Ist jedes Wohnmobil mit Dusche und WC ausgestattet?

Wohnmobil von CanaDream vor den Rocky Mountains
Farbenfrohe Berglandschaften Kanadas

Alles Wissenswerte zur Sanitäreinrichtung vom Camper

Bei der Auswahl des passenden Wohnmobils für einen Roadtrip stellt sich früher oder später vermutlich jede und jeder die Frage: Hat das Wohnmobil eine Toilette, eine Dusche oder sogar beides an Bord? Werden jene Annehmlichkeiten für die bevorstehende Tour überhaupt benötigt? In diesem Artikel befassen wir uns mit der Frage, ob Sie für Ihre Reise ein Wohnmobil mit Dusche und WC wählen sollten oder ob Sie möglicherweise darauf verzichten können. Sie können auf der Webseite von CU | Camper das passende Wohnmobil mieten – in nur wenigen Schritten und mit einem transparenten Vergleich verschiedener Vermieter und Wohnmobile.

Wo wird ein Wohnmobil mit Dusche und WC benötigt?

Das Badezimmer im \'Europa Camper\' von Bunk Campers.
Beispiel einer Badausstattung

Grundsätzlich sind – weltweit betrachtet – so ziemlich alle größeren Wohnmobile mit Sanitäranlagen ausgestattet. Gerade Fahrzeuge, die vier oder mehr Reisenden Platz bieten, sind in der Regel mit entsprechendem Komfort versehen. Aber auch einige kleinere Camper können zumindest eine Toilette bzw. eine kleine Nasszelle aufweisen. Oftmals sind diese platzsparend in den Fahrzeugen integriert. Bei größeren Fahrzeugen kann es sogar recht luxuriös zugehen: Manch ein Wohnmobil mit WC und Dusche verfügt sogar über jeweils voneinander abgetrennte und besonders großzügige Bereiche. 

Dabei ist der Bedarf an einem Wohnmobil mit Dusche und WC vorrangig von der geplanten Route bzw. den eigenen Plänen abhängig. Wer wochenlang durch abgeschiedene Orte touren möchte, auf denen kaum gut ausgestattete Campgrounds angesteuert werden können, wird sich über eine Dusch-Option sowie über eine Toilette freuen. In einigen Regionen von Australien oder in weitläufigen Gebieten wie Alaska oder dem Yukon ist dies mit Sicherheit vorteilhaft.

Die Ölandbrücke in Schweden beim Sonnenuntergang.
Schwedens Küste am Abend

Wer hingegen durch Südschweden, Frankreich, Italien oder ähnlich dicht besiedelte Regionen mit dem Wohnmobil reist, trifft vorrangig auf umfangreich ausgestattete Campingplätze. Für diese sind großzügige Sanitäranlagen in der Regel eine Selbstverständlichkeit. Tagsüber haben Reisende beispielsweise an Raststätten, in Restaurants oder auch in weiteren öffentlichen Einrichtungen die Option, die Toiletten zu nutzen oder sich zumindest frisch zu machen. Dementsprechend kann in diesen Regionen in der Theorie auch gut auf ein Wohnmobil mit Dusche bzw. WC verzichtet werden. 

Gibt es regionale Unterschiede?

Hinsichtlich der Fahrzeuge  gibt es durchaus regionale Unterschiede. Beispielsweise in Australien oder Neuseeland sind zahlreiche Camper tendenziell eher einfach ausgestattet. Dabei sind auch viele Fahrzeuge ohne Dusche und WC bzw. teilweise nur mit einer Außendusche versehen. In Nordamerika und Europa hingegen sind mitunter selbst die kleineren Fahrzeuge bereits mit einer Toilette und / oder Dusche ausgestattet. 

Unsere Camper-Vorschläge

Badezimmer
WC & Dusche zusammen
Küche
Spüle
Kühlschrank
Gefrierschrank
Gasherd
Mikrowelle
Maße (m)
LxBxH

6,4 x 2,3 x 2,7
Innenhöhe

1,90
Betten (cm)
Sofa

203 x 188
Four Seasons RV
Lädt…
Van Conversion
4.2
Markise
Klima Wohnbereich
Generator
Heizung
Kein Grundriss
2
Länge: 6,4m
+ Mehr Ergebnisse anzeigen

Dabei wachsen die Ausmaße des Sanitärbereichs oftmals entsprechend mit der Gesamtgröße eines Campers. Wer ein großes Fahrzeug mietet, kann sich daher sicher sein, dass das Wohnmobil mit Dusche über genügend Bewegungsfreiraum verfügt. In diesen Fällen dürfte der Unterschied zum heimischen Bad kaum ins Gewicht fallen. Die Duschbereiche in kleineren Campern sind – sofern im Fahrzeug welche integriert sind – jedoch in aller Regel ebenfalls gut und ohne zu große Einschränkungen nutzbar.

Wie ist erkennbar, ob ein Wohnmobil mit Dusche und WC ausgestattet ist?

Das Badezimmer im Vista Plus von Bunk Campers.
Beispielhafte Bunk Campers Ausstattung

Je nachdem, ob und wie komfortabel Sie die Sanitäranlagen des Wohnmobils wünschen, können Sie auf der Webseite von CU | Camper das passende Gefährt für Ihren Roadtrip finden. Nachdem Sie eine Suchabfrage getätigt haben, können Sie die Modelle verschiedener Vermieter vergleichen und dabei detailliert sehen, ob ein Wohnmobil mit WC und Dusche ausgestattet ist. Dabei zeigt ein Grundriss die Größe und die Anordnung der Sanitäranlagen (und selbstverständlich aller anderen Bereiche des Fahrzeugs) auf. So ist auf den ersten Blick ersichtlich, welches Wohnmobil mit Dusche oder WC aufwarten kann. 

Zusätzlich sind die wichtigsten Fakten rund um die Fahrzeuge auch noch übersichtlich aufgelistet. So bleiben keinerlei Fragen zur Fahrzeugausstattung  offen. Auch die Volumina der Wassertanks sind auf der Webseite von CU | Camper explizit angegeben. In der Fahrzeugansicht nach einer Suchabfrage finden Sie die entsprechenden Liter-Angaben in der bereits erwähnten Auflistung. 

Wie häufig muss das Wasser befüllt und entleert werden?

Grundsätzlich interessant ist in dem Zusammenhang der Blick auf das Fassungsvermögen der jeweiligen Frischwasser- und Abwassertanks. Danach richtet sich letztlich, wie häufig Sie beim Wohnmobil das Wasser nachfüllen bzw. entsorgen sollten. Die Frischwassertanks vieler Fahrzeuge fassen zwischen 100 und 150 Liter. Ist Ihr Wohnmobil mit Dusche und Camper Toilette  ausgestattet (die Sie regelmäßig nutzen), ist das Wasser entsprechend schneller verbraucht.

Wenn man beispielsweise pauschal einen Wasserverbrauch von zehn bis zwölf Litern beim Duschen pro Minute zugrunde legt, können Sie entsprechend selbst kalkulieren, wie oft und lange Sie duschen möchten, bis Sie das Wasser wieder entleeren und neu auffüllen müssen. Noch dazu kann der Wasserverbrauch durch die Toilettennutzung, das Kochen und Abwaschen erhöht werden. 

Viele Campingplätze bieten sowohl Wasseranschlüsse als auch Entsorgungsoptionen an. Haben Sie hingegen eine oder mehrere Nächte auf unpowered, also nicht versorgten Stellplätzen gestanden, lohnt sich eine Recherche im Internet. Gleich mehrere Portale und Apps bieten inzwischen gute Übersichten zu Entsorgungsstationen an. 

Beim Entsorgen des Abwassers wird dabei zwischen Grau- und Schwarzwasser (international ‘grey water’ und ‘black water’) unterschieden. Das Grauwasser beinhaltet das durch Duschen und den Abwasch weniger verunreinigte Wasser. Das Fäkalien beinhaltende Wasser ist schließlich das Schwarzwasser. Es wird gesondert aufgefangen und entleert. Wie die jeweilige Wasserenstorgung durchzuführen ist, erfahren Sie vor Ort. An den meisten Entsorgungsstellen sind ausführliche Hinweise bzw. Anweisungen angebracht.

Wie muss das Wasser aufgefüllt und entleert werden?

Idealerweise erfolgt das Wassermanagement auf dem sowieso schon gebuchten Campground. Je nach Land, Provinz bzw. Region können die Wasservorräte auch auf staatlichen Campingplätzen entleert und nachgefüllt werden. Einige von ihnen verfügen über die nötige Ausstattung. Mit noch größerer Sicherheit finden sich die nötigen Anlagen und Anschlüsse dafür auf privat geführten Campingplätzen.

Tour mit dem Wohnmobil durch Norwegen.
Norwegens türkisfarbene Gewässer

Grundsätzlich ist es sinnvoll, wenn Sie diesen Aspekt bei der Planung Ihres Roadtrips berücksichtigen. Wenn Sie die Campingplätze vorbuchen, können Sie sich online bereits über die Gegebenheiten hinsichtlich der Sanitäranlagen, der  Wasserversorgung und einer Dumpingstation schlau machen. Je mehr Sie die Camper Toilette und die Dusche nutzen, desto häufiger sollten Sie das Wasser im Wohnmobil frisch halten.

Wie das Abwasser bzw. die Camper Toiletten spezifisch an Ihrem Wohnmobil geleert werden, wird entweder bei der Einführung vor Ort oder inzwischen bei einigen Vermietern per Video vermittelt. Bei letztgenannten Vermietern gibt es vorab bei einem Online-Checkin die Bitte, sich die entsprechenden Videos zur Fahrzeughandhabung anzusehen. Der Vorteil dabei ist, dass die Videos bei Unklarheiten auch noch im Nachgang aus der Ferne angesehen werden können. Generell ist das Camper Toilette leeren meist eine schnelle und unkomplizierte Angelegenheit. 

Wie funktioniert die Camper Toilette?

Wer einen Camper mit Toilette gebucht hat, verfügt über einen gewissen Luxus. Schließlich kann in dringenden Fällen jene Camper Toilette nicht nur Nerven, sondern auch Zeit sparen. Grundsätzlich unterscheiden sich die Toiletten in Wohnmobilen heutzutage wenig von fest verbauten WCs in Gebäuden. Lediglich der direkte Anschluss zur Kanalisation fehlt der Camper Toilette. Stattdessen werden zumeist Kassettentoiletten genutzt, die manuell entleert werden können. 

Je nachdem, über welche Toilette das gemietete Wohnmobil verfügt, werden zusätzlich Chemikalien bzw. Sanitärflüssigkeiten benötigt. Auch zu dieser Frage geben Vermieter in der Regel schon bei der Übernahme Auskunft. Die Hauptfunktionen jener Flüssigkeiten bestehen darin, Gerüche zu mindern und die Zersetzung von Toilettenpapier zu beschleunigen. Immer mehr Sanitärflüssigkeiten sind heutzutage biologisch abbaubar. Neigt sich der Vorrat jener Flüssigkeit dem Ende entgegen, liefern Campingshops in der Regel schnell Ersatz. 

Gute Planung hilft

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass der Bedarf von einem Wohnmobil mit Dusche und Camper Toilette vorrangig von der Reiseregion abhängig ist. Dabei kann es natürlich auch je nach Land unterschiedliche Regionen geben.

Wehende amerikanische Flaggen sind vor dem Capitol zu sehen, während der Himmel orange aufleuchtet
Magische Sonnenaufgänge in den USA

Fahren Sie beispielsweise mit einem Camper die Ostküste der Vereinigten Staaten entlang, finden Sie vielerorts gut ausgestattete Campingplätze, auf denen Sie duschen und die Toiletten nutzen können. Führt Ihre Route hingegen eher durch abgeschiedene Orte und die Nationalparks des Südwestens, schadet es nicht, wenn Sie einige Tage Dusche und Toilette an Bord nutzen können. 

Ein weiteres anschauliches Beispiel ist Australien. An den Küsten, rund um Metropolen wie Sydney, Perth oder Melbourne, finden sich in vielen Fällen große und mit Sanitäranlagen ausgestattete Campgrounds. Je weiter die Reise ins Inland führt, desto spartanischer können die Campgrounds ausfallen. Dementsprechend vorteilhaft ist es, sich in jenen Regionen auf das rollende Heim verlassen zu können.

Wer das erste Mal mit einem Wohnmobil reist, kann sich aber auch guten Gewissens länger und häufiger in den belebteren Regionen fortbewegen. Dort sind wie gesagt regelmäßig größere Campgrounds auffindbar, die diverse Annehmlichkeiten bieten. Einige Wohnmobil-Touren für Anfänger stellen wir Ihnen beispielhaft in unserem Magazin vor. 

Überlegen Sie sich also vor Ihrem Roadtrip, welche Anforderungen Sie an ein Fahrzeug in dieser Hinsicht stellen. Ist beides für Ihre Reise unverzichtbar, können Sie das passende Wohnmobil mit Dusche und Toilette schon vor der Buchung finden. Der Buchungsprozess selbst ist schließlich in wenigen Schritten abgeschlossen.  Wir wünschen Ihnen viel Spaß bei der Urlaubsplanung – und einen Roadtrip mit unvergesslichen Reiseerinnerungen.

Auf in Kanadas wunderschöne Landschaften
Starte in dein nächstes Abenteuer

Jetzt Wohnmobil mieten!

Mit Freunden teilen