Immer sicher: Wohnmobil fahren bei Sturm

Der Wind, der Wind, das himmlische Kind

© Fraserway

Sicher, im Urlaub rechnet man eher selten mit tosenden Stürmen oder starken Schneefällen. Kann aber beides vorkommen. Und ein Wohnmobil fährt sich nun einmal anders als ein Pkw, besonders bei extremen Wetterbedingungen. Daher folgen hier ein paar nützliche Tipps fürs Wohnmobil fahren bei Sturm, Regen und Schnee. Mit seinen großen Flächen ist ein Wohnmobil ein gefundenes Opfer für heftige Windböen von der Seite. Ist im Wetterbericht von starken Winden die Rede, sollten Camperfahrer also aufmerken.

Auf den Straßenverlauf muss ebenfalls geachtet werden – Seitenwinde am Ende eines Waldes und auf einer Brücke können das Wohnmobil ins Schlingern bringen. Auch beim Überholen sollten Sie auf Winde achten: Nehmen Sie in diesem Fall sachte Gas weg und lenken Sie gefühlvoll dagegen an.

Gehen Sie nicht voll in die Eisen oder verreißen das Lenkrad!

Achtung

Wohnmobil bei Gewitter fahren

Gewitter und schwere Regenfälle können Sie auch im Sommerurlaub erwischen, etwa in Florida. Achten Sie daher bei der Übernahme Ihres Wohnmobils darauf, dass die Wischblätter sauber arbeiten und keine Schlieren auf der Scheibe hinterlassen. Denn wer schnell reagieren will, muss zuvor schnell erkennen können. Ebenso muss ausreichend Wischwasser vorhanden sein.Eventuell besitzt Ihr Miet-Camper einen neuartigen elektronischen Assistenten, der das Einschalten und Regulieren von Scheinwerfern und Scheibenwischern automatisch übernimmt.

Bei starkem Regen kann es zu Aquaplaning kommen, achten Sie daher auf eine genügende Profiltiefe Ihrer Reifen und fahren Sie entsprechend umsichtig.

Vorsicht

Halten Sie auch Kunststoffmatten bereit: Wer nach einem Regenguss mit seinem Wohnmobil in einem Matschloch steht, kann diese als Traktionshilfen gut gebrauchen.

© Laurence Norah / Jucy Rentals
© CanaDream
© Laurence Norah / Jucy Rentals
© CanaDream

Wohnmobil bei Schnee, Eis und Glätte

Wer im Winter in Colorado zum Skifahren unterwegs ist, sollte sich auf Schnee einstellen. Stellen Sie sicher, dass Ihr Fahrzeug über Winterreifen verfügt und Sie im Bedarfsfall dem Wohnmobil Schneeketten aufziehen können. Bei Eis und Glätte passen Sie Geschwindigkeit und Fahrverhalten der Witterung an: Bremsen Sie rechtzeitig vor Kurven und Ampeln. Schalten Sie bei Gefälle früh genug zurück und bremsen Sie sacht ab, um zu verhindern, dass das Heck ausbricht.

Suchen Sie noch einen Camper für Ihr Abenteuer?
Jetzt schnell das passende Wohnmobil finden!
zur Suche