres’ wird besonders im Frühjahr und Herbst regelmäßig an die Strände gespült. Besonders nach stürmischen Tagen und Nächten stehen die Erfolgschancen dabei gut. Das gilt auch für die Regionen rund um Rügen. Diese haben – wenig überraschend – ebenfalls viele Sehenswürdigkeiten zu bieten.

Im wahrsten Sinne naheliegend ist ein Besuch der Hansestadt Stralsund. Die Stadt befindet sich direkt gegenüber der Insel, sodass sie vor oder nach dem Rügen-Aufenthalt sowieso passiert wird. Neben einigen ansehnlichen Bauten beheimatet Stralsund eine überregional bekannte Attraktion. Das ‘Ozeaneum’ zeigt auf beeindruckende Weise Einblicke in die Meereswelten. Teils gigantische Aquarien versetzen Besucher eindrucksvoll inmitten verschiedener Unterwasser-Szenerien. Dabei gibt es Einblicke in Ostsee, Nordsee und Weltmeer. Nur wenige hundert Meter entfernt findet sich mit dem ‘Meeresmuseum’ ein weiterer Anlaufpunkt für alle, die sich tiefgehender mit Meereskunde und Fischerei befassen möchten.

Mehrere Ausstellungen und rund fünfzig Aquarien sprechen für sich. 

Natürlich umfasst die norddeutsche Ostseeküste noch weitere einzigartige und historische Orte. Rostock, Lübeck, Fehmarn oder Kiel sind nur einige von möglichen Zielen während einer Ostsee-Rundreise mit dem Wohnmobil. Auch andere Metropolen sind in jeweils rund drei Stunden Fahrzeit erreicht: Die Bundeshauptstadt Berlin ist gespickt mit historisch bedeutsamen Orten und Sehenswürdigkeiten. Ob Brandenburger Tor, East Side Gallery, Reichstagsgebäude, Museumsinsel, Tiergarten, Checkpoint Charlie oder Potsdamer Platz: Es gibt vieles zu sehen. Ähnliches gilt auch für die Hansestadt Hamburg. Zwischen Alster und Elbe locken dort Sehenswürdigkeiten en masse. Ob Speicherstadt, Reeperbahn, Hafen oder Musicals – auch dort bieten sich ein oder zwei Tage zur Erkundung an.  

Campingplätze auf und um Rügen

Da viele Urlauber Rügen mit dem Wohnmobil erkunden, ist die Insel auf diese Tourismusform gut vorbereitet. Fast zwanzig Campingplätze mit Wohnmobil-Stellplätzen finden sich daher über die Insel verteilt. Zugegebenermaßen noch auf dem letzten Ende des Festlandes in Stralsund, aber in Sichtweite zur langgezogenen Rügenbrücke, findet sich der ‘Caravanplatz an der Rügenbrücke’. Rund siebzig Wohnmobile können auf den Rasen- und Schotterstellplätzen unterkommen.

Dabei verfügt jeder Platz über eine Stromanbindung. Durch die gute Lage sind beispielsweise der Hafen oder das ‘Ozeaneum’ jeweils in zwanzig Minuten zu Fuß erreichbar. 

Wer Sellin erkunden möchte, ist auf dem ‘Reisemobilhafen Sellin’ gut aufgehoben. Nicht nur, dass dessen Gelände in ruhiger Lage am Ortsrand liegt. Nur wenige hundert Meter trennen das Gelände vom Ostsee-Sandstrand. Auch der Service vor Ort ist hervorzuheben. Die Platzgröße mit rund fünfzig Stellplätzen für Touristen ist angenehm. Ein Spaziergang durch den sehr ansehnlichen Ort lohnt sich zudem immer. Selbiges gilt übrigens für das nur wenige Kilometer weiter nördlich gelegene Ostseebad Binz.

Zwar nicht am Wasser, jedoch in guter Lage am Ortsrand von Bergen, empfängt der ‘Caravanplatz Rügen’ seine Besucher. Rund dreißig Stellplätze umfasst das sehr gepflegte Gelände. Bergen lässt sich vom Platz aus zu Fuß hervorragend erkunden. Und auch als Ausgangspunkt für Fahrradtouren weiß das Gelände zu überzeugen. 

Das passende Wohnmobil für Ihren Rügen- und Ostseeurlaub können Sie auf der Webseite von CU | Camper buchen. Als Übernahmeorte eignen sich beispielsweise Hamburg oder Berlin. Mit nur wenigen Klicks können Sie zunächst verschiedene Vermieter und Fahrzeuge vergleichen. Im nächsten Schritt ist eine direkte Buchung möglich. Dadurch steht einem Roadtrip in eine der sonnigsten Regionen Deutschlands nichts mehr im Wege. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf der Ostseeinsel Rügen.

Deutschland
Rügen auf eigene Faust mit dem Wohnmobil erkunden

Mit Freunden teilen