Spektakulärer Horseshoe Bend in Arizona

Die Vereinigten Staaten und ihr abenteuerlicher Südwesten. Wer denkt da nicht an raue Wüstenlandschaften, wilde Sandsteinformationen und tiefe Schluchten? Eine Sehenswürdigkeit, die all das zu vereinen scheint, ist der Horseshoe Bend in Arizona. Jene Flussschleife scheint fast wie von Menschenhand geschaffen. Dabei ist wie so oft in dieser Region einzig und allein die Natur für dieses Meisterwerk verantwortlich. In diesem Artikel stellen wir den Horseshoe Bend und Sehenswürdigkeiten in dessen Umgebung vor. Dabei beleuchten wir natürlich auch die Möglichkeiten, das Areal im Wohnmobil zu besuchen.  

Die wenigsten werden sich dabei tagelang nur an diesem Fleck aufhalten. Um so mehr Urlauber nutzen den Horseshoe Bend als Zwischenstopp während einer Wohnmobil-Rundreise. Schließlich gibt es mehr als genug nennenswerte Ziele innerhalb weniger Stunden Fahrzeit. Doch zunächst einmal zurück zum Horseshoe Bend selbst. Die Flussschleife ist Bestandteil des Glen Canyon. Über Jahrmillionen hat sich das Wasser des Colorado River rund dreihundert Meter tief in den Sandstein gearbeitet. Dadurch können sich Besucher heutzutage an den wahrlich atemberaubenden Aussichten erfreuen.

Vom großzügig angelegten Parkplatz aus ergibt sich ein rund ein Kilometer langer Wanderweg bis zu den Aussichtspunkten. Je nach Jahres- und Tageszeit kann der gut frequentiert sein. Rund eineinhalb Millionen Besucher jährlich wollen schließlich die monumentale Flussschleife mit eigenen Augen sehen. 

Glen Canyon Dam

Von der traumhaften Aussicht abgesehen gibt es vor Ort noch mehr zu entdecken. Beispielsweise finden sich auf einigen Felsen historische Ancient Anasazi Petroglyphen. Jene Felszeichnungen prangen seit teils über achthundert Jahren an den Felsen. Sie werden bei einer Bootstour ersichtlich und können teilweise auch erwandert werden. Entsprechende Touren können vor Ort gebucht werden.

Nach einigen Stunden der Erkundung rund um den Horseshoe Bend lohnt sich ein Zwischenstopp in der nahegelegenen Stadt Page. Dort sorgen mehrere Restaurants und Cafés dafür, dass sich viele Angebote für eine Stärkung finden. 

Weitere Sehenswürdigkeiten der Region

Wie bereits erwähnt, locken im Südwesten der USA noch weit mehr Natursehenswürdigkeiten. Einige von ihnen lassen sich dabei optimal während eines Wohnmobil-Roadtrips mit dem Horseshoe Bend verknüpfen. Dabei sind drei weitere spektakuläre Anlaufstellen jeweils unter drei Stunden Fahrzeit entfernt gelegen. Von globaler Bekanntheit ist dabei ohne Frage der Grand Canyon. Die monumentale Schlucht südwestlich des Horseshoe Bend ist mit ihren gigantischen Ausmaßen ihrerseits ein Ziel für mindestens zwei Tage Aufenthalt. Nordwestlich des Horseshoe Bend findet sich mit dem Bryce Canyon eine weitere spektakuläre Landschaft. Unzählige Sandsteintürmchen ragen dort empor und sorgen für einzigartige Ausblicke. 

Bryce Canyon
Antelope Canyon

Nur wenige Kilometer vom Horseshoe Bend entfernt befindet sich ein weiteres Naturspektakel. Der Antelope Canyon – aufgeteilt in Upper Antelope Canyon und Lower Antelope Canyon – ist besonders für seine geschwungenen Sandsteinwände bekannt. Besonders Fotografieinteressierte schätzen diese Szenerie, die je nach Lichteinfall besonders abwechslungsreich wirkt. 

Ein Kontrastprogramm für so viel Natur bildet schließlich Las Vegas. Die Stadt mit ihrem Luxus und Glamour ist ebenfalls eine geeignete Anlaufstelle für zwei oder drei Nächte. Dabei bieten diverse Shows, die legendären Casinos oder auch einfach ein Spaziergang durch die Stadt zahlreiche Optionen für die Freizeitgestaltung. Besonders in den Abendstunden wirken die funkelnden Straßen mit ihren teils weltweit bekannten Hotels eindrucksvoll. 

Rund um Las Vegas findet sich auch Zugang zu Abschnitten einer nicht ganz unbekannten Fernstraße. Denn die historische ‘Route 66’ ist für viele der Inbegriff einer Traumstraße. Besonders ihre Abschnitte im Südwesten der USA führen durch scheinbar unendliche Weiten. Vielerorts finden sich am Wegesrand zudem teils ansehnliche, teils skurrile Kunstwerke und Bauten. Entsprechend lohnt es sich, auf einem Wohnmobil-Roadtrip zumindest einige hundert Kilometer abzufahren. Wer die nötige Zeit mitbringt, kann gar den ganzen Streckenverlauf von Chicago bis nach Santa Monica erleben. 

Campingplätze rund um den Horseshoe Bend

Selbstredend finden sich im gesamten Südwesten der USA zahlreiche Campgrounds für Wohnmobile. Und viele von denen befinden sich wiederum in hervorragender Lage. Das gilt auch für die Region rund um den Horseshoe Bend. Einer der nächstgelegenen Campingplätze ist dabei der ‘Lees Ferry Campground’. Der einfach ausgestattete Platz findet sich in ansehnlicher Lage an einem Canyon. Rund fünfundvierzig Minuten Fahrt sind bis zum Horseshoe Bend nötig. Vor Ort sind fünfzig Stellplätze verfügbar und der Colorado River ist zu Fuß schnell erreicht.

Campen mit dem Truck Camper
Kochen auf dem Campingplatz

Wer einen Stellplatz in etwas belebterem Raum bevorzugt, findet auch am Stadtrand von Page eine geeignete Option. Nur rund zehn Minuten Fahrzeit von den Horseshoe Bend-Aussichtsplattformen entfernt liegt der ‘Page Lake Powell Campground’. Auch dort ergibt sich eine spektakuläre Aussicht auf die umliegenden Felslandschaften – während andererseits nach wenigen Minuten zu Fuß die ersten Autohäuser, Banken und Cafés anzutreffen sind. Der Platz verfügt über annähernd hundert Stellplätze und lässt in Sachen Ausstattung kaum Wünsche übrig. Für Touren in den Antelope Canyon ist der Platz ein hervorragender Ausgangspunkt.

Soll es nach dem Besuch des Horseshoe Bend in Richtung des Grand Canyon gehen, findet sich zwischen beiden Sehenswürdigkeiten beispielsweise der ‘NavajoLand Tuba City R.V. Park’. Dessen Anlage liegt hinter einem Hotelkomplex und verfügt über rund zwanzig Stellplätze. Von Reisenden werden oftmals der Service und die Annehmlichkeiten des Platzes geschätzt. 
Das passende Wohnmobil für Ihren Roadtrip durch den Südwesten können Sie auf der Webseite von CU | Camper online buchen. Als Übernahmeorte eignen sich beispielsweise Phoenix, Salt Lake City oder Las Vegas. Nach Eingabe Ihrer Reisedaten und des Übernahmeortes im Suchfeld können Sie schließlich verschiedene Vermieter und Camper-Typen vergleichen. Haben Sie Ihr Wunschgefährt gefunden, sind es nur wenige Klicks bis zu einer Buchung. Somit steht einer Erkundungstour von Arizonas spektakulären Felslandschaften nichts mehr im Wege. Wir wünschen eine tolle Reise.

USA
Die Natursehenswürdigkeiten der USA mit dem Wohnmobil erkunden

Buchen Sie hier Ihr passendes Fahrzeug.

Mit Freunden teilen