Washington State Karte in schwarz-weiß

Beim Wohnmobil mieten Washington State erkunden

Der Nordwesten der USA lockt mit landschaftlicher Schönheit.

Reiseroute durch die Natur des Nordwestens

Es gibt in den Vereinigten Staaten unendlich viele spannende Ziele für einen Urlaub. Gerade, wenn Sie ein Wohnmobil mieten und verschiedene Landschaften und Sehenswürdigkeiten erleben möchten. Die ‘Route 66’ , den Highway 1 in Kalifornien, Florida oder die Region um die Glamour-Metropole Las Vegas und die vielen Nationalparks ziehen dabei Menschen aus aller Welt an. So können Sie beim Camper mieten USA in allen Facetten genießen. Dabei gibt es noch weit mehr sehenswerte Ziele, die vielleicht eher als ‘Insider-Tipps’ gelten – genannten Orten in Sachen Landschaften jedoch in Nichts nachstehen. In jene Kategorie fällt der (von Alaska abgesehen) nordwestlichste US-Bundesstaat Washington State. In diesem Artikel stellen wir Ihnen einige der Highlights vor und verraten, wie Sie beim Wohnmobil mieten Washington States schönste Orte genießen können. 

Facettenreiche Landstriche – zwischen Küste und Bergen – erwarten Sie dort. Mit Seattle findet sich eine sehenswerte Metropole vor Ort. Zudem sind Wohnmobil-Roadtrips in dem Bundesstaat hervorragend kombinierbar mit angrenzenden Regionen wie dem kanadischen British Columbia oder Oregon und Kalifornien. Daher können Sie beim Wohnmobil mieten Washington und seine Umgebung auf eine Vielzahl an Routen-Optionen zurückgreifen.

In dieser Reiseroute beziehen wir uns allerdings nur auf die schönsten Orte in Washington State selbst. Ausgelegt ist der Roadtrip auf elf Tage bzw. zehn Nächte. Die Strecke umfasst ziemlich genau 2.000 Kilometer. Dabei gilt wie immer: Je nachdem, worauf Sie persönlich Ihren Fokus legen, können Sie die Route anpassen, an einigen Orten länger oder auch kürzer verweilen. 

Wenn Sie beim Wohnmobil mieten Washington State erkunden,erfolgt die Übernahme des Fahrzeugs idealerweise in Seattle. Gleich mehrere Wohnmobilvermieter sind in der Stadt angesiedelt. Entsprechend gute Auswahlmöglichkeiten haben Sie hinsichtlich Ihres Wunschfahrzeugs. Die Stadt mit ihrer alles überragenden ‘Space Needle’ ist selbst ein geeigneter  Anlaufpunkt für mindestens einen Tag.

Ihre Highlights während der Route:

  • Seattle
  • North Cascades-Nationalpark
  • Spokane
  • Mount Rainier-Nationalpark
  • Olympic Nationalpark
Blick auf die Space Needle und die Skyline von Seattle.
Die Skyline in Seattle hinter ins Abendlicht getauchte Wellen
Sonnenuntergang in Seattle
Hafen und Skyline von Seattle.
Der Blick auf Seattles Hafen

Von Seattle bis zum North Cascades-Nationalpark

  • Tag: 1 bis 3
  • Entfernung: 220 Meilen

Noch bevor Sie beim Wohnmobil mieten Washingtons Metropole verlassen, lohnt sich ein erster Großeinkauf. Zwar führt die Route nicht in hunderte Kilometer abgelegene Orte. Doch die Preise in der Großstadt sind oft überschaubarer als in dünn besiedelten Gegenden. Das erste Teilstück führt aus Seattle auf die kleine Insel Whidbey Island. Das hügelige und von kleinen Orten und Tannenwäldern gezeichnete Eiland kann auf zwei Wegen erreicht werden. Entweder erfolgt ab Seattle eine rund halbstündige Fährüberfahrt. Wer rund zwei Stunden Zeit mitbringt, kann sich auch über die Straße durch die Außenbezirke Seattles in Richtung Norden bewegen und die Insel über eine Brücke erreichen. 

Auf der Insel können Sie sich entspannt von Ort zu Ort vorarbeiten und sich auf die Suche nach Ihren ganz persönlichen Lieblingsplätzen begeben. Mehrere Strandabschnitte, urige Häfen und auch größere Orte wie Freeland oder Oak Harbor haben viel zu bieten. Nach einem entspannten Tag am Wasser erfolgt die erste Übernachtung. Dafür können Sie beispielsweise den ‘Fort Ebey State Park Campground’ im Westen der Insel ansteuern. Er findet sich mit seinen knapp vierzig Stellplätzen inmitten einer malerischen Küstenszenerie. Wenn das Wetter mitspielt, ergeben sich rund um den Platz herausragende Möglichkeiten, um einen farbintensiven Sonnenuntergang über dem Meer zu genießen.

Am nächsten Morgen geht es zunächst wieder von der Insel herunter. Dieses Mal bietet sich die Querung der Brücke an, denn der Streckenverlauf führt gen Norden bzw. Osten. Rund zwei Stunden verläuft die Fahrt vorbei an kleinen Ortschaften, sattgrünen Wiesen und Hügeln. Diese werden immer größer, je näher das Tagesziel rückt. Das liegt schließlich in den Bergen. Und es ist absolut empfehlenswert, dass Sie beim Wohnmobil mieten Washingtons Bergwelten erkunden. In diesem Fall geht es in die nördliche Kaskadenkette.

Die im Sonnenuntergang getränkte Skyline von Seattle.

Von der nördlichen Kaskadenkette bis Spokane

  • Tag: 4 bis 6
  • Entfernung: 260 Meilen

Im North Cascades-Nationalpark können Sie gut und gerne zwei Übernachtungen einplanen. Genug zu entdecken gibt es in dem Bergmassiv allemal. Das alpine Areal bietet einzigartige Wanderwege, teilweise hinab zu wunderschön gelegenen Bergseen. Beispielsweise rund um die drei ineinander fließenden Thornton Lakes finden sich Postkartenmotive en masse. 

Für die zwei Übernachtungen in der nördlichen Kaskadenkette ist unter anderem der ‘Goodell Creek Campground’ ein lohnenswertes Ziel. Der Campingplatz ist mit zwanzig Stellplätzen vergleichsweise klein und nur für Wohnmobile empfehlenswert, die autark sind. Durch seine Lage weiß er jedoch vollends zu überzeugen. Wenn Sie beim Wohnmobil mieten Washingtons Natur zu Fuß erkunden möchten, sollten Sie diese nun in den kommenden zwei Tagen ausführlich tun. Auf zahlreichen Wanderwegen können Sie traumhafte Ausblicke genießen. Mit etwas Glück können Sie zudem einige wilde Tiere beobachten. Elche, verschiedene Bärenarten, Otter, Bergziegen und viele weitere Tiere bevölkern die Region. 

Das nächste Teilstück der Washington State Reiseroute führt in südöstliche Richtung. Es schlängelt sich durch die Bergwelten, weshalb sich der eine oder andere Zwischenstopp lohnt. Die reine Fahrzeit bis zum Tagesziel beträgt rund drei Stunden. Dann wird schließlich Chelan erreicht. Die kleine Stadt an der Südspitze des Lake Chelan lädt am frühen Abend zu einem Spaziergang am Wasser oder zu einem deftigen Abendessen ein. Gut zwei Dutzend Lokalitäten sorgen schließlich für eine große Auswahl.

Für eine Übernachtung eignet sich beispielsweise der ‘Lakeshore RV Park’ am Stadtrand. Von dort aus sind es nur wenige Schritte zum See. Der Platz verfügt mit fast einhundertfünfzig Stellplätzen über diverse Annehmlichkeiten und auch mehrere Supermärkte sind schnell erreicht, um die Vorräte wieder aufzufüllen.

Am nächsten Morgen führt die Route gen Osten – beinahe bis an die Grenze zu Idaho. Dabei wandelt sich das Bergland mehr und mehr hin zur flachen Prärie. Ziel des Tages ist nach einigen Stunden Fahrt schließlich die Stadt Spokane.

Ein Fischotter badet in türkisem Wasser.
Berglandschaften in den nördlichen Kaskaden Washingtons
North Cascade Range in Washington, USA

Unsere Camper-Vorschläge

Badezimmer
WC & Dusche getrennt
Küche
Spüle
Kühlschrank
Gefrierschrank
Gasherd
Mikrowelle
Maße (m)
LxBxH

9,1 x 2,5 x 3,7
Innenhöhe

2,07
Betten (cm)
Alkoven

244 x 145
Essecke

183 x 94
Hinten

188 x 152
Sofa

172 x 106
Cruise America
Lädt…
Motorhome C 30
3.1
Klima Wohnbereich
Generator
Heizung
Gefrierschrank
Kein Grundriss
6 1
Länge: 9,1m
+ Mehr Ergebnisse anzeigen
Ein hechelnder Hund genießt die Fahrt im Camper
Die richtige Fellnase bereichert jede Reise!
eine Seilbahn über Wasserfällen in Washington, Spokane
Mit der Seilbahn über die Spokane Falls

Von Spokane bis zum Mount Rainier Nationalpark

  • Tag: 7 bis 9
  • Entfernung: 350 Meilen

Jene Stadt besticht vor allem durch ihre ausgedehnten Parkanlagen. Sowohl der ’Manito Park’ als auch der ‘Riverfront Park’ finden sich zentrumsnah und dienen zum einen als Erholungsort. Zum anderen gibt es aber auch einige Attraktionen zu sehen. Dies gilt besonders für den von Wasser umgebenen  ‘Riverfront Park’, der 1974 als Expo-Gelände diente und noch heute Reste des US-amerikanischen Pavillons jener Weltausstellung beheimatet. Generell lässt sich die Downtown von Spokane gut zu Fuß erkunden. 

Nach einem Sightseeing-Tag in urbaner Umgebung kann die Übernachtung am nördlichen Stadtrand erfolgen. Dort findet sich der ‘Spokane RV Campground’. Jener Campground bietet neben seinen rund achtzig Stellplätzen viele Vorzüge. Unter anderem ist das Areal auch eine gute Anlaufstelle für alle, die einen Hund im Wohnmobil transportieren.

Nun wird beim Wohnmobil mieten Washingtons Zentrum angesteuert. Es geht nach Bayern. Richtig gelesen. Zwar liegt Bayern rund achteinhalbtausend Kilometer entfernt. Doch wenn Sie Leavenworth erreichen, werden Sie sich wie in eben jenem Bundesland fühlen. Urbayerische Architektur erwartet Sie in dem Städtchen, das wiederum von einigen Bergen umgeben ist. Zwischen dem stilechten Nussknacker-Museum und den vielen Wirtshäusern und Biergärten könnte man wirklich vergessen, dass man sich gerade im Nordwesten der Vereinigten Staaten befindet. Entsprechend lohnt sich ein ausgiebiger Spaziergang durch die Stadt.

Die inzwischen sechste Nacht des Roadtrips kann zum Beispiel auf dem Campingplatz ‘Leavenworth / Pine Village KOA’ erfolgen. Wie bei so vielen anderen Plätzen der Campground-Kette auch, wird vor Ort nahezu alles für das Camper-Herz geboten.  

Am nächsten Morgen geht es langsam, aber sicher den letzten Zielen der Reise entgegen. Und diese führen noch einmal in die atemberaubende Natur des Nordwestens. Wenn Sie beim Wohnmobil mieten Washington durchqueren, lohnt sich ein Abstecher in den Mount Rainier Nationalpark. Dieser ist nach rund drei Stunden Fahrzeit das nächste Ziel.

Ein Riesenrad am Wasser in Seattle.

Vom Mount Rainier Nationalpark bis zum Olympic-Nationalpark

  • Tag: 8 bis 9
  • Entfernung: 160 Meilen

Für die zwei Nächte im Mount Rainier Nationalpark eignet sich beispielsweise der ‘Ohanapecosh Campground’. Er findet sich im Südosten des Nationalparks und bietet fast zweihundert – jeweils sehr großzügige – Campingsites für Wohnmobile zwischen emporragenden Bäumen. Schon wenige Meter vom Platz entfernt ergeben sich mehrere Wander-Optionen, beispielsweise am Ohanapecosh River. Schon die direkte Umgebung ist ein großes Naturparadies.

Generell ist Wandern die beliebteste und empfehlenswerteste Aktivität, mit der Sie vielerorts beim Wohnmobil mieten Washingtons Landschaften genießen können. Das liegt auch an den fantastischen Ausblicken auf den Mount Rainier, einen über viertausend Meter hohen Vulkan. Je näher Sie ihm kommen, desto bergiger und spektakulärer wird die Szenerie. Nutzen Sie daher die zwei Tage, um möglichst viele Impressionen dieser atemberaubenden Region zu sammeln.

Ähnlich sehenswert ist das nächste Ziel der Reise. Nach rund viereinhalb Stunden Fahrt finden Sie sich im Zentrum des Olympic-Nationalparks und in den Olympic Mountains wieder. Der bietet ebenfalls massive Bergwelten rund um den Mt. Olympus. Aber auch das Waldgebiet des angrenzenden Olympic National Forest und die unterschiedlichen Strandabschnitte wissen zu beeindrucken. Die Landschaft wirkt vor Ort schon nahezu wie im nahegelegenen Kanada. Das Festland der riesigen Insel Vancouver Island kann bereits von den Stränden der Olympic-Halbinsel und teils von den Olympic Mountains aus gesehen werden.

Erkunden Sie an zwei bis drei Tagen die verschiedenen Bestandteile des Nationalparks. Regenwald, Wasserfälle, Seen und Hügel führen Sie in unterschiedlichste Welten. Am Rialto Beach, am Ruby Beach oder rund um den ‘Second Beach Trail’ finden Sie Küstenabschnitte mit vorgelagerten Felsen und kleinen Inseln vor.  Ein Wanderweg ist schöner als der nächste. Und die kleinen Küstenorte am Rande des Nationalparks bieten nach einigen Stunden auf den Wanderpfaden eine willkommene Abwechslung. Je nach Jahreszeit besteht auch mit etwas Glück die Chance, beim Whale Watching die Giganten der Meere zu erspähen. Beispielsweise Kalaloch oder der Rialto Beach bieten dafür beste Voraussetzungen. 

Blick auf den Mount Rainier in Oregon mit der umgebenden Landschaft.
Wunderschöne Aussicht auf den Mount Rainier
Sonnenuntergang am Mount Rainer in Washington
Sonnenuntergang in der Schneelandschaft des Mount Rainiers
Walbeobachtungen nahe Vancouver Island
Whale-Watching an der Küste zu Vancouver
Blick auf schneebedeckte Berge und grüne dichte Wälder im Olympic-Nationalpark
Blick auf die abendliche Skyline von Seattle
Seattles modernen Bauwerke
Ausblick auf einen See mit Bergkulisse im Olympic-Nationalpark.
Der Olympic Nationalpark…
Point of Arches im Olympic Nationalpark Washington State.
… und seine wunderschönen Sonnenuntergänge

Vom Olympic-Nationalpark bis nach Seattle

  • Tag: 10 bis 11
  • Entfernung: 180 Meilen

Ein möglicher Campingplatz für zwei (oder mehr) Nächte im Olympic-Nationalpark ist der ‘Kalaloch Campground’. Er befindet sich direkt am Strand westlich des Nationalparks. Während Sie beim Wohnmobil mieten Washington erkunden, ist dies die westlichste Region der Rundreise. Die rund einhundertsiebzig Campsites vor Ort sind jeweils mit Picknick-Tischen ausgestattet, bieten eine Menge Platz und teilweise sogar Meerblick. Stromanschlüsse gibt es vor Ort für die Wohnmobile jedoch nicht. Wer auf entsprechendes Angebot angewiesen ist, sollte auf einen der anderen Plätze rund um den Nationalpark ausweichen. In dem Fall bietet sich beispielsweise der ‘Olympic Peninsula / Port Angeles KOA Campground’ nördlich des Nationalparks an.   

Nach zwei bis drei Tagen in herrlicher Natur ändert sich die Umgebung dann plötzlich wieder schlagartig. Denn nachdem Sie beim Wohnmobil mieten Washington State fast zwei Wochen lang erkundet haben, endet der Roadtrip. Entsprechend führt die letzte Etappe mit dem Wohnmobil zurück nach Seattle. Dort können Sie Ihr rollendes Zuhause wieder abgeben und noch – falls weiterhin Zeit vorhanden – ein oder zwei Tage das Großstadtleben auf sich wirken lassen.

Wenn Sie beim Wohnmobil mieten Washington State erkunden, lohnt es sich, in den besonders beliebten Regionen die entsprechenden Campingplätze frühzeitig vorzubuchen. Gerade für Ferienzeiträume kann es ansonsten schwierig sein, spontan fündig zu werden.

Überzeugen Sie sich selbst von den Vorzügen unweit der kanadisch-amerikanischen Grenze. Das Wohnmobil mieten USA-weit bringt Sie in spannende Landschaften. Der Nordwesten ist dabei jedoch für viele noch ein Geheimtipp. Sie dürfen nahezu sicher sein, dass Sie nach dem Wohnmobil mieten Washington State und seine Landschaften vermissen werden. Zumindest zählen Sie nach einem Roadtrip zu den glücklichen Menschen, die dieses Fleckchen Erde für sich entdecken konnten. Wir wünschen Ihnen viel Spaß auf Ihrer ganz persönlichen Entdeckungsreise!

USA
im eigenen Tempo Washington State erkunden

Jetzt Wohnmobil mieten!

Mit Freunden teilen