Las Vegas Rundreise

Beginnen Sie Ihre Rundreise in Las Vegas und entdecken Sie von hier aus die bezaubernde Natur des Grand Canyons, des Death Valleys und des Bryce Canyons.

Wenn Sie ein Liebhaber unendlicher Weiten sind, sollten Sie diese auf einer Fahrt mit dem Wohnmobil durch die USA erobern. Neben der spürbaren Freiheit, die man bei einem solchen Trip genießt, sind es insbesondere die beeindruckenden Naturmonumente, die den Geist der Urlauber bannen. Begeben Sie sich am besten von Las Vegas auf eine Rundreise, die Sie zu berühmten Orten wie dem Grand Canyon, dem Death Valley oder in den Arches Nationalpark bringt. Bei Ihrer ca. zwei- bis dreiwöchigen Tour reisen Sie durch Bundesstaaten wie Nevada, Kalifornien und Arizona.

Highlights während der Route

  • Las Vegas
  • Bryce Canyon
  • Arches Nationalpark
  • Monument Valley
  • Grand Canyon
  • Death Valley
Bryce Canyon Nationalpark
© Prochasson Frederic / Shutterstock
Mesa Arch

Wohnmobilreise zum Bryce-Canyon-Nationalpark

  • Tag: 1 bis 7
  • Entfernung: 280 Meilen

Nehmen Sie sich nach Ihrer Ankunft in Las Vegas zunächst einige Tage Zeit, um die Sehenswürdigkeiten der berühmten neon schimmernden Metropole in der Wüste von Nevada kennenzulernen. Hell erleuchtete Luxushotels und Kasinos gehören zu dem unverwechselbaren Markenzeichen der Stadt. Sehenswert ist insbesondere der sogenannte „Strip“, auf dem sich die Spielbanken und die Nachtklubs aneinanderreihen.

Darüber hinaus kommen Kulturliebhaber in der Bellagio Gallery of Fine Arts oder dem Las Vegas Arts District auf ihre Kosten.

In Las Vegas können Sie Ihr Wohnmobil mieten und die Reiseroute planen. Dann geht es auf gen Osten.

Im Abendlicht rötlich schimmerndes Gestein und schroffe Felspyramiden zeichnen den Bryce Canyon-Nationalpark im Südwesten von Utah aus.

Von Las Vegas aus dauert die Fahrt zu diesem einzigartigen Naturmonument etwa vier Stunden.

Info

Lassen Sie sich Zeit auf Ihrem Weg und legen Sie einen Zwischenstopp, z. B. im berühmten Valley of Fire in der Nähe von Las Vegas ein. Der älteste Nationalpark von Nevada ist über Meilen hinweg von roten Sandsteinformationen geprägt.

Ebenso liegt auch der Zion-Nationalpark am Weg. Mit seinen grün bewachsenen Canyons bietet der Park ein sagenhaftes Naturspektakel. Nach einer zwei- bis dreitägigen Auszeit dort, erreichen Sie nach ca. einer Stunde den Bryce Canyon. Dieser besteht maßgeblich aus den sogenannten Hoodoos, dünnen Gesteinssäulen, die majestätisch in die Höhe ragen.

Für Ihren Camper stehen Ihnen mehrere Stellplätze mit Wasseranschluss, sanitären Anlagen und Strom wie der Sunset Campground  oder der North Campground zur Verfügung.

Arches Nationalark und Monument Valley

  • Tag: 8 bis 14
  • Entfernung: 425 Meilen

Ein weiteres bekanntes Naturmonument im US-Bundesstaat Utah, das Sie auf Ihrer Rundreise von Las Vegas aus ansteuern können, ist der Arches-Nationalpark. Das Areal erreichen Sie in der Nähe des Städtchens Moab, das vom Bryce Canyon etwa vier Stunden mit dem Wohnmobil entfernt ist. Berühmt ist der Nationalpark für seine schroffen Gesteinsbögen, insbesondere den Delicate Arch, der als Wahrzeichen Utahs gilt.

Übernachtungsmöglichkeiten finden Sie auch hier: Am Ende des Parkways können Sie auf dem Devils Garden Campground mit insgesamt 52 Stellplätzen und umfassendem Komfort nächtigen.

Etwa drei Stunden Fahrt in Richtung Süden mit dem Wohnmobil reichen aus, um das  Monument Valley in Arizona zu erreichen.

Aus den flachen Weiten erhebt sich unvermittelt der markante Felsen West Mitten Butte, ein Tafelberg, der in vielen Western-Filmen als Kulisse für aufregende Verfolgungsjagden diente.

Interessantes

Daneben können Sie viele Gesteinssäulen bewundern, die teilweise als totemartige Pfähle von den Navajo-Indianern genutzt wurden. Im Besucherzentrum erzählt man Ihnen mehr über die Kultur und Geologie der Region und schlägt Ihnen konkrete Wanderstrecken innerhalb des Monument Valleys vor.

Campgrounds sind in der Nähe vorhanden: Sinnvoll ist es eine Stellfläche auf dem Goulding’s Lodge Campground für das Wohnmobil zu mieten. Die Anlage verfügt über einen Shop, Speiseangebote, sanitäre Anlagen und Elektrizität. Sie liegt bereits im Grand Circle, zu dem außerdem der Grand Canyon gehört.

© El Monte RV
Monument Valley
© Anthony Heflin / Shutterstock
Turret Arch
@ Escape Campervans
Mavericks Campervan
© Irina Sen / Shutterstock
Death Valley Nationalpark

Grand Canyon und Death Valley

  • Tag: 15 bis 21
  • Entfernung: 690 Meilen

Der zwei Stunden entfernte Grand Canyon Nationalpark ist gewissermaßen der Höhepunkt einer jeden Rundreise mit dem Wohnmobil durch den Westen der USA. Der Colorado River hat an dieser Stelle eine 279 Meilen lange Schneise in das Hochplateau geschlagen und unterbricht somit die sonst waldreiche Vegetation. Zu Fuß können Sie sich bei einer geführten Wanderung die teils über anderthalb Kilometer tiefen Felswände hinunter begeben und am Ende Ihren Aufenthalt im Grand Canyon mit einer Bootsfahrt auf dem Colorado River krönen.

Für Gäste, die mit dem Wohnmobil anreisen, offeriert der Nationalpark eine Reihe an Campingplätzen, z. B. den Mather Campground oder den North Rim Campground, den Sie von Mai bis Oktober besuchen können.

Vom Grand Canyon geht es zu einem weiteren Höhepunkt, dem Death Valley im Osten von Kalifornien.

Highlight

Trockenheit und Hitze prägen diesen Teil der Mojave-Wüste, der dabei überraschend abwechslungsreich ist. Die majestätischen Hänge der Black Mountains, das ausgetrocknete Salzbecken des Badwater Basins und die wandernden Felsbrocken, die aus bisher ungeklärten Gründen über den Wüstenboden gleiten, zählen zu den natürlichen Hauptattraktionen.

Ihren Camper können Sie auf der letzten Station Ihrer Rundreise vor Las Vegas auf dem Furnace Creek Campground abstellen. Die Anlage verfügt über 136 Stellplätze, Duschen, Waschmaschinen, Strom und einen erfrischenden Swimmingpool. Eine Reservierung ist ratsam.

Ehe Sie nun nach Las Vegas zurückkehren, empfiehlt es sich einen kurzen Ausflug zum Red Rock Canyon, einer schroffen Gesteins- und Schluchtenanordnung, zu machen.

© El Monte
© Escape Campervans
© Canadastock / Shutterstock
© El Monte
© Escape Campervans
© Canadastock / Shutterstock
Abenteuer mit dem Wohnmobil

Natur Pur: Mit dem Wohnmobil durch die USA

Die Reiseroute von Las Vegas zum Bryce Canyon und im Anschluss gen Süden zu den Nationalparks Monument Valley und Grand Canyon und zurück über das Death Valley ist ein Muss für alle Naturfans. Auf dieser Strecke können Sie die einzigartigen Wüsten- und Gesteinslandschaften entdecken, schroffe Tafelberge als Kulisse für Ihre Erinnerungsfotos nutzen und zu den Gründen steil abfallender Canyons hinunter wandern.

Der Bryce und der Grand Canyon sind zwei der Hauptattraktionen auf einer solchen Wohnmobilreise und sollten unbedingt für mehrere Tage ausgiebig erkundet werden.

In den Besucherzentren der Nationalparks steht Ihnen grundsätzlich nicht nur Kartenmaterial für Wanderer, sondern auch tatkräftige Beratung bei der Vorbereitung einer Tour zur Verfügung.

Bei Bedarf können Sie auch geführte Ausflüge zu den schönsten Naturmonumenten der Canyons buchen.

Tipp

Als Symbole von Bundesstaaten wie Utah und Arizona gelten die bizarren Steinpyramiden und -säulen des Arches-Nationalparks und des Monument Valleys. Zudem dürfen Sie hier außergewöhnliche Felsbögen bewundern, die durch natürliche Erosion entstanden sind.

Am besten lassen Sie Ihr Wohnmobil für einige Tage auf einem der Campgrounds stehen und erkunden auf den vielen Wanderwegen der Nationalparks die beeindruckende Natur.

Nach drei Wochen zurück in Las Vegas, werden Sie einige Erinnerungen in Ihrem Kopf haben, die Sie zunächst Revue passieren lassen müssen. Nehmen Sie sich Zeit wieder in dem schnellen Großstadtleben anzukommen und genießen Sie die hochwertige Kulinarik in einem der vielen Restaurants am Strip. Einer der berühmtesten Campgrounds ist der KOA RV Park, der sich jetzt am Boulder Highway in Sam’s Town befindet.

Routenvorschlag ab Las Vegas als PDF zum Herunterladen:

Utah State Route
© Gang Liu / Shutterstock
Bellagio
© Skreidzeleu / Shutterstock
Grand Canyon
die freiheit im camper genießen
buchen sie jetzt ihre Traumreise
Zur Suche