Infos zum Camping in Neuseelands Nationalparks

© Jucy Bilddatenbank

Mit dem Wohnmobil lassen sich in Neuseeland zahlreiche Natursehenswürdigkeiten entdecken. Sowohl an den Küsten, als auch im Landesinneren warten einzigartige Orte, teils unberührte Natur. Insgesamt gibt es vierzehn Nationalparks, die sich über die Nord- und Südinseln verteilen. Während eines Wohnmobilurlaubs bietet es sich entsprechend an, jeweils mehrere Tage in den Regionen zu verbringen und die verschiedenen Landschaften zu erkunden. Glücklicherweise ist das Camping in Neuseelands Nationalparks gut möglich. Im Folgenden gehen wir darauf ein, was es zu beachten gilt und wo man sich einen Stellplatz inmitten der schönsten Nationalparks sichern kann.

© Olga Danylenko / Shutterstock
© Olga Danylenko / Shutterstock
Lupinen am Lake Tekapo

Neben vielen privat geführten bzw. kommerziellen Campingplätzen, die sich über das Land verteilen, gibt es auch zahlreiche vom Staat betriebene Campgrounds. Die sogenannten DOC-Campsites finden sich in erster Linie in den Nationalparks. Dabei variieren sie stark hinsichtlich der jeweiligen Größe und des Services. Teilweise lassen sich zwar große Flächen mit mehreren hundert Stellplätzen ausfindig machen, in der Regel findet das Camping in Neuseelands Nationalparks jedoch eher auf kleineren Plätzen statt. Je nach Größe unterscheiden sich entsprechend auch die Ausstattungen und das eingesetzte Personal vor Ort. Bei kleineren Campgrounds ist beispielsweise oft ein Self-Check in nötig, der jedoch unkompliziert verläuft.

Der Vorteil an den staatlich geführten Campingplätzen in Neuseeland liegt zum einen an der oftmals perfekten Lage innerhalb der Nationalparks.

Tipp

Inmitten der (fast) unberührten Natur sind die Areale so angelegt, dass die Tier- und Pflanzenwelt möglichst wenig beeinträchtigt wird. Zum anderen sind die Kosten im Vergleich zu den privaten Campgrounds in der Regel erheblich günstiger. Meist werden Gebühren in Höhe zwischen zehn und vierzig NZ$ aufgerufen. Zwar müssen in einigen Fällen Abstriche in Sachen Luxus gemacht werden – jedoch ist für alles beim Campen Notwendige gesorgt, sodass einige Nächte vor Ort keinerlei Probleme mit sich bringen sollten.

Beispiele von Campingplätzen innerhalb der Nationalparks

Einige gern und viel besuchte Plätze, die das Camping in Neuseelands Nationalparks ermöglichen, stellen wir an dieser Stelle vor. Im Fiordland-Nationalpark auf der Südinsel beispielsweise ist das Gunns Camp solch eine Anlaufstelle. Direkt an einem Fluss findet sich der idyllisch gelegene Platz, der seine Gäste mit einigen Annehmlichkeiten empfängt. Der Campingplatz ist eine Art Mischung aus Museum und Kunstausstellung und hält einige skurrile Überraschungen bereit. Darüber hinaus besticht er durch seine Lage unweit des sagenumwobenen Fjords Milford Sound, der nur rund vierzig Kilometer entfernt liegt.

Fjordland-Nationalpark

Im Zentrum der Nordinsel liegt inmitten des Tongariro-Nationalparks ein weiteres Paradies für das Camping in Neuseelands Nationalparks. Der Whakapapa Holiday Park ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen im Nationalpark. Gäste können rund vierzig Stellplätze für Wohnmobile und ein verhältnismäßig großes Angebot an Serviceleistungen nutzen. Entsprechend beliebt ist jener Campingplatz bei Wohnmobilurlaubern. Ein dritter Campground inmitten eines neuseeländischen Nationalparks ist – wiederum auf der Südinsel gelegen – die Kerr Bay Campsite. Am nördlichen Ende des Nelson Lakes-Nationalparks befindet sich am Ufer des Lake Rotoiti die Anlage, die wenig bis keinerlei Wünsche offen lässt. Allein der Panoramablick über den See ist bereits die Anreise zum Campground wert.

© Sangchai Olanrittinunt / Shutterstock
Tongariro-Nationalpark

Wer das Camping in Neuseelands schönsten Nationalparks genießen möchte, findet also grundsätzlich gute Voraussetzungen. Aufgrund der oftmals jedoch stark begrenzten Anzahl an Stellplätzen empfiehlt es sich, diese bereits vor der Reise zu buchen. Insbesondere gilt dies in den Ferienmonaten. Stellplätze können inzwischen oftmals online, in einigen Fällen telefonisch gebucht werden – Infos dazu liefern die entsprechenden Webseiten der Campingplätze bzw. Nationalparks. Die passenden Wohnmobile finden Sie im Suchebereich der Website von CU | Camper. Dabei können Sie ganz bequem Vermieter und Fahrzeuge vergleichen und das gewünschte mobile Heim in nur wenigen Klicks online buchen. Dann steht einem unvergesslichen Urlaub in Neuseeland nichts mehr im Wege!