Rundreise zwischen Rocky Mountains und Yellowstone

Mit den Rockies und dem Yellowstone können Sie auf Ihrer Wohnmobilreise zwei der bedeutendsten Naturdenkmäler der USA besuchen.

Die Rundreise zwischen Rocky Mountains und Yellowstone-Nationalpark gehört zu den beliebtesten Strecken für Wohnmobile in den USA. Lassen Sie sich auf der Tour von den schroffen Canyons und Bergausläufern rund um Denver begeistern. Die Hauptstadt von Colorado hat neben einer bezaubernden Natur auch reichlich kulturelle Angebote wie Theater und Konzerthäuser zu bieten. An Boulder vorbei führt Ihre Reise über die Rocky Mountains in den Bundesstaat Wyoming, der mit seinen bizarren Gesteinsformationen und weiten rötlich schimmernden Landschaften beeindruckt. Nach einem Abstecher zum Mount Rushmore National Monument erreichen Sie den berühmten Yellowstone Nationalpark mit seinen zahlreichen Hot Springs. Auf dem Rückweg nach Denver legen Sie noch einen Zwischenstopp in Salt Lake City ein.

Ihre Highlights während der Route

  • Denver
  • Rocky-Mountain-Nationalpark
  • Mount Rushmore
  • Yellowstone-Nationalpark
  • Salt Lake City
© Canadream
© Eric Donzella / Unsplash
Union Station in LoDo
© f11photo / Shutterstock
Denver Skyline
© Sean Xu / Shutterstock
Denver City Hall

Denver und die Rocky Mountains

  • Tag: 1 bis 5
  • Entfernung: 68 Meilen

Ihr Wohnmobil mieten Sie in Denver, der Hauptstadt des Bundesstaates Colorado. Die Metropole eignet sich dabei nicht nur als idealer Ausgangspunkt, an dem Sie Proviant aufnehmen und Ihre Rundreise planen können, sondern verfügt auch über zahlreiche Sehenswürdigkeiten. Zwischen Kansas und der Westküste zählt das Denver Art Museum zu den größten Kunstausstellungen seiner Art. Dabei kommen Sie in den Räumlichkeiten nicht zuletzt mit indianischen und präkolumbischen Arbeiten in Kontakt, die Ihnen einen tief greifenden Eindruck von den Kulturen vor der Besiedlung durch die Europäer geben.

Neun einzelne Bühnen bzw. Theater sorgen im Denver Performing Arts Complex für reichlich Unterhaltung. Geboten werden Ihnen hier lebendige Shows, Stand-up Comedy, Schauspiel und Musik.

Vor den Toren der Stadt bietet Ihnen die Umgebung der kleinen Ortschaft Boulder einen perfekten Ort zum Übernachten, denn von hier aus gelangen Sie einfach und schnell mit dem Camper in den Rocky-Mountain-Nationalpark. Idyllische Kleinstadtatmosphäre, der Blick auf die schneebedeckten Berge der Rockies und bestens ausgestattete Campgrounds schaffen hierfür ein gutes Ambiente. Wohnmobile können Sie beispielsweise auf dem Peaceful Valley Campground abstellen.

Westlich der Stadt laden Bergformationen wie der Apache Peak oder der Mount Audubon zu Ausflügen ein.

Interessantes

Unterhalb der Gipfel können Sie in Campgrounds wie Camp Dick oder Fourth of July einkehren. Die Region ist gerade für Sportler ausgesprochen reizvoll, die sich an den Felswänden Boulders im Klettern üben oder die Natur beim Wandern erkunden können. Einkaufsmöglichkeiten für Ausrüstung, Kleidung und mehr finden Sie in der Pearl Street Mall im Zentrum sowie im Viertel südlich des Boulevards. So vergehen die ersten fünf Tage schnell mit der Erkundung Denvers und Ausflügen in die Rocky Mountains.

USA
Jetzt passendes Wohnmobil finden!

Von Boulder zum Mount Rushmore

  • Tag: 6 bis 10
  • Entfernung: 367 Meilen

In Richtung Norden verlassen Sie Boulder auf der Interstate 25 in Richtung Cheyenne, welches die Hauptstadt von Wyoming bildet. Der Ort ist etwa 90 Minuten mit dem Camper entfernt und eignet sich gerade für alle, die ihre Rundreise durch die Rocky Mountains langsam angehen möchten, als erster Zwischenstopp. Nur wenige Meilen westlich der Stadt können Sie Ihr Wohnmobil auf dem Vedauwoo Campground parken und die hiesige, waldreiche Natur bewundern. Auf Ihrem Weg nach Norden erwartet Sie anschließend der bezaubernde Guernsey State Park, der gerne aufgrund seines riesigen Stausees besucht wird.

Nutzen Sie an dem Gewässer die Zeit, um Bootsausflüge zu unternehmen oder sich bei sommerlichen Temperaturen im kühlen Nass zu erfrischen. Mit vorheriger Erlaubnis haben Sie auch die Möglichkeit, einen der bekömmlichen Flussbarsche aus dem Stausee zu angeln.

Von Guernsey aus dauert die Fahrt zum Mount Rushmore National Memorial etwa drei bis vier Stunden. Vorbei an den Graslandschaften des Thunder Basins und über die Black Hills mit ihren dichten Waldgebieten hinweg, gelangen Sie zu Amerikas wohl bekanntestem Berg. In den 20er- und 30er-Jahren wurden hier die monumentalen Köpfe der Präsidenten George Washington, Thomas Jefferson, Abraham Lincoln und Theodore Roosevelt in den Stein gemeißelt.

Das gesamte Denkmal umfasst eine Fläche von über fünf Quadratkilometern.

Wissenswertes

Es ist aus Filmen wie North by Northwest von Alfred Hitchcock oder Doctor Who bekannt. Unmittelbar am berühmtesten Berg der USA können Sie Ihren Camper leider nicht abstellen. Größere Campingplätze wie den am Beaver Lake finden Sie jedoch nur wenige Meilen entfernt.

© James BO Insogna / Shutterstock
Boulder
© Alex Pix / Shutterstock
Mount Rushmore
© Lorcel / Shutterstock
Yellowstone-Nationalpark
© Rocky Mountain International
Old Faithful
Büffel im Yellowstone

Yellowstone-Nationalpark und Salt Lake City

  • Tag: 11 bis 21
  • Entfernung: 1678 Meilen

Der Höhepunkt auf Ihrer Reise zwischen den Rocky Mountains und dem Yellowstone Nationalpark erwartet Sie in den letzten drei Etappen.

Zunächst machen Sie am Rande des Bighorn-Waldgebietes in Sheridan oder Buffalo Halt. Beide Orte liegen ca. drei Stunden vom Mount Rushmore und South Dakota entfernt. Der Bighorn ist eines der wichtigen Nationalsymbole der USA: 1876 wurde die Armee des Landes vernichtend von Indianertruppen unter Führung von Sitting Bull und Crazy Horn geschlagen. Die heutige Gedenkstätte erinnert nicht nur an die getöteten Kavalleriesoldaten, sondern erzählt auch die Geschichte der Indianervölker Sioux, Cheyenne und Arapaho.

Eine herrliche Aussicht über die hiesigen Landschaften genießen Sie vom über 4.000 Meter hohen Cloud Peak mit seiner weit ins Tal führenden Gletscherformation.

Vom Yellowstone-Nationalpark trennen Sie noch vier Stunden mit dem Camper. In den USA werden Sie selten ein vergleichbares Naturareal finden, in dem Sie u. a. zum Bergsteigen aufbrechen, durch dichte Wälder wandern, vulkanische Gesteinsmassen bewundern und Geysire ausbrechen sehen können.

Zu letzteren zählt der Old Faithful, der auf einer Höhe von 2.240 Metern regelmäßig ausbricht.

Wissenswertes

Nehmen Sie sich ein wenig Zeit mit, da der Geysir nur alle 30 bis 120 Minuten sein Wunderwerk vollführt.

Im Süden des Nationalparks sollten Sie während Ihrer Rundreise mit dem Camper durch die Rocky Mountains unbedingt das Grand Teton Massivbesuchen. Markant ragen dessen Bergspitzen empor und umrahmen kristallklare Bergseen wie den Jackson Lake. An letzterem können Sie Ihren Camper abstellen und die Natur vollends genießen.

Bevor Sie sich auf den Rückweg nach Denver machen, wartet noch Salt Lake City auf Sie. Hier können Sie optional ein paar Tage verbringen und die Hauptstadt Utahs mit all ihren Sehenswürdigkeiten erkunden. Von dort aus geht es schließlich zurück nach Denver, wo Sie Ihr Wohnmobil wieder abgeben.

© Galyna Andrushko / Shutterstock
Hot Springs im Yellowstone-Nationalpark

Die Highlights zwischen Rocky Mountains und Yellowstone

Der Yellowstone Nationalpark selbst ist das wohl größte Highlight auf Ihrer Reise mit dem Wohnmobil. Verweilen Sie hier unbedingt mehrere Tage, um neben aktiven Wander- und Radausflügen in die Natur auch gemütliche Stunden in einer der heißen Quellen zu verbringen. Durch die Erdwärme und den hohen Schwefelgehalt bieten die Hot Springs das perfekte Ambiente zum Entspannen und wirken sich zudem gut auf die Gesundheit aus.

Weltberühmt ist die Mammoth-Quelle, die überschäumend aus dem Erdboden quillt und das Land unter Wasser setzt.

Interessantes

Zu den eindrucksvollsten Geysiren im Nationalpark zählen neben dem Old Faithfull der Castle und der Steamboat im Norris-Geysir-Becken. Wilde Flussläufe und eine V-artige Furche im Hochplateau bietet Ihnen der Grand Canyon of the Yellowstone, der mit seinen roten Gesteinsfärbungen prägend für das Bild des Nationalparks ist.

Im Vergleich dazu sind die Rocky Mountains deutlich stärker auf Wintersport und Kletterfans ausgerichtet: Nicht nur in der kalten Jahreszeit können Sie sich in den höheren Lagen dabei dem Skifahren widmen. Kletterkurse und geführte Wandertouren lassen sich wiederum in Städten wie Denver und Boulder buchen. Seine Ursprünge hat in dem Gebirge der Colorado River, der hunderte Meilen weiter südlich den gewaltigen Grand Canyon in den Erdboden gegraben hat.

Im Rocky-Mountain-Nationalpark ist der Fluss dagegen noch verhältnismäßig klein und plätschert gemächlich ins Tal.

Interessantes

Mit ähnlich ruhigem Tempo schreitet das Leben in Denver voran. Die Hauptstadt von Colorado ist berühmt für ihren gelassenen Lifestyle, ein abwechslungsreiches Kulturleben und verschiedenste Optionen zum Ausgehen nach Sonnenuntergang.

Routenvorschlag für die Rocky Mountains als PDF zum Herunterladen:

© Filip Fuxa / Shutterstock
Grand Canyon of the Yellowstone
mit dem camper durch die Rockies
erleben sie zwei der beeindruckendsten naturdenkmäler der usa
Zur Suche