Die schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands

© Romrodphoto / Shutterstock
Lebkuchenherzen auf dem Christkindlesmarkt in Nürnberg

Sie sind in den Wochen vor Weihnachten aus zahlreichen Städten und Gemeinden nicht wegzudenken. Schließlich verwandeln sie in der dunklen Jahreszeit ganze Marktplätze in lichtdurchflutete Dörfer aus kleinen Hütten. Zu tausenden oder gar zehntausenden ziehen sie auf beinahe magische Weise tagsüber und allabendlich kleine und große Besucher an. Die Rede ist natürlich von Weihnachtsmärkten, die im Dezember vielerorts das Stadtbild bereichern. Grund genug herauszufinden, welche zur Kategorie der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands zählen.

Genaue Zahlen lassen sich nur erahnen – aber zwischen zwei- und dreitausend größere Weihnachtsmärkte tummeln sich jedes Jahr in der Bundesrepublik.

Interessantes

Einige Weihnachtsmärkte in Deutschland sind so populär, dass sie gar hunderttausende oder Millionen Besucher anlocken. Doch in unserer Auflistung aus acht besonderen Weihnachtsmärkten finden sich nicht nur diejenigen, die besonders durch ihre Größe bestechen. Auch die Lage, das Flair oder Besonderheiten können maßgeblich die Attraktivität beeinflussen. Kommen Sie mit auf eine Reise an fantastische, weihnachtliche Orte.

Schönste Weihnachtsmärkte im Südosten

© Mapics / Shutterstock
Der Weihnachtsmarkt in Nürnberg

Besonders im Süden Deutschlands finden sich zahlreiche große, aber auch urige, kleinere Weihnachtsmärkte. Allen voran ist es der Christkindlesmarkt in Nürnberg, der weit über die Grenzen der Stadt hinaus bekannt ist. Schätzungen nach lockt er bis zu zwei Millionen Besucher jährlich an. Und die kommen aus aller Welt. Die Beliebtheit resultiert dabei aus einer langen Tradition. Bereits im frühen 17. Jahrhundert soll sich das Fest aus dem wöchentlichen Markt in der historischen Altstadt entwickelt haben. Handgearbeitete Produkte, wie beispielsweise Schmuck für den Weihnachtsbaum, lassen sich in Nürnberg besonders gut erwerben. Ohne Frage zählt der Markt damit sowohl zu den größten, als auch zu den schönsten Weihnachtsmärkten Deutschlands.

Nur rund siebzig Kilometer weiter westlich findet sich ein zwar etwas kleinerer, aber nicht minder erwähnenswerter Weihnachtsmarkt. In dem für seine malerische Altstadt bekannt wie beliebten Rothenburg ob der Tauber wartet der Reiterlesmarkt auf Besucher. Er besticht neben seiner besonders schönen Lage vor dem historischen Stadtkern mit den Auftritten des Reiterle, einer historischen Figur. Neben dem Glühwein locken vor Ort diverse fränkische Spezialitäten. Doch das war es noch nicht in Sachen Weihnachtsfeeling. Passenderweise findet sich nämlich in der Stadt das Deutsche Weihnachtsmuseum. Somit gibt es gleich zwei gute Gründe, Rothenburg ob der Tauber in der Vorweihnachtszeit aufzusuchen.

© Hochschwarzwald Tourismus
Der Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Ganz im Osten der Republik werden auch all jene fündig, die auf der Suche nach einem besonders schönen Weihnachtsmarkt Deutschlands sind. Dresden ist schließlich Heimat des Striezelmarktes.

Offiziell gilt er als ältester des Landes – bereits seit 1434 findet er alljährlich statt.

Wissenswertes

Ein besonderer Hingucker ist dabei die vierzehn Meter hohe (und damit weltweit höchste) Erzgebirgspyramide. Ansonsten hat er mit seiner Kindererlbeniswelt und diversen weihnachtlichen Werkstätten besonders für Familien viel zu bieten. In kulinarischer Hinsicht lohnt es sich, den berühmten Dresdner Stollen vor Ort zu probieren.

Weihnachtsmärkte im Südwesten Deutschlands

Werden die schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands eher im Westen gesucht, lohnt sich auch in diesem Fall ein Blick in südliche Gefilde. Mitten im Schwarzwald findet sich eine besonders schöne Kulisse. Unweit des Ortes Breitenau bei Freiburg ist ein Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht beheimatet. Der liegt direkt am Fuße des weihnachtlich beleuchteten Ravenna-Viadukts. Die riesige Eisenbahnbrücke und die Berge der Umgebung sorgen für ein einzigartiges Flair. Zwar kann der Weihnachtsmarkt größentechnisch nicht mit den zuvor genannten mithalten – rund vierzig Hütten bilden das Herzstück des Marktes. Jedoch macht ihn die einzigartige Lage besonders (schön).

© Hochschwarzwald Tourismus
Glühwein trinken in der Ravennaschlucht

Ebenfalls in Baden-Württemberg ist ein weiterer attraktionsreicher Weihnachtsmarkt beheimatet. In der rund einhundertfünfzig Kilometer weiter nordöstlich gelegenen Landeshauptstadt Stuttgart zieht sich jener zentral vom Neuen Schloss bis zum Marktplatz. Neben den typischen Weihnachtsmarkthütten samt Glühwein, Gebäck, deftigen Speisen und Handwerkskunst findet sich auf dem Karlsplatz ein Antikmarkt, auf dem es allerlei Raritäten zu entdecken gibt. Grund genug, (mindestens) einen Tag bzw. Abend in Stuttgart zu verbringen.

© Phillip Grobler / Shutterstock
Bummeln über den Stuttgarter Weihnachtsmarkt

Eine andere große Metropole weiß einige hundert Kilometer weiter nördlich mit ihrem Weihnachtsmarkt zu begeistern. In Frankfurt am Main säumt sich das Gelände entlang kleiner Gassen zwischen dem Mainufer und der Hauptwache. Am Römerplatz finden sich dabei standesgemäß die meisten Hütten und der große Weihnachtsbaum vor den historischen Fachwerkhäusern. Hinsichtlich regionaler Spezialitäten bietet es sich in Frankfurt an, statt des sonst üblichen Glühweins auf den heißen Apfelwein umzusteigen. Großer Beliebtheit erfreuen sich auch die Bethmännchen – marzipanhaltiges Gebäck. Durch seine Größe und die Auswahl an Leckereien gehört zweifelsfrei auch der in Frankfurt in die Liste der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands.

Schönste Weihnachtsmärkte in Deutschlands Norden

Auch der Norden muss sich nicht verstecken, was sehens- und besuchenswerte Weihnachtsmärkte betrifft. Die Metropolen Hamburg und Bremen verfügen jeweils über große und teils gleich mehrere von ihnen. Auch andere kleine und mittelgroße Städte gehen nicht leer aus. Zwei besondere haben es jedoch auch in unsere Top 8-Liste geschafft.

Den Anfang macht die Hansestadt Lübeck. Im Norden Deutschlands, nur wenige Kilometer von der Ostsee entfernt, tummelt sich das vorweihnachtliche Leben auf der Altstadtinsel. Dabei ist es nicht nur auf einen begrenzten Platz eingeschränkt, sondern zieht sich durch den gesamten Stadtbereich. Bereits seit 1648 ist der Markt in der Stadt etabliert und nicht mehr wegzudenken. Die vielen Besucher, darunter regelmäßig zahlreiche aus Skandinavien, können sich beispielsweise an einem Riesenrad erfreuen. Dieses bietet fantastische Ausblicke auf die hell erleuchteten Plätze, Hütten und Geschäfte der Stadt. Die historische Altstadt samt Rathaus und Holstentor sorgt sowieso für ein einmaliges Flair.

© Gerckens-Photo-Hamburg / Shutterstock
Der Weihnachtsmarkt am Rathaus in Hamburg

Wer an weiße Weihnacht in einer wildromantischen Landschaft denkt, landet früher oder später unweigerlich im Harz. Entsprechend finden sich auch in jenem Mittelgebirge gleich mehrere eindrucksvolle Weihnachtsmärkte. Besonders hervorzuheben ist dabei der Weihnachtswald in Goslar. Der historische Stadtkern ist mit seinen urigen Gassen und Fachwerkhäusern das perfekte Umfeld für diesen Weihnachtsmarkt. Rund achtzig Hütten bereichern ihn. Ein Blick lohnt sich auf den angrenzenden Schuhhof. Dort stehen einige große und beleuchtete Tannen, die die Besucher Goslars in eine fantastische Weihnachtswelt versetzen.

Auf welchen Weihnachtsmarkt auch immer es gehen soll – wir wünschen viel Spaß und guten Appetit. Genießen Sie die für viele schönste Zeit des Jahres mit Ihren Freunden oder der Familie! Im Sommer lassen sich viele jener Orte übrigens auch hervorragend mit dem Wohnmobil erkunden. Ob Schwarzwald, Harz, Lübeck an der Ostsee oder die Region rund um Nürnberg – auch für den nächsten Sommerurlaub haben jene Orte einiges zu bieten.