Ostkanada

Rundreise durch Ostkanada: Grandiose Natur und pulsierende Metropolen

Starten Sie zu einer faszinierenden Rundreise. Ostkanada bietet unberührte Wildnis, großartige Städte und romantische Meeresbuchten.

Wer mit dem Wohnmobil Ostkanada im Urlaub bereist, fährt an bunten Wäldern und gigantischen Wasserfällen vorbei und entdeckt Metropolen der Superlative. Die Reiseroute verläuft von Toronto aus am Ontariosee entlang nach Ottawa und Montréal. Mit einem Abstecher zum äußersten Osten von Kanada und einem Aufenthalt auf der legendären Prince Edward Island geht es zurück nach Québec. Die Stadt am Sankt-Lorenz-Strom zählt mit ihrer historischen Altstadt zum UNESCO-Weltkulturerbe und wird Sie mit ihrem französischen Flair verzaubern. Endlose Seen, urwüchsige Nationalparks und komfortable Campgrounds machen eine Rundreise durch Ostkanada zu einem unverwechselbaren Erlebnis.

Von Toronto aus zu den Niagarafällen

Tag 1 bis 5
Entfernung: 770km

Auf der ersten Etappe erwartet Sie eine ideale Mischung aus Großstadtabenteuer und Naturschauspielen. Ihre Reiseroute beginnt am besten in Toronto, der Viermillioneneinwohner-Metropole am Ontariosee, wo Sie einen Camper mieten und alles Notwendige besorgen können. Ein Wohnmobil zu mieten ist die beste Wahl, die landschaftlichen Reize von Ostkanada auf einer Rundreise zu erleben.

Gleich am ersten Tag sollten Sie die vielen Sehenswürdigkeiten des multikulturellen Zentrums des Landes erkunden.

Eine faszinierende Mischung aus Tradition und Moderne bestimmt die Attraktivität der Stadt.

Besuchen Sie Little Italy und Chinatown. In Downtown Toronto lockt der CN Tower, mit 553 Metern Höhe einst das höchste Gebäude der Welt, zu einem Besuch.

Die lange Hafenfront am idyllischen Ontariosee bietet Panoramaausblicke auf den See und die Möglichkeit, eine Bootstour zu den Toronto Islands zu unternehmen. Bei schlechtem Wetter können Sie untertauchen im PATH, dem 13 Kilometer langen unterirdischen Wegesystem mit Shoppingmeilen und Gastronomiebetrieben.

Von Toronto aus lohnt sich ein Ausflug zu den Niagarafällen. Am besten an einem Werktag, um eine gute Sicht auf die bekanntesten Wasserfälle der Welt zu haben. Mit dem Wohnmobil fahren Sie von Toronto aus bis nach Hamilton und auf dem Queen Elizabeth Way weiter nach Niagara Falls, die Entfernung beträgt etwa 120 Kilometer.

Auf der Route 62 liegt der den Fällen am nächsten gelegene Campingplatz Niagara Falls Campground & Lodging. Wie fast alle Stellplätze für Wohnmobile ist er von April bis Oktober geöffnet.

Das Parken direkt am Besucherzentrum kostet 20 CAD am Tag. Der Blick auf die gigantischen Wasserfälle ist ganzjährig und kostenlos.

Genießen Sie die etwa 400 Kilometer lange Fahrt von Niagara Falls am Ontariosee entlang nach Kingston, einer Stadt am Beginn des St.-Lorenz-Stroms. Es erwartet Sie eine hübsche Altstadt und die schöne Lage verleitet zu einem Zwischenstopp. Hier verlassen Sie den Ontariosee, der in der Sprache der Indianer „Glitzerndes Wasser“ bedeutet, und folgen der ON-401 W bis zum Algonquin Provincial Park.

Bilder:
© Skyline: Tourism Toronto

Immer informiert mit dem CU | Newsletter!

Über Ottawa nach Montréal

Tag 6 bis 13
Entfernung: 440km

Entdecken Sie das ursprüngliche Kanada und erleben Sie atemberaubende Natur. Einer der schönsten Nationalparks des Landes ist der Algonquin Provincial Park mit insgesamt acht Campgrounds. Der Weg dorthin führt Sie durch ländliche Regionen direkt in dieses beeindruckende Reservat der Natur.

Am schönsten ist es im Indian Summer,wenn die Ahornbäume in Rottönen leuchten.

Für die ausgedehnten Laub- und Nadelwälder, die hochragenden Felswände und über 2.400 Seen sollte man als Liebhaber der Natur Zeit einplanen.

Ein Tipp sind der Rock Lake oder der Lake of Two Rivers Campground. Wenn Sie ein Wohnmobil mieten, beachten Sie, dass die RV-Parks außerhalb der Städte immer nur von Mai bis Oktober geöffnet haben.

Wer mit dem Wohnmobil Ostkanada entdecken möchte, kommt an der Hauptstadt des Landes nicht vorbei. Am Südufer des Ottawa-Rivers und der Mündung des Rideau Rivers liegt sie malerisch am Fuße der Gatineau Hills, die sich weit nach Norden hin erstrecken. Ottawa ist in zwei Hälften aufgeteilt, der Stadtteil Hull mit seinen Sehenswürdigkeiten befindet sich bereits in der kanadischen Provinz Québec.

Bummeln Sie entlang des Confederation Boulevard oder wandern Sie durch den Gatineau-Park, der kristallklare Seen, viele Tierarten und sechzig verschiedenen Baumarten aufweist. Kunst- und Kulturliebhaber werden von den 29 Museen, vielen historischen Stätten und zahlreichen Galerien der Hauptstadt entzückt sein.
Eine Attraktion ist auch der BywardMarket, der älteste Bauernmarkt Kanadas. Hier können Sie sich mit frischen Produkten der Region versorgen.

Für Camper in Ostkanada bietet sich der Rideau Heights Campground an. Er ist zentral und doch naturnah gelegen.

Etwa 200 Kilometer sind es von Ottawa in die Metropole Montréal, direkt am Sankt-Lorenz-Strom gelegen. Genießen Sie hier eine Mischung aus englischem und französischem Flair und besuchen Sie das Museum of Fine Arts.

Montréal in der Provinz Québec ist nach Toronto die zweitgrößte Stadt des Landes.

Inmitten der Stadt liegt der Mont Royal, eine wunderschöne Parkanlage rund um den Hausberg von Montréal mit grandioser Aussichtsplattform hoch über der Stadt.

Bilder:
© Markt, Campground: Travel Ontario

Tadoussac und Prince Edward Island

Tag 14 bis 21
Entfernung: 2260km

Dieser Teil der Reise führt Sie durch New Brunswick bis auf die Prince Edward Island und ist als optionale Erweiterung der Reiseroute anzusehen.

450 Kilometer sind es von Montréal nach Tadoussac, wo der St.-Lorenz-Strom in den Saguenay Fjord mündet. Dieser Touristenort ist für seine Walbeobachtungstouren weltbekannt. Ein Stück hinter Tadoussac befindet sich in Les Bergeronnes an der Meeresküste ein empfehlenswerter Campground.

Auf dem Weg von Montréal dorthin sollten Sie im idyllischen Charlevoix einen Zwischenstopp einlegen. Der Camping Municipal in Saint-Simeon hat von Mai bis Oktober geöffnet.

Von Les Bergeronnes geht es dann an der Meeresküste entlang bis zu Prince Edward Island im Golf von St. Lorenz. Bedenken Sie bitte, dass die Straßen in Kanadas Nordosten eher Schotterpisten denn Highways gleichen. Der Trans Canada Highway von Halifax nach Vancouver ist jedoch nicht nur einer der schönsten, sondern auch eine der besten Straßen der Welt.

Prince Edward Island ist ein beliebtes Ziel für den Urlaub mit herrlichen Sandstränden und bequem über die 13 Kilometer lange Confederation Bridge erreichbar.

Der Ort Charlottetown war 1867 die Gründungsstätte von Kanada.

Die grüne Insel im Meer ist auch Schauplatz der berühmten Novelle Anne of green Gables.

Zum Abschluss der Reise lockt die bezaubernde Stadt Québec City, deren Altstadt UNESCO-Weltkulturerbe ist. 1608 wurde die zweitgrößte Stadt der Provinz Québec gegründet. Die Stadtmauer aus dieser Zeit ist noch fast vollständig erhalten. Durch verwinkelte Gassen geht es hinab zum gemächlich vorbeifließenden St.-Lorenz-Strom, wo Sie von einem der zahlreichen Cafés aus einen stimmungsvollen Blick auf den Fluss haben.

Eine vielfältige Kunst-, Musik- und Kulturszene sowie die kulinarischen Spezialitäten machen Québec City so liebenswert. Beeindruckend ist vor allem das alle Gebäude der Stadt in den Schatten stellende Schloss Frontenac im typisch französischen Stil.

Bilder:
© Rideau Canal: Ottawa Tourism
© Parc Jean Drapeau: Denis Labine
© Whalewatching Tadoussac

Quer durch den Osten Kanadas

Ein Urlaub mit dem Camper in Kanada ist für Familien, Abenteuerlustige und Paare gleichermaßen attraktiv. Ein Wohnmobil mieten und Sehenswürdigkeiten auf eigene Faust entdecken ist ein spannendes Erlebnis. Der Trans Canada Highway ermöglicht Ihnen eine rasche und bequeme Fahrt durch drei Provinzen und drei Großstädte in 21 Tagen.

Während der ersten zwei Wochen der Reise erlangen Sie schon einen guten Einblick in die kanadische Kultur. Als Höhepunkte sind hier die Niagarafälle und die beiden Städte Toronto und Montréal zu nennen.

In der dritten Woche fahren Sie dann bis an die Ostküste und entdecken dort die etwas rauere Seite Kanadas, die mit beeindruckenden Naturlandschaften aufwartet. Wem diese Reisedauer zu lang ist, kann natürlich auch nur die ersten beiden Etappen der Route zurücklegen und ist so nur 14 Tage unterwegs.

Ob Sie sich für die lange oder die kürzere Version der Reise entscheiden, in jedem Fall lautet die letzte Station am Ende des Urlaubs Montréal, wo Sie das gemietete Wohnmobil wieder zurückgeben, da Sie dazu in Québec leider keine Möglichkeit haben.

Bilder:
© Prince Edward Island: Canadvac
© Ottawa: Tourism Ontario

Wohnmobil mieten für Ostkanada Rundreise

In Toronto können Sie Wohnmobile von Cruise Canada und CanaDream mieten, die Sie dann am Ende Ihrer Reise wieder in Montréal zurückgeben können.

CanaDream gehört zu den größeren Vermietern des Landes und bietet fünf verschiedene Modelle sowie eine Flotte von 800 Fahrzeugen an.

Stationen befinden sich in Calgary, Edmonton, Halifax, Vancouver, Montréal und Whitehorse. In Toronto liegt die Vermietstation für CanaDream nur 13 Kilometer vom Flughafen entfernt und ist auch samstags geöffnet. In die Innenstadt sind es lediglich 17 Kilometer.

Cruise Canada verfügt über die größte Fahrzeugflotte Kanadas und bietet drei verschiedene Modelle an. Der Partner von Cruise America wurde 1972 gegründet und besitzt Stationen in Calgary, Halifax, Montréal, Toronto und Vancouver.

Bei der Suche nach Wohnmobilen in Kanada auf dieser Seite werden sowohl eventuelle Gebühren als auch Sonderrabatte in Bezug auf Einwegmieten stets mit einbezogen, so dass Ihnen immer der endgültige und günstigste Preis angezeigt wird.

Bilder:
© CanaDream: Shirley Scobie
© Montréal am Abend: Tourisme Montréal

Routenvorschlag für Ostkanada zum Herunterladen:

Wohnmobil online buchen